Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 21.12.2007 - 11 A 3051/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,2874
OVG Nordrhein-Westfalen, 21.12.2007 - 11 A 3051/06 (https://dejure.org/2007,2874)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21.12.2007 - 11 A 3051/06 (https://dejure.org/2007,2874)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 (https://dejure.org/2007,2874)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,2874) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • nrw.de (Pressemitteilung)

    Berufungen gegen den Braunkohlentagebau Garzweiler erfolglos

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fehlende Klagebefugnis wegen Rechtsmissbrauchs im Falle eines Grundstückserwerbs durch einen Naturschutzverband unmittelbar nach Zulassung eines Braunkohlenabbaus; Allgemeine Voraussetzungen für die Zulässigkeit einer Grundabtretung; Materielle Voraussetzungen für den ...

  • kommunen-in-nrw.de (Kurzinformation)

    Berufungen gegen den Braunkohlentagebau Garzweiler


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • nrw.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Braunkohlentagebau Garzweiler: mündliche Verhandlung am 21.12.2007

Papierfundstellen

  • DVBl 2008, 402 (Ls.)
  • DÖV 2008, 521
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BVerfG, 17.12.2013 - 1 BvR 3139/08

    Urteil in Sachen "Braunkohlentagebau Garzweiler": Rechtsschutz Enteignungs- und

    Der Grundabtretungsbeschluss der Bezirksregierung Arnsberg vom 9. Juni 2005 - 81.04.2 r 204-1-1 -, das Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 6. Juni 2006 - 3 K 3061/05 -, das Urteil des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 - und der Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 20. Oktober 2008 - BVerwG 7 B 21.08 - verletzen den Beschwerdeführer des Verfahrens 1 BvR 3386/08 in seinen Grundrechten aus Artikel 14 Absatz 1 Satz 1 und Artikel 19 Absatz 4 Satz 1 des Grundgesetzes.

    e) Die Berufung des Beschwerdeführers wies das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen mit Urteil vom 21. Dezember 2007 (11 A 3051/06) zurück.

    Im Ausgangsverfahren gegen den Grundabtretungsbeschluss hat das Oberverwaltungsgericht die Klagebefugnis des Beschwerdeführers ausdrücklich bejaht (Urteil vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, juris Rn. 29 ff.).

    e) Auch das Oberverwaltungsgericht nimmt in dem Urteil vom 21. Dezember 2007 (11 A 3051/06, juris) nicht die nach Art. 14 Abs. 3 GG gebotene Gesamtabwägung vor.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.12.2007 - 11 A 1194/02

    Berufungen gegen den Braunkohlentagebau Garzweiler erfolglos

    Dies wird durch das Ergebnis der in den nachfolgenden wasserrechtlichen Verfahren durchgeführten Verträglichkeitsprüfung (vgl. etwa BA 72 zu 11 A 3051/06, Bl. 148 ff.) bestätigt.

    Die vorliegende Verträglichkeitsprüfung aus den nachfolgenden wasserrechtlichen Verfahren (vgl. BA 73 zu 11 A 3051/06, Bl. 155 ff., 244, 293, 321 ff. bestätigt dieses Ergebnis).

    Dies dokumentieren die von der Beklagten zum Verfahren 11 A 3051/06 eingereichten Beiakten 25-92. Danach ist - wie auch die Beigeladene ausgeführt hat - insbesondere mit Blick auf die Sümpfungserlaubnis von der Bestandskraft der erteilten Erlaubnis auszugehen.

    So hat der Kläger seinen Widerspruch gegen die Sümpfungserlaubnis zurückgenommen (BA 78 zu 11 A 3051/06), soweit andere Widerspruchsführer ihre Widersprüche aufrechterhalten hatten, sind die Widersprüche abschlägig beschieden worden.

  • VG Köln, 12.03.2019 - 14 K 4496/18

    Klagen gegen Braunkohlentagebau Hambach abgewiesen

    Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Urteile vom 27. Oktober 2000 - 4 A 10.99 -, juris, Rn. 20, vom 9. Juli 2008 - 9 A 14.07 -, juris, Rn. 42, und vom 25. Januar 2012 - 9 A 6.10 -, juris, Rn. 13, allesamt mit weiteren Nachweisen (m.w.N.); zum Tagebau Garzweiler I/II: Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, juris, Rn. 29 bis 34; zum Tagebau Hambach: VG Aachen, Urteil vom 3. November 2016 - 6 K 369/15 -, juris, Rn. 43 bis 78.

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, juris, Rn. 37, und vom 15. Mai 1998 - 21 A 7553/95 -, juris, Rn. 50 ff.; vgl. auch Bayrischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 13. Februar 2003 - 22 A 97.40029 -, juris, Rn. 39 ff.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 21. Dezember 2007- 11 A 3051/06 (Garzweiler I/II) -, juris, Rn. 47.

    OVG NRW, Urteil vom 21. Dezember 2007 (Garzweiler I/II) - 11 A 3051/06 -, juris, Rn. 67 bis 69; BVerfG, Urteil vom 17. Dezember 2013 - 1 BvR 3139/08, 1 BvR 3386/08 (Garzweiler II) -, juris, Rn. 185.

  • VG Cottbus, 27.02.2013 - 3 L 20/13

    Verwaltungsgericht zur Fortführung des Tagebaus Cottbus-Nord

    Die Grundabtretung darf nicht für einen Tagebau angeordnet werden, dessen Errichtung an öffentlich-rechtlichen Vorschriften scheitern muss (vgl. Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 14. Dezember 1990 - 7 C 5.90 -, BVerwGE 81, 241 , OVG für das Land Brandenburg, Be-schluss vom 16. Mai 1995 - 4 B 20/95 -, Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfahlen, Urteil vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, jeweils zitiert nach [...]).

    Dies hat zur Folge, dass die Bindungswirkung des Planfeststellungsbeschlusses auch gegenüber der Antragstellerin greift und sie sich insoweit auf die Rechtswidrigkeit des Planfeststellungsbeschlusses nicht mehr mit Erfolg berufen kann (siehe insoweit: OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, ZfB 2008, 126, differenzierend: BVerwG: Beschluss vom 20. Oktober 2008 - 7 B 21/08 - -zitiert nach [...]).

  • VG Cottbus, 20.06.2017 - 3 L 255/17

    Einstweiliger Rechtsschutz gegen vorzeitige Besitzeinweisung

    Die Grundabtretung darf nicht für einen Tagebau angeordnet werden, dessen Errichtung an öffentlich-rechtlichen Vorschriften scheitern muss (vgl. Bundesverwaltungsgericht, Urteil vom 14. Dezember 1990 - 7 C 5.90 -, BVerwGE 81, 241, OVG für das Land Brandenburg, Beschluss vom 16. Mai 1995 - 4 B 20/95 -, Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfahlen, Urteil vom 21. Dezember 2007 - 11 A 3051/06 -, jeweils zitiert nach juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht