Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2006 - 13 A 1740/05.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,3053
OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2006 - 13 A 1740/05.A (https://dejure.org/2006,3053)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20.09.2006 - 13 A 1740/05.A (https://dejure.org/2006,3053)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 20. September 2006 - 13 A 1740/05.A (https://dejure.org/2006,3053)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,3053) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 7; AsylVfG § 71 Abs. 1; VwVfG § 51
    Serbien, Kosovo, Krankheit, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene Abschiebungshindernisse, psychische Erkrankung, posttraumatische Belastungsstörung, allgemeine Gefahr, fachärztliche Stellungnahmen, Albaner, Wohnraum, medizinische Versorgung, Suizidgefahr, eigene Sachkunde, Sachaufklärungspflicht, Wiederaufgreifen des Verfahrens

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anforderungen an die Schwere einer Gesundheitsbeeinträchtigung bei der Frage der Zuerkennung eines Abschiebungshindernisses; Bedeutung von Attesten privat beauftragter Therapeuten eines sich auf psychische Erkrankung berufenden ausreisepflichtigen Ausländers für die richterliche Überzeugungsbildung; Möglichkeit der beachtlichen Wahrscheinlichkeit einer wesentlichen Gesundheitsbeeinträchtigung bei "nicht ausgeschlossenem" Suizid; Behandelbarkeit von Depressionen im Kosovo; Gewährung von Abschiebungsschutz wegen psychischer Krankheit; Abschiebungsschutzrelevante Verschlechterung des Gesundheitszustands bei Rückkehr in das Heimatland

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die "Lebenserfahrung" des OVG Münster" von Dr. med. Hans Gierlichs, original erschienen in: ZAR 12/2006, 405 - 408.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (74)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.10.2006 - 13 A 2820/04

    Serbien, Kosovo, Albaner, Krankheit, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene

    OVG NRW, Beschlüsse vom 20.9.2006 - 13 A 1740/05.A - und vom 17.9.2004 - 13 A 3598/04.A - Schl.-H. OVG, Urteil vom 24.3.2005 - 1 LB 45/03 -, a. a. O.

    OVG NRW, Beschluss vom 20.9.2006 - 13 A 1740/05.A -.

    OVG NRW, Beschluss vom 20.9.2006 - 13 A 1740/05.A -.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.01.2007 - 13 A 1138/04

    Serbien, Kosovo, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene

    Nach der Rechtsprechung des Senats ist eine wesentliche Verschlechterung des Gesundheitszustands - als Unterfall der Gesundheitsbeeinträchtigung von "besonderer Intensität" i. S. d. BVerwG, a. a. O. - auch nicht schon bei jeder befürchteten ungünstigen Entwicklung des Gesundheitszustands anzunehmen, sondern nur bei außergewöhnlich schweren körperlichen oder psychischen Schäden oder Zuständen - die diesbezüglich in früheren Senatsentscheidungen verkürzend gebrauchte Bezeichnung als existenzielle Gesundheitsgefahren hat der Senat mit Beschluss vom 20. September 2006 - 13 A 1740/05.A - aufgegeben -.

    vgl. hierzu OVG NRW, Beschlüsse vom 30. Mai 2005 - 13 A 4539/04.A - u. 20. September 2006 - 13 A 1740/05.A - m. w. N., Beschluss vom 7. August 2006 - 5 A 2923/06.A -.

    Der Senat hat mehrfach generell festgestellt, vgl. zuletzt OVG NRW, Beschluss vom 8. Februar 2006 - 13 A 261/05.A - und Beschluss vom 20. September 2006 - 13 A 1740/05.A -, dass psychische Krankheiten wie PTBS oder - sogar schwere - Depression im Kosovo in den öffentlichen Institutionen der Gesundheitsversorgung und den Institutionen der privaten Organisationen (sog. NGOs) sowie von niedergelassenen Therapeuten landesangemessen medikamentös und gesprächsweise behandelt werden können, der ausreisepflichtige Ausländer eine Behandlung nach westeuropäischem Standard nicht beanspruchen kann und die erforderlichen Medikamente im Kosovo erhältlich sind.

    Im Übrigen sind bei Medikamentenumstellung oder eventuellem vorübergehenden Medikamentenmangel nach Rückkehr denkbare Entzugssymptome, wie dem Senat aus einem anderweitigem Gutachten - 13 A 1740/05.A - bekannt ist, ohne nennenswerte Folgen überwindbar und ertragbar sowie nicht von abschiebungsschutzrechtlich relevanter Intensität.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.07.2007 - 13 A 2745/04

    Umfang des Grundsatzes der freien Beweiswürdigung; Asylantrag eines aus dem

    OVG NRW, Beschlüsse vom 5.6.2007 - 13 A 4569/05.A -, vom 10.1.2007 - 13 A 1138/04.A -, und vom 20.9.2006 - 13 A 1740/05.A -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht