Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2011 - 6 A 1545/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,25351
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2011 - 6 A 1545/10 (https://dejure.org/2011,25351)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.07.2011 - 6 A 1545/10 (https://dejure.org/2011,25351)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. Juli 2011 - 6 A 1545/10 (https://dejure.org/2011,25351)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,25351) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Schadensersatz Einstweiliger Ruhestand Vorzeitiger Ruhestand Personaleinsatzmanagement (PEM)

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    Schadensersatz Einstweiliger Ruhestand Vorzeitiger Ruhestand Personaleinsatzmanagement (PEM)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 3 Abs. 1; LBG NRW a.F. § 39
    Klage eines Regierungsamtsinspektors a.D. gegen die Annahme einer vorzeitigen Versetzung in den einstweiligen Ruhestand im Wege des Schadensersatzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Klage eines Regierungsamtsinspektors a.D. gegen die Annahme einer vorzeitigen Versetzung in den einstweiligen Ruhestand im Wege des Schadensersatzes

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Arnsberg, 11.03.2015 - 2 K 2212/12

    Verpflichtung des Dienstherrn zur zeitlichen Vergütung zusätzlich erbrachter

    Unter dem 16. Februar 2012 bestätigte der Kläger den Erhalt des Bescheids vom 27. Dezember 2011 und "aktualisierte" seinen Antrag vom 23. April 2008 unter Bezugnahme auf das Urteil des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 2. Dezember 2011 - 6 A 1545/10 -, da darin ausgeführt worden sei, dass das An- und Ablegen der nicht zur Uniform gehörenden persönlich zugewiesenen Ausrüstungsgegenstände (einschließlich der ballistischen Unterziehschutzweste) im Wachdienst zur vergütungspflichtigen Arbeitszeit zähle.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht