Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2015 - 20 A 1855/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,35289
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2015 - 20 A 1855/14 (https://dejure.org/2015,35289)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.09.2015 - 20 A 1855/14 (https://dejure.org/2015,35289)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 (https://dejure.org/2015,35289)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,35289) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Untersagung der gewerblichen Sammlung von Alttextilien; Organisatorische und personelle Trennung der Aufgabenbereiche der Unteren Umweltschutzbehörde und des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers; Rechtfertigung der gesetzlichen Überlassungspflicht für Abfälle aus privaten Haushaltungen unter unionsrechtlicher Perspektive; Kontinuierliche und verlässliche Aufgabenerfüllung der Hausmüllentsorgung durch den öffentlichen Entsorgungsträger

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Untersagung der gewerblichen Sammlung von Alttextilien; Organisatorische und personelle Trennung der Aufgabenbereiche der Unteren Umweltschutzbehörde und des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers; Rechtfertigung der gesetzlichen Überlassungspflicht für Abfälle aus privaten Haushaltungen unter unionsrechtlicher Perspektive; Kontinuierliche und verlässliche Aufgabenerfüllung der Hausmüllentsorgung durch den öffentlichen Entsorgungsträger

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2016 - 20 A 318/14

    Gewerbliche Sammlung von Sperrmüll unzulässig

    vgl. zur Wahrung der Neutralitätspflicht bei einer entsprechenden Behördenstruktur OVG NRW, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, - 20 A 1855/14 -, - 20 A 2219/14 - und - 20 A 2220/14 - für die Untersagung nach § 18 Abs. 5 Satz 2 Alt. 1 KrWG auch OVG NRW, Urteile vom 7. Mai 2015 - 20 A 316/14 -, juris, und - 20 A 2670/13 -, a. a. O.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2016 - 20 A 319/14

    Gewerbliche Sammlung von Sperrmüll unzulässig

    vgl. zur Wahrung der Neutralitätspflicht bei einer entsprechenden Behördenstruktur OVG NRW, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, - 20 A 1855/14 -, - 20 A 2219/14 - und - 20 A 2220/14 - für die Untersagung nach § 18 Abs. 5 Satz 2 Alt. 1 KrWG auch OVG NRW, Urteile vom 7. Mai 2015 - 20 A 316/14 -, juris, und - 20 A 2670/13 -, a. a. O.

  • VG Düsseldorf, 12.05.2016 - 17 L 894/16

    Untersagung der gewerblichen Sammlung der Abfallfraktionen Bekleidung und

    Demgegenüber geht das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen nunmehr in seiner jüngsten Rechtsprechung davon aus, die Regelung des § 17 Abs. 3 Satz 3 Nr. 1 KrWG sei als (widerlegliche) Vermutung oder als Regelfall mit Ausnahmevorbehalt zu verstehen, weshalb es einer - ergänzenden oder korrigierenden - verfassungs- bzw. europarechtskonformen Auslegung der Vorschrift nicht bedürfe, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 61 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 65 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2219/14 -, juris Rn. 68 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 62 ff.

    Es sei stets zu prüfen, ob bei der Betrachtung des konkreten Einzelfalles Umstände zu erkennen seien, die - im Sinne einer Widerlegung der Vermutung bzw. einer Ausnahme von dem Regelfall - ein anderes Ergebnis trügen, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 154; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 162; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2219/14 -, juris Rn. 164; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 158.

    Andernfalls würden mithilfe einer "geltungserhaltenden Reduktion" gerade besonders umfangreich angezeigte gewerbliche Sammlungen privilegiert und das Risiko realistischer Planung vom gewerblichen Sammler auf die Behörde verlagert, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 210 f.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 217 f.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 209 f.

    Dessen ungeachtet ist insbesondere mit Blick auf die jüngsten Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. September 2015 flankierend zu berücksichtigen, dass der öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger bzw. die drittbeauftragte H. im Stadtgebiet der Antragsgegnerin eine flächendeckende Sammlung von Alttextilien im Holsystem durchführt, den vorgenannten Entscheidungen jedoch in erster Linie eine flächendeckende Erfassung von Alttextilien durch den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger bzw. einen beauftragten Dritten in Form eines Bringsystems zugrundelag, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2219/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 1.

  • VG Düsseldorf, 21.04.2017 - 17 L 738/17
    Andernfalls würden mithilfe einer "geltungserhaltenden Reduktion" gerade besonders umfangreich angezeigte gewerbliche Sammlungen privilegiert und das Risiko realistischer Planung vom gewerblichen Sammler auf die Behörde verlagert, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 210 f.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 217 f.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 209 f.

    b) Dessen ungeachtet ist insbesondere mit Blick auf die Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. September 2015 flankierend zu berücksichtigen, dass der öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger bzw. die drittbeauftragte GSAK im Stadtgebiet der Antragsgegnerin eine flächendeckende Sammlung von Alttextilien im Holsystem durchführt, den vorgenannten Entscheidungen jedoch in erster Linie eine flächendeckende Erfassung von Alttextilien durch den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger bzw. einen beauftragten Dritten in Form eines Bringsystems zugrundelag, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2120/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2220/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 2219/14 -, juris Rn. 4; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 1.

  • VG Düsseldorf, 08.11.2016 - 17 K 1788/15
    In Übereinstimmung mit der obergerichtlichen Rechtsprechung, vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. September 2015 - 20 A 1855/14 -, juris Rn. 49 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 20. Januar 2014 - 20 B 331/13 -, juris Rn. 11 ff., ist von der Abfalleigenschaft der von der Klägerin gesammelten Alttextilien auszugehen, vgl. VG Düsseldorf, Urteil vom 9. Mai 2014 - 17 K 3013/13 -, juris Rn. 60 ff.; VG Düsseldorf, Beschluss vom 21. März 2013 - 17 L 260/13 -, juris Rn. 35.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht