Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 22.01.2001 - 8 A 792/96.A   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,11247
OVG Nordrhein-Westfalen, 22.01.2001 - 8 A 792/96.A (https://dejure.org/2001,11247)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22.01.2001 - 8 A 792/96.A (https://dejure.org/2001,11247)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 22. Januar 2001 - 8 A 792/96.A (https://dejure.org/2001,11247)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,11247) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines türkischen Staatsangehörigen mit kurdischer Volkszugehörigkeit und yezidischen Glaubens auf die Feststellung der Voraussetzungen des § 51 Abs. 1 Ausländergesetz (AuslG); Anwendbarkeit des § 26a Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) bei einer Einreise auf dem Landweg nach Deutschland; Voraussetzungen der Annahme einer Gruppenverfolgung; Bestehen einer Gruppenverfolgung von yezidischen Gläubigen in der Türkei; Zumutbarkeit des Ausweichens auf Gebiete innerhalb der Türkei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Hamburg, 22.03.2007 - 15 A 1150/03

    Widerruf der Anerkennung eines türkischen Yeziden als Asylberechtigter.

    Zur Zeit der Asylanerkennung des Kläger wurde von der Rechtsprechung ohne Ausnahme vertreten, dass Yeziden in der Türkei jedenfalls in ihren angestammten Siedlungsgebieten einer mittelbar staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt seien, ohne dass ihnen eine inländische Fluchtalternative offen stehe (OVG Hamburg, Urteil vom 13.4.1994, Bf V 3/88, Juris; OVG Münster, Urteil vom 22.1.2001, 8 A 792/96.A, und Urteil vom 24.11.2000, 8 A 4/99.A, Juris; OVG Lüneburg, Urteil vom 29.5.1997, 11 L 6286/91, Juris, und - grundlegend - Urteil vom 28.1.1993, 11 L 513/89, Juris; VGH Mannheim, Urteil vom 23.04.1992, 12 S 762/90, Juris; OVG Koblenz, Urteil vom 1.4.1992, 13 A 11860/90, Juris; VGH Kassel, Urteil vom 18.05.1992, 12 UE 3905/88, Juris; VGH München, Urteil vom 11.10.1993, 11 B 90.31837; OVG Saarlouis, Urteil vom 10.2.1993, 3 R 57/92, Juris; OVG Bremen, Urteil vom 19.10.1993, 2 BA 35/91, Juris).

    Ihm kann allenfalls entgegengehalten werden, dass er die Beklagte nicht über seine Heirat mit einer alevitischen Türkin informiert hätte, die für ihn ein Ausscheiden aus der yezidischen Glaubensgemeinschaft bedeutet habe (siehe speziell zur Situation des Klägers hierzu die gutachterliche Stellungnahme von ... an das VG Gelsenkirchen vom 27.11.1999 über die Tochter des Klägers, Bl. 23 ff. und Bl. 44 ff. d. A.; vgl. zu einem solchen Fall auch VG Düsseldorf, Urteil vom 17.10.2003, 17 K 5699/03.A, Juris; vgl. auch OVG Münster, Urteil vom 22.1.2001, 8 A 792/96.A, Juris Rn. 42).

  • VG Köln, 16.08.2007 - 15 K 475/07
    Nach der seinerzeitigen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen vgl. OVG NRW, Urteile vom 03.03.1993 - 25 A 10247/88 -, vom 24.11.2000 - 8 A 4/99.A - sowie vom 22.01.2001 - 8 A 792/96.A - und - 8 A 4154/99.A - war im Zeitpunkt ihrer Ausreise davon auszugehen, dass Yeziden in der Türkei jedenfalls in ihren angestammten Siedlungsgebieten einer mittelbaren staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt waren, ohne dass ihnen eine inländische Fluchtalternative offen stand.
  • VG Hamburg, 22.03.2007 - 15 A 1008/06

    Widerruf der Anerkennung eines Yeziden aus der Türkei

    Zur Zeit der Asylanerkennung des Kläger wurde von der Rechtsprechung ohne Ausnahme vertreten, dass Yeziden in der Türkei jedenfalls in ihren angestammten Siedlungsgebieten einer mittelbar staatlichen Gruppenverfolgung ausgesetzt seien, ohne dass ihnen eine inländische Fluchtalternative offen stehe (OVG Hamburg, Urteil vom 13.4.1994, Bf V 3/88, Juris; OVG Münster, Urteil vom 22.1.2001, 8 A 792/96.A, und Urteil vom 24.11.2000, 8 A 4/99.A, Juris; OVG Lüneburg, Urteil vom 29.5.1997, 11 L 6286/91, Juris, und - grundlegend - Urteil vom 28.1.1993, 11 L 513/89, Juris; VGH Mannheim, Urteil vom 23.04.1992, 12 S 762/90, Juris; OVG Koblenz, Urteil vom 1.4.1992, 13 A 11860/90, Juris; VGH Kassel, Urteil vom 18.05.1992, 12 UE 3905/88, Juris; VGH München, Urteil vom 11.10.1993, 11 B 90.31837; OVG Saarlouis, Urteil vom 10.2.1993, 3 R 57/92, Juris; OVG Bremen, Urteil vom 19.10.1993, 2 BA 35/91, Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht