Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 25.01.2005 - 15 A 548/03   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,2109
OVG Nordrhein-Westfalen, 25.01.2005 - 15 A 548/03 (https://dejure.org/2005,2109)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25.01.2005 - 15 A 548/03 (https://dejure.org/2005,2109)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25. Januar 2005 - 15 A 548/03 (https://dejure.org/2005,2109)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,2109) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    KAG NRW § 8; KAG NRW § 12; AO § 42 Abs. 1

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Beitragspflicht eines Hinterliegergrundstücks

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Straßenbaubeitragsrechtlicher Anlagenbegriff; Funktionelle Abhängigkeit der als Einheit zusammengefassten Straßen; Missbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten; Rechtsmissbräuchlichkeit einer Grundstücksteilung in mehrere wirtschaftliche Einheiten; ...

Verfahrensgang

  • VG Arnsberg - 7 K 3835/01
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.01.2005 - 15 A 548/03

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 63
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (74)

  • VGH Bayern, 15.03.2006 - 8 B 05.1356

    Anliegergebrauch und Grundstückszufahrt

    Ob insoweit das erforderliche Mindestmaß an rechtlicher Zusammengehörigkeit vorliegen würde, braucht daher nicht untersucht zu werden (vgl. auch OVG Münster vom 25.1.2005 NVwZ-RR 2006, 63/64).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.01.2016 - 15 A 1006/14

    Begrenzung des Klagebegehrens auf einen Teilbetrag der geforderten Geldleistung;

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 15. März 2011 - 15 A 2314/10 -, juris Rn. 7 ff., und vom 27. Februar 2009 - 15 B 210/09 -, juris Rn. 4, Urteile vom 25. Januar 2005 - 15 A 548/03 -, NVwZ-RR 2006, 63 = juris Rn. 32, vom 29. Januar 2002 - 15 A 5565/99 -, NVwZ-RR 2002, 870 = juris Rn. 5, und vom 5. Juli 1990 - 2 A 1691/88 -, juris Rn. 13; Dietzel/Kallerhoff, Das Straßenbaubeitragsrecht nach § 8 des Kommunalabgabengesetzes NRW, 8. Aufl. 2013, Rn. 46.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.04.2014 - 15 A 571/11

    Bildung von zwei Anlagen als sachgerecht bei Einstufung eines Abschnitts der

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 15. März 2011 - 15 A 2314/10 -, juris Rn. 9, Urteile vom 25. Januar 2005 - 15 A 548/03 -, NVwZ-RR 2006, 63 = juris Rn. 32, und vom 29. Januar 2002 - 15 A 5565/99 -, NVwZ-RR 2002, 870 = juris Rn. 4.

    Soweit der Senat in zwei früheren Entscheidungen aus dem Jahr 2005 "etwa" die Anlegung einer Zufahrt für die Annahme eines konkreten Inanspruchnahmewillens als möglich angesehen hat, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 14. Oktober 2005 -15 A 240/04 -, KStZ 2006, 16 (17) = juris Rn. 16, und Urteil vom 25. Januar 2005 - 15 A 548/03 -, NVwZ-RR 2006, 63 (65) = juris Rn. 71, hat er damit neben der Zufahrt keine weiteren Fallkonstellationen aufgezeigt und auch keine weiteren Fallkonstellationen konkret vor Augen gehabt.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht