Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 24.10.1996 - 20 A 3106/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,6276
OVG Nordrhein-Westfalen, 24.10.1996 - 20 A 3106/96 (https://dejure.org/1996,6276)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 24.10.1996 - 20 A 3106/96 (https://dejure.org/1996,6276)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 24. Januar 1996 - 20 A 3106/96 (https://dejure.org/1996,6276)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,6276) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Fristauslösende Anhörungsmitteilung; Namensabkürzung; Unterschriftserfordernis; Besondere Schwierigkeiten; Gerichtsbescheid; Jugendgefährdung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1997, 760
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BSG, 18.09.2019 - B 14 AS 206/19 B

    Parallelentscheidung zu BSG B 14 AS 15/18 B v. 18.09.2019

    Zuletzt ergibt sich aus der von der Beschwerde zitierten verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung zu § 84 Abs. 1 Satz 2 VwGO (OVG NRW vom 24.10.1996 - 20 A 3106/96 - NVwZ-RR 1997, 760 ), der "entscheidende Orientierungspunkt" sei die beglaubigte Abschrift der Anhörungsmitteilung, aus der der Name des zuständigen Richters hervorgehen müsse.
  • BSG, 18.09.2019 - B 14 AS 15/18 B

    Verfahrensrüge im Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren

    Zuletzt ergibt sich aus der von der Beschwerde zitierten verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung zu § 84 Abs. 1 Satz 2 VwGO (OVG NRW vom 24.10.1996 - 20 A 3106/96 - NVwZ-RR 1997, 760 ), der "entscheidende Orientierungspunkt" sei die beglaubigte Abschrift der Anhörungsmitteilung, aus der der Name des zuständigen Richters hervorgehen müsse.
  • BSG, 18.09.2019 - B 14 AS 35/18 B

    Parallelentscheidung zu BSG B 14 AS 15/18 B v. 18.09.2019

    Darüber hinaus ergibt sich aus der von der Beschwerde zitierten verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung zu § 84 Abs. 1 Satz 2 VwGO (OVG NRW vom 24.10.1996 - 20 A 3106/96 - NVwZ-RR 1997, 760 ), der "entscheidende Orientierungspunkt" sei die beglaubigte Abschrift der Anhörungsmitteilung, aus der der Name des zuständigen Richters hervorgehen müsse.
  • BSG, 18.09.2019 - B 14 AS 259/18 B

    Parallelentscheidung zu BSG B 14 AS 15/18 B v. 18.09.2019

    Zudem ergibt sich aus der von der Beschwerde zitierten verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung zu § 84 Abs. 1 Satz 2 VwGO (OVG NRW vom 24.10.1996 - 20 A 3106/96 - NVwZ-RR 1997, 760 ), der "entscheidende Orientierungspunkt" sei die beglaubigte Abschrift der Anhörungsmitteilung, aus der der Name des zuständigen Richters hervorgehen müsse.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht