Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,621
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A (https://dejure.org/2021,621)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A (https://dejure.org/2021,621)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A (https://dejure.org/2021,621)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,621) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    In Griechenland anerkannte Schutzberechtigte dürfen derzeit nicht rücküberstellt werden

  • lto.de (Kurzinformation)

    Wegen unmenschlicher Behandlung: Abschiebungen nach Griechenland gestoppt

Verfahrensgang

Corona: Rechtsprechungsübersichten

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (78)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.07.2021 - 11 A 1674/20

    Oberverwaltungsgericht für das Land NRW: Aus Italien nach Deutschland

    vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2019 - C-163/17 (Jawo) -, juris, Rn. 87 bis 92; Beschluss vom 13. November 2019 - C-540 und 541/17 (Hamed und Omar) -, juris, Rn. 39; vgl. hierzu auch OVG NRW, Beschluss vom 16. Dezember 2019 - 11 A 228/15.A -, juris, Rn. 29 ff., m. w. N., wonach ein Verstoß gegen Art. 4 GRCh oder Art. 3 EMRK vorliegt, wenn die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") nicht befriedigt werden können, ferner Urteile vom 26. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 30, und - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 32.

    vgl. hierzu auch OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 64, und - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 62.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.04.2022 - 11 A 314/22

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, hilfsweise subsidiären Schutz;

    In der Sache trägt der Kläger unter Bezugnahme auf das Urteil des erkennenden Senats vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, vor, bei einer Überstellung nach Griechenland drohe ihm die Verletzung seiner Rechte aus Art. 3 EMRK.

    vgl. grundlegend OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A und 11 A 2982/20.A -, juris; so auch VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 27. Januar 2022 - A 4 S 2443/21 -, juris; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 23. November 2021 - OVG 3 B 54.19 -, juris; OVG Bremen, Urteil vom 16. November 2021 - 1 LB 371/21 -, juris; OVG Niedersachsen, Urteil vom 19. April 2021 - 10 LB 244/20 -, juris.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 33 m. w. N.; Deutsche Botschaft Athen, Unterbringung und Sicherung des Existenzminimums anerkannt Schutzberechtigter in Griechenland, Juni 2021, S. 3.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 35 m. w. N.; Asylum Information Database (AIDA), Country Report: Greece - 2020 Update, S. 245.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 35 m. w. N.; Asylum Information Database (AIDA), Country Report: Greece - 2020 Update, S. 246.

    OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 37 m. w. N.; s. auch Asylum Information Database (AIDA), Country Report: Greece - 2020 Update, S. 247; Deutsche Botschaft Athen, Unterbringung und Sicherung des Existenzminimums anerkannt Schutzberechtigter in Griechenland, Juni 2021, S. 3.

    OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 39 m. w. N.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 41 m. w. N.

    OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 45 m. w. N.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 65 ff. m. w. N.; BFA, Anfragebeantwortung der Staatendokumentation, Griechenland, Versorgungslage von alleinstehender Schutzberechtigter (sic) mit Kind, 10. August 2021, S. 3, wonach es "beinahe aussichtslos" sei, Arbeit zu finden.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 72 m. w. N.; Redaktionsnetzwerk Deutschland, Griechische Wirtschaft lässt die Corona-Rezession hinter sich, 8. Dezember 2021; OECD, Economic Outlook Greece, 2021, S. 130; Tagesschau, Griechische Wirtschaft, Kommt der Aufschwung für alle?, 16. September 2021; GTAI, Wirtschaftsausblick Griechenland, 22. Dezember 2021; GTAI, Wirtschaftsdaten kompakt, Griechenland, November 2021; Statista, Griechenland: Arbeitslosequote von 1980 bis 2020 und Prognosen bis 2026.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 77 ff. m. w. N.; Deutsche Botschaft Athen, Unterbringung und Sicherung des Existenzminimums anerkannt Schutzberechtigter in Griechenland, Juni 2021, S. 5; Asylum Information Database (AIDA), Country Report: Greece - 2020 Update, S. 250; BFA, Anfragebeantwortung der Staatendokumentation, Griechenland, Versorgungslage von alleinstehender Schutzberechtigter (sic) mit Kind, 10. August 2021, S. 3; Stiftung PRO ASYL und RSA, Zur aktuellen Situation von international Schutzberechtigten in Griechenland, April 2021, S. 11.

    OVG NRW, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 93 f. unter Hinweis auf VG Aachen, Urteil vom 6. Mai 2020 - 3 A 19/18 -, juris, Rn. 156 ff. m. w. N., s. auch Deutsche Botschaft Athen, Unterbringung und Sicherung des Existenzminimums anerkannt Schutzberechtigter in Griechenland, Juni 2021, S. 3 f.

  • OVG Niedersachsen, 19.04.2021 - 10 LB 244/20

    Unzulässige Ablehnung eines Asylantrags einer Person, die in Griechenland als

    Denn der Senat ist nach Auswertung aller herangezogenen Erkenntnismittel zu dem Ergebnis gelangt, dass die Klägerin mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit unabhängig von ihrem Willen und ihren persönlichen Entscheidungen in Griechenland in eine Situation extremer materieller Not geraten und ihre elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") für einen längeren Zeitraum nicht befriedigen können wird (ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.1.2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 30 ff.; a. A. OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 6.9.2019 - 4 LB 17/18 -, juris).

    Denn abgesehen von der Illegalität dieser Unterkunftsform sind diese Gebäude wegen der dort zumeist herrschenden menschenunwürdigen Zustände unzumutbar (OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.1.2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 62f. m.w.N.).

    Diese Situation hat sich durch die Auflösung von Flüchtlings-Camps auf den ägäischen Inseln und die Erschwernisse infolge der Corona-Krise noch verschärft (siehe hierzu OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.1.2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 49-62 m. w. N.).

    Eine solche Wahrscheinlichkeit lässt sich aufgrund der vorbeschriebenen Lage in Griechenland nicht verneinen (so auch OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.1.2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 41 ff.).

    Allein mit Hilfe der Arbeitslosenkarte, die lediglich zu einigen Vergünstigungen berechtigt, könnte die Klägerin ihr Existenzminimum ersichtlich nicht sichern (ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.1.2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 91).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.07.2021 - 11 A 1689/20

    Oberverwaltungsgericht für das Land NRW: Aus Italien nach Deutschland

    vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2019 - C-163/17 (Jawo) -, juris, Rn. 87 bis 92; Beschluss vom 13. November 2019 - C-540 und 541/17 (Hamed und Omar) -, juris, Rn. 39; vgl. hierzu auch OVG NRW, Beschluss vom 16. Dezember 2019 - 11 A 228/15.A -, juris, Rn. 29 ff., m. w. N., wonach ein Verstoß gegen Art. 4 GRCh oder Art. 3 EMRK vorliegt, wenn die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") nicht befriedigt werden können, ferner Urteile vom 26. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 30, und - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 32.

    vgl. hierzu auch OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 64, und - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 62.

  • OVG Sachsen, 27.04.2022 - 5 A 492/21

    Rückkehrer; Griechenland; Obdachlosigkeit; Informelle Wohnmöglichkeiten;

    Dort hatte der Kläger auf die von der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden abweichende Rechtsprechung des OVG Nordrhein-Westfalen (Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A - und Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -) verwiesen, wonach in Griechenland grundsätzlich die ernsthafte Gefahr bestehe, dass dort die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seite") für einen längeren Zeitraum nicht befriedigt werden könnten.

    Für in Griechenland anerkannte Schutzberechtigte besteht vorbehaltlich besonderer Umstände des Einzelfalls die ernsthafte Gefahr, dass sie im Falle ihrer Rückkehr nach Griechenland ihre elementarsten Bedürfnisse über einen absehbaren Zeitraum nicht befriedigen können und damit eine unmenschliche oder erniedrigende Behandlung im Sinne von Art. 4 GRCh und Art. 3 EMRK erfahren (so auch OVG NRW, Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris Rn. 32; Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20 -, juris Rn. 30; Beschl. v. 5. April 2022 - 11 A 314/22.A -, juris Rn. 44 ff.; NdsOVG, Urt. v. 19. April 2021 - 10 LB 244/20 -, juris Rn. 23; OVG Bremen, Urt. v. 16. November 2021 - 1 LB 371/21 -, juris Rn. 29; OVG Berlin- Brandenburg, Urt. v. 23. November 2021 - OVG 3 B 53.19 -, juris Rn. 23 f.; VGH BW, Urt. v. 27. Januar 2022 - A 4 S 2443/21 -, juris Rn. 23 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. vom 23. November 2021 - 3 B 53.19 -, juris Rn. 23 f.; a. A. OVG Schleswig, Urt. v. 6. September 2019 - 4 LB 17/18 -, juris Rn. 75 ; vgl. ferner die (Nichtzulassungs-)Beschlüsse u. a. des OVG Saarland, Beschl. v. 15. April 2019 - 2 A 80/18 -, juris; BayVGH, Beschl. v. 25. Juni 2019 - 20 ZB 19.31553 -, juris; BayVGH, Beschl. v. 17. März 2020 - 23 ZB 18.33356 -, juris; OVG LSA, Beschl. v. 27. August 2020 - 3 L 138/20 -, juris).

    Der Senat kann deshalb nicht abschließend beurteilen, in welchem Umfang die Unterkünfte in informellen Wohnmöglichkeiten menschenunwürdig und damit unzumutbar sind (vgl. OVG NRW, Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris Rn. 64 f. und Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 62 f., jeweils unter Verweis auf VG Aachen, Urt. v. 6. Mai 2020 - 10 K 1722/18.A -, juris Rn. 118 ff.; OVG NRW, Beschl. v. 5. April 2022 - 11 A 314/22.A -, juris Rn. 88; NdsOVG, Urt. v. 19. April 2021 - 10 LB 244/20 -, juris Rn. 49; OVG Bremen, Urt. v. 16. November 2021 - 1 LB 371/21 -, juris Rn. 51; VGH BW, Urt. v. 27. Januar 2022 - A 4 S 2443/21 -, juris Rn. 36), und in welchem Umfang dies nicht der Fall ist.

    Entgegen der Ansicht der Beklagten wurde über Obdachlosigkeit in Griechenland auch umfangreich in den Medien berichtet (vgl. nur Anerkannte Flüchtlinge auf griechischem Festland obdachlos, Der Standard v. 22. Januar 2021; vgl. auch die von Pro Asyl/RSA, Zur aktuellen Situation von international Schutzberechtigten in Griechenland, April 2021, S. 6 in Fußnote 9 aufgeführten drei griechischen Zeitungsartikel vom 14. Februar 2021, 19. Februar 2021 und 26. März 2021; vgl. schließlich die zahlreichen Veröffentlichungen zu Obdachlosigkeit von Flüchtlingen in Griechenland, die mit Fundstellennachweisen zitiert sind von VGH BW, Urt. v. 27. Januar 2022 - A 4 S 2443/21 -, juris Rn. 38 f.; OVG Bremen, Urt. v. 16. November 2021 - 1 LB 371/21 -, juris Rn. 48; NdsOVG, Urt. v. 19. April 2021 - 10 LB 244/20 -, juris Rn. 48; OVG NRW, Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris Rn. 47 ff.; OVG NRW, Urt. v. 21. Januar - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 45 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Urt. v. 23. November - OVG 3 B 53.19 -, juris Rn. 48).

    Allein mit Hilfe der Arbeitslosenkarte kann ein ansonsten mittelloser anerkannter Schutzberechtigter sein Existenzminimum aber ersichtlich nicht sichern (so auch OVG NRW, Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris Rn. 91; Urt. v. 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris Rn. 103; NdsOVG, Urt. v. 19. April 2021 - 10 LB 244/20 -, juris Rn. 70; OVG Bremen, Urt. v. 16. November - 1 LB 371/21 -, juris Rn. 62).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.09.2022 - 11 A 200/20
    vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2019 - C-163/17 (Jawo) -, juris, Rn. 87 bis 92; Beschluss vom 13. November 2019 - C-540 und 541/17 (Hamed und Omar) -, juris, Rn. 39; vgl. hierzu auch OVG NRW, Beschluss vom 16. Dezember 2019 - 11 A 228/15.A -, juris, Rn. 29 ff., m. w. N., wonach ein Verstoß gegen Art. 4 GRCh oder Art. 3 EMRK vorliegt, wenn die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") nicht befriedigt werden können, ferner Urteile vom 26. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 30, und - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 32.
  • OVG Bremen, 16.11.2021 - 1 LB 371/21

    Abschiebung nach Griechenland - anerkannte Schutzberechtigte; Griechenland;

    Systemische Schwachstellen in dem Schutz gewährenden Mitgliedstaat erreichen allerdings erst dann die für die Annahme einer Verletzung von Art. 4 GRCh bzw. Art. 3 EMRK besonders hohe Schwelle der Erheblichkeit, wenn die Gleichgültigkeit der Behörden des betreffenden Mitgliedstaats zur Folge hätte, dass eine vollständig von öffentlicher Unterstützung abhängige Person sich unabhängig von ihrem Willen und ihren persönlichen Entscheidungen in eine Situation extremer materieller Not gerät, die es ihr nicht erlaubt, ihre elementarsten Bedürfnisse zu befriedigen, wie insbesondere sich zu ernähren, sich zu waschen und eine Unterkunft zu finden, und die ihre physische oder psychische Gesundheit beeinträchtigt oder sie in einen Zustand der Verelendung versetzt, der mit der Menschenwürde unvereinbar ist (EuGH, Urt. v. 19.03.2019 - C-163/17 (Jawo), juris Rn. 92, Beschl. v. 13.11.2019 - C-540 und 541/17 (Hamed und Omar), juris Rn. 39; vgl. auch Nds. OVG, Urt. v. 19.04.2021 - 10 LB 244/20, juris Rn. 27; OVG NRW, Urt. v. 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A, juris Rn. 28, wonach ein Verstoß gegen Art. 4 GRCh oder Art. 3 EMRK vorliegt, wenn die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") nicht befriedigt werden können; VGH Bad.-Württ., Beschl. v. 23.04.2020 - A 4 S 721/20, juris Rn. 5).

    Der Kläger kann auch nicht auf "informelle Möglichkeiten" der Unterkunft in verlassenen bzw. besetzten Gebäuden verwiesen werden, denn der Aufenthalt in solchen Gebäuden wäre zum einen illegal und zum anderen wegen der dort zumeist herrschenden menschenunwürdigen Zustände unzumutbar (so auch Nds. OVG, Urt. v. 19.04.2021 - 10 LB 244/20, juris Rn. 49; OVG NRW, Urt. v. 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A, juris Rn. 62).

    Die orthodoxe Kirche und die Zivilgesellschaft übernehmen Hilfeleistungen und bilden damit ein elementares Auffangnetz gegen Hunger und Entbehrung (OVG NRW, Urt. v. 21.01.2021 - 11 A 1564/20.A, juris Rn. 93 m.w.N.).

  • VG Aachen, 01.02.2021 - 10 K 442/19

    Abschiebungsschutz; Folgeantrag; Wiederaufgreifen; Abschiebungsverbot; extreme

    Die Kammer geht nach inzwischen gefestigter Rechtsprechung, vgl. grundlegend VG Aachen, Urteile vom 16. März 2019 - 10 K 157/19.A -, juris, Rn. 60 ff., und vom 16. März 2019 - 10 K 875/19.A -, juris, Rn. 58 ff., sowie vom 15. Juni 2020 - 10 K 1855/19.A -, juris, Rn. 57 ff., jeweils m. w. N., und in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, vgl. OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 30 ff., und vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 32 ff., jeweils m. w. N., auf der Grundlage der ihr zur Verfügung stehenden und in das Verfahren eingeführten Erkenntnismittel zu den Lebensbedingungen rückgeführter anerkannt Schutzberechtigter in Griechenland insoweit von Folgendem aus:.

    vgl. hierzu etwa Die Welt vom 3. November 2019 "Eine Reparatur des Türkei-Deals - die auch Deutschland entlastet", Deutsche Welle vom 1. November 2019 "Harte Zeiten für Asylbewerber in Griechenland", Deutsche Welle vom 31. Oktober 2019 "Lage von Migranten in Griechenland ´explosiv´" und Handelsblatt vom 25. Oktober 2019 "Schärfere Asylgesetze - Griechenland will härter gegen Asylbewerber vorgehen", alle im Internet abrufbar (abgerufen am 1. Februar 2021); vgl. zu dieser Einschätzung aktuell auch VG Minden, Urteile vom 6. Februar 2020 - 12 K 491/19.A -, juris, Rn. 126 ff., sowie vom 6. Februar 2020 - 12 K 492/19.A -, juris, Rn. 129 ff., und VG Magdeburg, Urteil vom 10. Oktober 2019 - 6 A 390/19 -, juris, Rn. 39, jeweils m. w. N.; vgl. zudem VG Düsseldorf, Urteil vom 25. März 2020 - 12 K 7300/19.A -, juris, Rn. 65; vgl. zu den Entwicklungen im Jahr 2020 insbesondere OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 44 ff., und vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 46 ff., jeweils m. w. N.

    vgl. VG Aachen, Urteile vom 16. März 2019 - 10 K 157/19.A -, juris, Rn. 132 ff., und vom 16. März 2019 - 10 K 875/19.A -, juris, Rn. 130 ff., beide m. w. N.; ebenso OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 64 ff., und vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 67 ff., jeweils m. w. N.

    Mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch auf Griechenland, die weitreichenden Betriebsschließungen und Ausgangssperren seit dem 23. März 2020, die zunächst nur schrittweisen Lockerungen seit dem 5. Mai 2020 und den vorerst bis zum 1. Februar 2021 verlängerten neuerlichen Lockdown, vgl. zur aktuellen Entwicklung der Corona-Lage u. a. die Hinweise der deutschen Vertretungen in Griechenland zum Coronavirus und zu Reisebeschränkungen in Griechenland und Deutschland: https://griechenland.diplo.de/gr-de/willkommen/corona/2311302, im Internet abrufbar (abgerufen am 1. Februar 2021), sowie OVG NRW, Urteile vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 58 ff., 71 ff., und vom 21. Januar 2021 - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 60 ff., 74 ff., jeweils m. w. N., ist (auch) für Griechenland zu erwarten, dass sich die ohnehin schon hochproblematische wirtschaftliche Situation des Landes weiter verschlechtern und sich die Aussichtslosigkeit, als Ausländer ohne griechische Sprachkenntnisse Arbeit zu finden, verstärken wird.

  • VG Weimar, 31.01.2022 - 6 K 868/19

    Unzulässigkeit eines Asylantrages einer in Griechenland internationalen Schutz

    Die so beschriebene Schwelle ist selbst in Situationen, welche sich durch große Armut oder eine starke Verschlechterung der Lebensverhältnisse der betreffenden Person kennzeichnen, nicht erreicht, sofern jene Situationen nicht mit extremer materieller Not verbunden sind, aufgrund deren sich diese Person in einer solch schwerwiegenden Lage befindet, dass sie einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung gleichgestellt werden kann (vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2019 - C-163/17 -, zit. nach juris), also die elementarsten Bedürfnisse "Bett, Brot, Seife" nicht befriedigt werden können (vgl. VGH Mannheim, Beschluss vom 23. April 2020 - A 4 S 721/20, Rn. 5 -, zit. nach juris; OVG Münster, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A, Rn. 28 -, zit. nach juris).

    Viele würden obdachlos auf den Straßen der Großstädte hausen und auf Almosen angewiesen sein ( Der Standard vom 30. September 2020: Das Elend der anerkannten Flüchtlinge auf dem griechischen Festland, https://www.derstandard.de/story/2000120349076/das-elend-der-anerkannten-fluechtlinge-auf-dem-griechischen-festland; vgl. auch OVG Münster, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A, 47 m. w. N. -, zit. nach juris).

    Es ist insbesondere auch nicht möglich, die Kläger auf "informelle Möglichkeiten" der Unterkunft in verlassenen bzw. besetzten Gebäuden zu verweisen, da der Aufenthalt in derartigen Gebäuden einerseits illegal wäre und sich andererseits für die Familie, vor allem mit Blick auf den erst 3-jährigen Kläger zu 3., wegen der dort zumeist vorherrschenden menschenunwürdigen Zustände als unzumutbar darstellen würde (so auch OVG Lüneburg, Urteil vom 19. April 2021 - 10 LB 244/20, Rn. 49 -, zit. nach juris; OVG Münster, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A, Rn. 62 -, zit. nach juris).

    Die orthodoxe Kirche und die Zivilgesellschaft übernehmen Hilfeleistungen und bieten dadurch ein elementares Auffangnetz gegen Hunger und Entbehrung (vgl. OVG Münster, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A, Rn. 93 m. w. N. -, zit. nach juris).

    Demgegenüber nimmt die herrschende jüngere instanz- und obergerichtliche Rechtsprechung an, dass Asylanträge von Personen, denen bereits in Griechenland internationaler Schutz zuerkannt wurde, derzeit nicht nach § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG als unzulässig abgelehnt werden dürfen, da vorbehaltlich besonderer Umstände des Einzelfalls nach aktuellen Erkenntnissen die ernsthafte Gefahr besteht, dass solchen Personen eine Verletzung ihrer Rechte aus Art. 4 GRCh und Art. 3 EMRK droht (so zuletzt: OVG Bremen, Urteil vom 16. November 2021 - 1 LB 371/21 -, zit. nach juris; vgl. ebenso OVG Münster, Urteil vom 21. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, zit. nach juris; VG Aachen, Urteil vom 6. Mai 2020 - 10 K 1722/18.A -, zit. nach juris; VG Minden, Urteile vom 6. Februar 2020 - 12 K 491/19.A -, sowie vom 6. Februar 2020 - 12 K 492/19.A -, zit. nach juris; VG Meiningen, Urteil vom 28. Januar 2020 - 2 K 648/19 -, zit. nach juris; VG Magdeburg, Urteil vom 10. Oktober 2019 - 6 A 390/19 -, zit. nach juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.07.2022 - 11 A 1138/21
    vgl. EuGH, Urteil vom 19. März 2019 - C-163/17 (Jawo) -, juris, Rn. 87 bis 92; Beschluss vom 13. November 2019 - C-540 und 541/17 (Hamed und Omar) -, juris, Rn. 39; vgl. hierzu auch OVG NRW, Beschluss vom 16. Dezember 2019 - 11 A 228/15.A -, juris, Rn. 29 ff., m. w. N., wonach ein Verstoß gegen Art. 4 GRCh oder Art. 3 EMRK vorliegt, wenn die elementarsten Bedürfnisse ("Bett, Brot, Seife") nicht befriedigt werden können, ferner Urteile vom 26. Januar 2021 - 11 A 1564/20.A -, juris, Rn. 30, und - 11 A 2982/20.A -, juris, Rn. 32.
  • VG Cottbus, 06.10.2021 - 5 K 1855/18
  • VGH Baden-Württemberg, 27.01.2022 - A 4 S 2443/21

    Unzulässigkeit eines Asylantrages eines in Griechenland internationalen Schutz

  • VG Hannover, 26.11.2021 - 12 A 5211/21

    Drittstaatenbescheid (Griechenland)

  • VG Ansbach, 20.06.2022 - AN 17 K 18.50653

    Zulässige und begründete Anfechtungsklage gegen Bescheid nach § 29 Abs. 1 Nr. 2

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.11.2021 - 11 A 571/20
  • VG München, 09.12.2021 - M 22 K 19.32592

    Asylverfahren, Herkunftsland: Syrien, Unzulässigkeitsentscheidung wegen

  • VG Aachen, 03.06.2022 - 10 K 2844/20

    Asyl; Iran; exilpolitische Betätigung; kene Bindungswirkungen einer Anerkennung

  • VG München, 17.01.2022 - M 22 K 19.30156

    Asylverfahren, Herkunftsland: Syrien, Unzulässigkeitsentscheidung wegen

  • VG Regensburg, 02.09.2021 - RO 13 E 21.31087

    Erfolgreicher Eilantrag gegen Überstellung eines dort als international

  • VG Regensburg, 14.07.2021 - RO 13 K 20.31305

    Erfolgreiche Klage gegen asylrechtliche Unzulässigkeitsentscheidung

  • VG Düsseldorf, 05.08.2022 - 12 L 1444/22
  • OVG Rheinland-Pfalz, 25.03.2021 - 7 B 10450/21
  • VG Ansbach, 22.02.2022 - AN 17 K 19.51031

    Bei einer in Griechenland anerkannt schutzberechtigten, im Rahmen der

  • VG Ansbach, 01.12.2021 - AN 17 K 19.50329

    Zulässige, aber unbegründete Anfechtungsklage gegen Unzulässigkeitsentscheidung

  • VerfGH Sachsen, 31.05.2021 - 16-IV-21
  • VG München, 15.03.2021 - M 4 E 20.33433

    Erfolgloser Abänderungsantrag zur Feststellung von Abschiebungsverboten

  • VG Sigmaringen, 09.03.2022 - 5 K 377/22
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.11.2021 - 11 A 1803/20

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft oder subsidiären Schutzes; Antrag auf

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.11.2021 - 11 A 1577/21
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2021 - 11 A 194/21
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.09.2021 - 11 A 1505/20

    Drohen der ernsthaften Gefahr einer erniedrigenden Behandlung eines anerkannten

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.09.2021 - 11 A 1362/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2021 - 11 A 1228/20
  • VG München, 04.05.2021 - M 22 E 21.30294

    Syrischer Staatsangehöriger, Asylgesuch, Verweigerung der Einreise,

  • VG Berlin, 15.03.2021 - 25 K 136.18
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.11.2021 - 11 A 782/21
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.10.2021 - 11 A 1370/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.09.2021 - 11 A 912/20
  • VG Köln, 25.02.2021 - 8 K 14434/17
  • VG Stuttgart, 18.02.2022 - A 7 K 3174/21

    Anerkennung eines Ausländers als Flüchtling in einem Mitgliedstaat; keine

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.2021 - 11 A 2826/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.10.2021 - 11 A 900/21
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.09.2021 - 11 A 1677/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.09.2021 - 11 A 996/20
  • VG Düsseldorf, 04.08.2021 - 16 K 1148/21
  • VG Frankfurt/Oder, 01.03.2021 - 7 K 1638/18

    Asylrecht - sicherer Drittstaat

  • OVG Berlin-Brandenburg, 23.11.2021 - 3 B 53.19

    Abschiebungsverbot in Bezug auf Griechenland

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.11.2021 - 11 A 3564/20

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft eines somalischen Staatsangehörigen;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2021 - 11 A 1288/21
  • LSG Bayern, 26.08.2021 - L 19 AY 70/21

    Erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit einer Leistungseinschränkung bei der

  • VG Gelsenkirchen, 09.06.2022 - 18a L 672/22

    Abschiebungsandrohung; Aussetzung der Vollziehung; Griechenland; Ermessen;

  • VG Minden, 02.03.2022 - 1 K 194/21

    Bindungswirkung Mitgliedstaat, anderer Vertrauen, gegenseitiges Zuerkennung der

  • OVG Schleswig-Holstein, 03.02.2022 - 1 LB 6/21

    Dublin-Verfahren; Bezeichnung des Herkunftsstaates als Staat, in den nicht

  • VG Berlin, 30.03.2021 - 31 K 324.20
  • OVG Berlin-Brandenburg, 23.11.2021 - 3 B 54.19

    Griechenland; anerkannte Schutzberechtigte; Sekundärmigration; Rückführung;

  • VG Potsdam, 05.11.2021 - 11 K 2208/21
  • VG Hannover, 29.06.2021 - 12 A 3583/21

    Auf Bescheidung des Asylantrages gerichtete Untätigkeitsklage; Verhältnisse in

  • VG Weimar, 07.04.2022 - 6 K 1113/19

    Unzulässigkeit des Asylantrages einer in Rumänien internationalen Schutz

  • VG Aachen, 09.06.2021 - 1 K 1646/20

    Asyl Unzulässigkeitsentscheidung; Syrien; Kurden Wehrdienst;

  • VGH Bayern, 09.05.2022 - 24 ZB 22.30347

    Streit über die Wirksamkeit der Klagerücknahme

  • VG Ansbach, 25.10.2021 - AN 17 K 18.50444

    Aufnahmebedingungen für Schutzberechtigte in Griechenland

  • VG Ansbach, 09.06.2021 - AN 17 K 18.50626

    Keine systemischen Mängel bei den griechischen Aufnahmebedingungen

  • VG Magdeburg, 26.02.2021 - 4 A 49/21

    Dublin-Rückkehrer - Rücküberstellung nach Griechenland

  • VG Ansbach, 26.10.2021 - AN 17 K 19.50176

    Aufhebung einer Unzulässigkeitsentscheidung nach § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG

  • VG Ansbach, 09.06.2021 - AN 17 K 18.50600

    Systemische Mängel bei den Aufnahmebedingungen in Griechenland

  • VG Schwerin, 20.01.2022 - 5 A 2083/20

    Ablehnung des Asylantrags als unzulässig mit Abschiebungsandrohung nach

  • VG München, 06.12.2021 - M 32 K 18.31577

    Vorherige Gewährung internationalen Schutzes in einem anderen Mitgliedstaat der

  • VG Ansbach, 25.10.2021 - AN 17 K 18.50743

    Aufhebung einer Unzulässigkeitsentscheidung nach § 29 Abs. 1 Nr. 2 AsylG

  • VG Regensburg, 10.05.2021 - RN 11 K 20.30768

    Rechtmäßigkeit einer Abschiebung nach Griechenland

  • VG Aachen, 05.08.2021 - 1 K 2133/20

    Syrien; Griechenland; unzulässiger Asylantrag; Kurden; Yeziden

  • VG Potsdam, 28.09.2021 - 16 L 1084/19
  • VGH Bayern, 14.03.2022 - 24 ZB 21.30317

    Erfolgloser Prozesskostenhilfeantrag für Berufungszulassungsantrag -

  • VG Weimar, 08.03.2022 - 6 K 1405/18

    Drittstaatenbescheid bezüglich einer in Rumänien internationalen Schutz

  • VG Ansbach, 18.03.2021 - AN 17 S 21.50044

    Erfolgloser Eilantrag gegen eine asylrechtliche Abschiebungsandrohung nach

  • VG Arnsberg, 22.06.2021 - 4 K 1362/21
  • VG Ansbach, 23.03.2021 - AN 17 K 20.50273

    Keine systemischen Mängel im griechischen Asylsystem und den Aufnahmebedingungen

  • SG Würzburg, 30.07.2021 - S 4 AY 93/21

    Anspruchseinschränkung für Asylbewerber

  • VG Frankfurt/Oder, 31.05.2021 - 7 K 122/16
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht