Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.06.2016 - 1 B 201/16   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2016,15159
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.06.2016 - 1 B 201/16 (https://dejure.org/2016,15159)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 (https://dejure.org/2016,15159)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 (https://dejure.org/2016,15159)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,15159) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Dienstliche Beurteilung ; besonders bedeutsame Einzelmerkmale; Anforderungen des Amtes; statusamtsbezogen; Stellenausschreibungsverfahren; Anordnungsgrund; Vorwirkung; Bewährungsvorsprung; Erfahrungsvorsprung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Messen der erbrachten Leistungen eines Beamten i.R. seiner dienstlichen Beurteilung an den Anforderungen des übertragenen Statusamtes; Besetzung eines Beförderungsdienstpostens

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BLV § 50 Abs. 1 S. 1
    Dienstliche Beurteilung; besonders bedeutsame Einzelmerkmale; Anforderungen des Amtes; statusamtsbezogen Stellenausschreibungsverfahren; Anordnungsgrund; Vorwirkung; Bewährungsvorsprung; Erfahrungsvorsprung

  • rechtsportal.de

    Messen der erbrachten Leistungen eines Beamten i.R. seiner dienstlichen Beurteilung an den Anforderungen des übertragenen Statusamtes; Besetzung eines Beförderungsdienstpostens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Köln - 15 L 2189/15
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.06.2016 - 1 B 201/16

Papierfundstellen

  • DVBl 2016, 1274
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (49)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2018 - 1 A 379/17

    Messen der erbrachten Leistungen eines Beamten i.R. seiner dienstlichen

    Ferner hat die Klägerin auf den Senatsbeschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 - hingewiesen und ausgeführt: Bei Anlegung der dort entwickelten Maßstäbe sei die streitige Beurteilung jedenfalls deshalb rechtswidrig, weil der Beurteiler unter Ziffer 7 des Beurteilungsdeckblatts bestimmte Einzelmerkmale als gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam benannt habe.

    Die Beurteilung erweise sich auch nicht mit Blick auf den Senatsbeschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 - als rechtswidrig.

    vgl. schon OVG NRW, Beschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, Rn. 21 (zu den Bestimmungen über die dienstliche Beurteilung der Beamtinnen/Beamten und Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer im Bundesministerium der Verteidigung - Beurteilungsbestimmungen BMVg -, Stand: 5. Juli 2012, die den hier einschlägigen Vorschriften entsprechende Regelungen enthalten).

    vgl. BVerwG, Urteil vom 1. März 2018- 2 A 10.17 -, juris, Rn. 44, m. w. N.; ebenso auch schon OVG NRW, Beschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, Rn. 13 ff. (zu den parallelen Beurteilungsbestimmungen BMVg).

  • OVG Niedersachsen, 03.01.2017 - 5 ME 157/16

    Anordnungsgrund in Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes gegen

    Die Auffassung, das Rechtsinstitut der fiktiven Fortschreibung einer Beurteilung ermögliche es, einen (etwaigen) Bewährungsvorsprung durch die fiktive Ausblendung der aus der Höherwertigkeit des Dienstpostens folgenden Tätigkeit auszuschließen (BVerwG, Beschluss vom 10.5.2016, a. a. O., Rn. 32), überzeugt den Senat derzeit (noch) nicht (ebenso etwa: OVG NRW, Beschluss vom 21.6.2016 - 1 B 201/16 -, juris Rn. 49; a. Auff.: VGH Ba. Wü., Beschluss vom 27.7.2016 - 4 S 1083/16 -, juris Rn. 6ff.; OVG Saarl., Beschluss vom 9.9.2016 - 1 B 60/16 -, juris Rn. 3ff.).

    Der Senat vermag sich der Rechtsauffassung des Bundesverwaltungsgerichts für Fälle wie den Streitfall derzeit auch mit Blick auf die damit verbundenen unklaren Folgewirkungen (noch) nicht anzuschließen (ebenso an seiner bisherigen Rechtsprechung festhaltend OVG NRW, Beschluss vom 21.6.2016 - 1 B 201/16 -, juris Rn. 49; vgl. auch OVG NRW, Beschluss vom 12.7.2016 - 6 B 487/16 -, juris Rn. 18; Beschluss vom 14.7.2016 - 6 B 653/16 -, juris Rn. 13).

  • VGH Baden-Württemberg, 27.07.2016 - 4 S 1083/16

    Kein Anordnungsgrund im Konkurrentenstreitverfahren, wenn der Dienstherr den

    Die dienstliche Beurteilung auf dem höherwertigen Dienstposten muss hierfür um einen Abschnitt ergänzt werden, in dem eine hypothetische Beurteilung der erbrachten Leistungen erfolgt, bei der die aus der Wahrnehmung eines höherwertigen Dienstpostens folgenden Besonderheiten unberücksichtigt bleiben (vgl. BVerwG, Beschluss vom 10.05.2016 - 2 VR 2.15 -, a.a.O.; Kenntner, a.a.O., S. 194 f.; skeptisch OVG Nordrhein-Westfalen, Beschlüsse vom 12.07.2016 - 6 B 487/16 -, Juris, und vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, Juris).
  • VG Köln, 12.01.2017 - 15 K 6677/14

    Aufhebung der dienstlichen Beurteilung und Neubeurteilung als Anspruch eines

    Zur Begründung vertieft sie zunächst ihre Ausführungen aus der Widerspruchsbegründung und macht überdies geltend, dass unter Anlegung der jüngst entwickelten Maßstäbe des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW) im Beschluss vom 21.06.2016 (1 B 201/16) die hier streitige Beurteilung jedenfalls deshalb rechtswidrig sei, weil der Beurteiler unter Ziffer 7 des Beurteilungsdeckblatts Einzelmerkmale benenne, "die - gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen - für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam" seien.

    Soweit die Klägerin unter Hinweis auf den Beschluss des OVG NRW vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 - beanstandet, dass der Beurteilungsvordruck der Beklagten auf Seite 1 unter Ziffer 7 die Benennung von (höchstens fünf) Einzelmerkmalen, die - gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen - für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam sind, vorsieht und im Fall der streitgegenständlichen Beurteilung benannt sind, vermag die Kammer hierin keinen zur Rechtswidrigkeit der streitgegenständlichen Beurteilung führenden Fehler im Beurteilungssystem der Beklagten zu erkennen.

    Beschluss vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 20 ff), in dem das OVG NRW über die Bestimmungen über die dienstliche Beurteilung der Beamtinnen/Beamten und Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer im Bundesministerium der Verteidigung (BeurtBest BMVg), Stand: 5. Juli 2012, nebst dazu ergangenen Durchführungshinweisen zu befinden hatte und die mit den hier maßgeblichen BeurtBest und DfH BeurtBest weitgehend wortgleich sind, auch unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts nicht zu erkennen.

    Weder die Ausgestaltung des Beurteilungsbogens (vgl. A. I. Nr. 2 Satz 3 BeurtBest i. V. m. deren Anlage 1) auf Seite 1, Ziffer 7, wonach der Beurteiler (höchstens fünf) Einzelmerkmale benennt, "die - gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen - für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam sind", noch die Regelung Nr. 11.2 DfH BeurtBest nach der zu der gebotenen widerspruchsfreien Entwicklung der Gesamtbewertung der Leistungsbeurteilung aus den Einzelmerkmalen "auch die Einbeziehung und die Gewichtung der nach dem Vordruck bis zu fünf 'besonders bedeutsamen' Einzelmerkmale" gehört, geben dem Beurteiler bei erfolgter Benennung besonders bedeutsamer Einzelmerkmale in unzulässiger Weise verbindlich vor, einen von den Anforderungen des jeweiligen Dienstpostens abhängigen Gewichtungsmaßstab anzuwenden, so aber OVG NRW, Beschluss vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 21).

    Die beschriebene Gewichtung der (zuvor am Maßstab des Statusamtes bewerteten) Einzelmerkmale der Leistungsbeurteilung im Rahmen der Gesamtbewertung der Leistungsbeurteilung führt vorliegend aus Sicht der Kammer auch nicht dazu, dass eine Vergleichbarkeit von Beurteilungen nicht mehr gegeben bzw. ein uneinheitlicher Beurteilungsmaßstab angewendet wird, vgl. dazu aber OVG NRW, Beschluss vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 29) unter Hinweis auf VG Potsdam, Urteil vom 25.02.2015 - 2 K 1508/13- , juris (Rn. 20 ff) sowie annehmend, dass - anders als hier - bereits auf der ersten Stufe der Bewertung der Einzelmerkmale der Leistungsbeurteilung eine unterschiedliche Gewichtung vorgenommen wird: VG Lüneburg, Urteil vom 20.05.2015 - 1 A 2080/13 -, und - nachgehend - Nds. OVG, Beschluss vom 22.12.2015 - 5 LA 141/15 -, beide n. v.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.07.2016 - 6 B 653/16

    Ausschöpfung; Aktuelle; Beurteilungen; Leistungsgrundsatz; Mitarbeiterführung

    Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, vgl. Beschlüsse vom 8. Februar 2016 - 1 WDS-VR 10.15 -, juris, vom 12. April 2013 - 1 WDS-VR 1.13 -, juris, und vom 27. September 2011 - 2 VR 3.11 -, NVwZ-RR 2012, 71, und des beschließenden Gerichts, vgl. Beschlüsse vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, und vom 29. November 2013 - 6 B 1193/13 -, juris, jeweils mit weiteren Nachweisen.

    Der beschließende Senat hält, wie auch der 1. Senat des OVG NRW, vgl. Beschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, an dieser Auffassung vorerst fest.

  • VG Köln, 02.02.2017 - 15 L 2033/16

    Vornahme eines Leistungsvergleichs anhand hinreichend differenzierter und auf

    "Soweit die Klägerin unter Hinweis auf den Beschluss des OVG NRW vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 - beanstandet, dass der Beurteilungsvordruck der Beklagten auf Seite 1 unter Ziffer 7 die Benennung von (höchstens fünf) Einzelmerkmalen, die - gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen - für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam sind, vorsieht und im Fall der streitgegenständlichen Beurteilung benannt sind, vermag die Kammer hierin keinen zur Rechtswidrigkeit der streitgegenständlichen Beurteilung führenden Fehler im Beurteilungssystem der Beklagten zu erkennen.

    Beschluss vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 20 ff), in dem das OVG NRW über die Bestimmungen über die dienstliche Beurteilung der Beamtinnen/Beamten und Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer im Bundesministerium der Verteidigung (BeurtBest BMVg), Stand: 5. Juli 2012, nebst dazu ergangenen Durchführungshinweisen zu befinden hatte und die mit den hier maßgeblichen BeurtBest und DfH BeurtBest weitgehend wortgleich sind, auch unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts nicht zu erkennen.

    Weder die Ausgestaltung des Beurteilungsbogens (vgl. A. I. Nr. 2 Satz 3 BeurtBest i. V. m. deren Anlage 1) auf Seite 1, Ziffer 7, wonach der Beurteiler (höchstens fünf) Einzelmerkmale benennt, "die - gemessen an den Arbeitsplatzanforderungen - für die Leistungsbeurteilung besonders bedeutsam sind", noch die Regelung Nr. 11.2 DfH BeurtBest nach der zu der gebotenen widerspruchsfreien Entwicklung der Gesamtbewertung der Leistungsbeurteilung aus den Einzelmerkmalen "auch die Einbeziehung und die Gewichtung der nach dem Vordruck bis zu fünf 'besonders bedeutsamen' Einzelmerkmale" gehört, geben dem Beurteiler bei erfolgter Benennung besonders bedeutsamer Einzelmerkmale in unzulässiger Weise verbindlich vor, einen von den Anforderungen des jeweiligen Dienstpostens abhängigen Gewichtungsmaßstab anzuwenden, so aber OVG NRW, Beschluss vom 21.06.2016 - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 21).

    - 1 B 201/16 -, juris (Rn. 29) unter Hinweis auf VG Potsdam, Urteil vom 25.02.2015 - 2 K 1508/13- , juris (Rn. 20 ff) sowie annehmend, dass - anders als hier - bereits auf der ersten Stufe der Bewertung der Einzelmerkmale der Leistungsbeurteilung eine unterschiedliche Gewichtung vorgenommen wird: VG Lüneburg, Urteil vom 20.05.2015 - 1 A 2080/13 -, und - nachgehend - Nds. OVG, Beschluss vom 22.12.2015 - 5 LA 141/15 -, beide n. v.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.07.2016 - 6 B 487/16

    Beschwerde eines Polizeihauptkommissars in einem Konkurrentenstreitverfahren;

    Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, vgl. Beschlüsse vom 8. Februar 2016 - 1 WDS-VR 10.15 -, juris, vom 12. April 2013 - 1 WDS-VR 1.13 -, juris, und vom 27. September 2011 - 2 VR 3.11 -, NVwZ-RR 2012, 71, und des beschließenden Gerichts, vgl. Beschlüsse vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, und vom 29. November 2013 - 6 B 1193/13 -, juris, jeweils mit weiteren Nachweisen.

    Der beschließende Senat hält, wie auch der 1. Senat des OVG NRW, vgl. Beschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris, an dieser Auffassung vorerst fest.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.04.2017 - 1 A 1664/15

    Schadensersatzanspruch eines Beamten wegen einer zu Unrecht unterbliebenen

    Wäre er bei der Übertragung eines höherwertigen Dienstpostens nicht zum Zuge gekommen, hätte er - was zum damaligen Zeitpunkt unproblematisch im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes möglich war -, vgl. zu der in der höchstrichterlichen Rechtsprechung jüngst erfolgten Relativierung dieser Möglichkeit bei einer Konkurrenz um einen Beförderungsdienstposten: BVerwG, Beschluss vom 10. Mai 2016 - 2 VR 2.15 -, BVerwGE 155, 152 = NVwZ 2016, 1650 = juris, Rn. 33; kritisch hierzu: Senatsbeschluss vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, IÖD 2016, 164 = juris, Rn. 43 ff., insb.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 16.03.2017 - 10 B 11626/16
    Deshalb folgt aus dem Vorstehenden entgegen der Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. Beschluss vom 10. Mai 2016 - 2 VR 2.15 -, juris), dass dem Antragsteller hinsichtlich der Übertragung des in Rede stehenden Dienstpostens WTD ... ein Anordnungsgrund zusteht, da die Gefahr besteht, dass der Beigeladene bei rechtswidriger Dienstpostenübertragung einen Erfahrungsvorsprung erlangt, der dem Antragsteller auch entgegengehalten werden kann (im Ergebnis ebenso: OVG NRW, Beschlüsse vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, juris Rn. 47, vom 12. Juli 2016 - 6 B 487/16 -, juris Rn. 18 und vom 14. Juli 2016 - 6 B 653/16 -, juris Rn. 13; OVG Nds., Beschluss vom 3. Januar 2017 - 5 ME 157/16 -, juris Rn. 17f; a.A: VGH BW, Beschluss vom 27. Juli 2016 - 4 S 1083/16 -, juris Rn. 10; SaarlOVG, Beschluss vom 9. September 2016 - 1 B 60/16 -, juris 23; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 5. Januar 2017 - 4 S 40.16 -, juris, Rn. 6).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 23.10.2019 - 6 B 817/19

    Ausschluss der Erzielung eines Bewährungs- oder Erfahrungsvorsprungs bei einer

    vgl. dazu BVerwG, Beschlüsse vom 12. Dezember 2017 - 2 VR 2.16 -, juris Rn. 21 ff., und vom 10. Mai 2016 - 2 VR 2.15 -, BVerwGE 155, 152 = juris Rn. 29 ff.; OVG NRW, Beschlüsse vom 7. Juni 2018 - 1 B 1381/17 -, Schütz BeamtR ES/A II 1.4 Nr. 249 = juris Rn. 44 ff., vom 14. Juli 2016 - 6 B 653/16 -, IÖD 2016, 223 = juris Rn. 13, und vom 21. Juni 2016 - 1 B 201/16 -, IÖD 2016, 164 = juris Rn. 45 ff.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 05.05.2017 - 2 B 10279/17

    Beamtenrechtlicher Beförderungstreit; Abänderungsantrag; Bestehen eines

  • VG Koblenz, 11.11.2016 - 2 L 1062/16

    Einstweilige Anordnung gegen Beförderungsentscheidung und Dienstpostenvergabe;

  • VG Aachen, 16.02.2017 - 1 L 1076/16

    Konkurrentenstreit; Dienstposten; dienstliche Beurteilung; Maßstab; Statusamt;

  • VGH Hessen, 28.04.2017 - 1 B 947/17

    Zwischenentscheidung im beamtenrechtlichen Konkurrenteneilverfahren

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.08.2018 - 1 B 1046/18

    Besetzung einer Beförderungsstelle mit einem Bewerber im Auswahlverfahren

  • OVG Saarland, 09.09.2016 - 1 B 60/16

    Zum - im Regelfall fehlenden - Anordnungsgrund für den Erlass einer die

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.06.2018 - 1 B 1381/17

    Besetzung einer Beförderungsstelle mit einem Mitbewerber bei Vergabe eines

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.12.2017 - 1 B 1394/17

    Bundespolizei; gehobener Polizeivollzugsdienst; Aufstieg; Aufstiegsausbildung;

  • VG Münster, 25.08.2016 - 5 L 1009/16

    Anforderungen an die Besetzung einer ausgeschriebenen Stelle eines

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.12.2017 - 1 B 1395/17

    Zulassung der Teilnahme an dem Aufstiegsverfahren für den gehobenen

  • VG Weimar, 10.08.2016 - 1 E 289/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.08.2016 - 6 B 646/16

    Auswahlverfahren; Beförderung; Aktuelle dienstliche Beurteilungen; Inhaltliche

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.07.2018 - 10 N 35.16

    Dienstliche Beurteilung; einheitlicher Beurteilungsmaßstab; Statusamt; Gewichtung

  • OVG Sachsen-Anhalt, 02.08.2016 - 1 M 94/16

    Anordnungsgrund einer Dienstpostenkonkurrenz

  • VG Potsdam, 27.07.2016 - 2 K 2986/14

    Recht der Bundesbeamten

  • VG München, 20.03.2017 - M 5 E 16.4978

    Konkurrentenstreitverfahren bei Anlassbeurteilung

  • VG Köln, 01.08.2016 - 15 L 1336/16

    Nichtbesetzung einer Beamtenstelle bis zur Neubescheidung über eine

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2018 - 1 B 923/18

    Vorläufige Zulassung zu dem Aufstiegsverfahren für die verkürzte

  • OVG Bremen, 23.05.2018 - 2 B 91/18

    Konkurrentenverfahren - Vertreter des Leiters der Justizwachtmeisterzentrale

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.03.2017 - 6 B 1218/16

    Bewerbungsverfahrensanspruch eines Bewerbers i.R.d. Auswahlentscheidung zur

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.06.2018 - 1 B 975/17

    Anspruch auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zur vorläufigen Untersagung der

  • OVG Thüringen, 30.11.2017 - 2 EO 880/16
  • VG Wiesbaden, 20.03.2017 - 3 L 986/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.03.2017 - 6 B 1195/16

    Einstweilige Anordnung betreffend die Untersagung der Besetzung von

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2018 - 1 B 800/18

    Zulassungsanspruch eines Bewerbers auf Teilnahme an dem Aufstiegsverfahren für

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.07.2018 - 1 B 828/18

    Zulassung eines Bewerbers vorläufig zu dem Aufstiegsverfahren für die verkürzte

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.06.2018 - 1 B 715/18

    Zulassung zu dem Aufstiegsverfahren für die verkürzte Aufstiegsausbildung in den

  • VG Schleswig, 07.02.2018 - 12 B 53/17

    Recht der Landesbeamten - Stellenbesetzung - Antrag nach § 123 VwGO

  • VG Gelsenkirchen, 22.11.2016 - 12 L 2084/16

    Dienstliche Beurteilung; Auswahlentscheidung; Qualifikationsvergleich;

  • VG Düsseldorf, 18.07.2018 - 10 K 7618/16
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2018 - 1 B 925/18

    Anspruch auf vorläufige Zulassung zu dem Aufstiegsverfahren für die verkürzte

  • VG München, 27.10.2016 - M 21 E 16.1424

    Dienstpostenkonkurrenz um die Stelle des Leiters einer Patentabteilung beim

  • VG Gelsenkirchen, 06.09.2017 - 12 L 1761/17

    Stellenbesetzung dienstliche Beurteilung Ankreuzverfahren Begründung Ausschärfung

  • VG Potsdam, 10.08.2016 - 2 L 516/16

    Beförderungen

  • VG Köln, 15.07.2016 - 19 L 1371/16

    Ausschöpfung dienstlicher Beurteilungen aus verschiedenen Statusämtern im Rahmen

  • VG Köln, 29.09.2016 - 15 L 1856/16

    Anforderungen an die Geltendmachung des beamtenrechtlichen

  • VG Düsseldorf, 04.10.2018 - 26 L 2477/18
  • VG Köln, 26.02.2018 - 15 K 9746/16

    Fehlerhaftigkeit der Regelbeurteilung eines Beamten auf Lebenszeit im Amt eines

  • VG Gelsenkirchen, 24.11.2017 - 12 L 2610/17

    Stellenbesetzung; Konkurrenz; Leistungsvergleich; Anforderungsprofil;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht