Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2014 - 13 A 2018/11   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,2544
OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2014 - 13 A 2018/11 (https://dejure.org/2014,2544)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25.02.2014 - 13 A 2018/11 (https://dejure.org/2014,2544)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 (https://dejure.org/2014,2544)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2544) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Untersagung der Veranstaltung und Vermittlung von Glücksspielen im Internet als entgeltliche Sportwetten und Pokerspiele

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Untersagung der Veranstaltung und Vermittlung von Glücksspielen im Internet als entgeltliche Sportwetten und Pokerspiele

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • wbs-law.de (Pressemitteilung)

    Unerlaubtes Glücksspiel muss nicht geduldet werden

  • lto.de (Kurzinformation)

    Glücksspiel im Internet - Ohne Genehmigung keine Wetten

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Aufsichtsbehörde kann an alten glücksspielrechtlichen Untersagungsverfügungen festhalten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Aufsichtsbehörde kann an alten glücksspielrechtlichen Untersagungsverfügungen festhalten

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2014, 632
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (32)

  • VG Düsseldorf, 04.07.2014 - 27 L 1578/13

    Glücksspiel; Internet; Veranstaltung; Werbung; Casino; Schleswig; Holstein

    vgl. zur Begründung hinsichtlich der Veranstaltung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 186 i.V.m. 86 ff.) und hinsichtlich der Werbung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 3027/11 -, juris (Rn. 133), jeweils m.w.N.

    vgl. hierzu hinsichtlich der Veranstaltung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 189 ff.) und hinsichtlich der Werbung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 3027/11 -, juris (Rn. 137 ff.).

    vgl. hierzu OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 191 ff. i.V.m. 102 ff.).

    und zu ihrer Erfüllung: OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 191 i.V.m. 109 ff.) mit weiterer Begründung.

    vgl. auch OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 191 i.V.m. 147 ff.).

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 197).

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn.193 ff.).

    vgl. hierzu hinsichtlich der Veranstaltung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 230 ff.) und hinsichtlich der Werbung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2019/11 -, S. 44 ff. der Entscheidungsgründe.

    vgl. hierzu hinsichtlich der Veranstaltung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 239) und hinsichtlich der Werbung OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2019/11 -, S. 45 f. der Entscheidungsgründe.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 174 ff.); OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 3027/11 -, juris (Rn. 163 ff.).

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 241); OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 3027/11 -, juris (Rn. 168).

    vgl. zur Gefährlichkeit der Glücksspiels speziell im Internet: OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris (Rn. 116 ff.); so schon OVG NRW, Beschluss vom 30. Juli 2008- 4 B 2056/07 -, juris (Rn. 63 ff.).

  • AG München, 26.09.2014 - 1115 Cs 254 Js 176411/13

    Internet Black Jack bringt kein Glück

    Auch das Oberverwaltungsgericht Münster hat mit Urteil vom 25.02.2014 (13 A 2018/11) entschieden, dass das Internetverbot in § 4 Glücksspielstaatsvertrag in der zum 01.01.2008 getretenen und bis 30.11.2012 geltenden Fassung unabhängig von der Unionsrechtswidrigkeit des Sportwettenmonopols anwendbar sind.
  • VGH Baden-Württemberg, 08.09.2015 - 6 S 1426/14

    Anforderungen an die Bestimmtheit einer glücksspielrechtlichen

    Es ist nicht ersichtlich, dass sich hieran Wesentliches geändert hat (ebenso OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 25.02.2014 - 13 A 2018/11 -, GewArch 2014, 327; vgl. BVerwG, a.a.O.).
  • OVG Niedersachsen, 17.08.2016 - 11 ME 61/16

    Untersagung von Glücksspiel im Internet (Online-Casinospiel und

    Dass in Bezug auf den in § 4 Abs. 1 GlüStV geregelten Erlaubnisvorbehalt eine andere Beurteilung geboten ist, ist nicht ersichtlich (OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 -, juris, Rn. 186).

    Dass § 4 Abs. 5 GlüStV im Gegensatz zum bisherigen generellen Verbot die Möglichkeit eröffnet, unter bestimmten Voraussetzungen den Eigenvertrieb und die Vermittlung von Lotterien sowie die Veranstaltung und Vermittlung von Sportwetten im Internet zu erlauben, führt nicht zur Inkohärenz des § 4 Abs. 4 GlüStV (so auch: OVG für das Land Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 -, juris, Rn. 197).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.04.2014 - 13 A 2522/11

    Erlaubnisvorbehalt bzgl. Untersagung der Veranstaltung des öffentlichen

    vgl. OVG NRW, Urteile vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris, und - 13 A 351/12 -, juris.

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris.

    So zuletzt OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 1. Juni 2011 - 8 C 5.10 -, juris; OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, juris.

    Die von der Klägerin gerügte unterbliebene oder unzureichende Durchsetzung des Internetwerbeverbots gegenüber dem deutschen Lotto- und Toto-Block und sämtlichen Landeslottogesellschaften im Sinne eines strukturellen Vollzugsdefizits führte weder zur Inkohärenz des Verbots in § 5 Abs. 3 GlüStV a. F. noch des Internetverbots in § 4 Abs. 4 GlüStV a. F. vgl. OVG NRW, Urteile vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 und - 13 A 2019/11 -.

  • OVG Niedersachsen, 14.03.2017 - 11 ME 236/16

    Untersagung von Internetauktionen - vorläufiger Rechtsschutz

    Die Antragstellerin ist unabhängig von der geografischen Reichweite der streitgegenständlichen Untersagungsverfügung bereits kraft Gesetzes gemäß § 4 Abs. 4 GlüStV verpflichtet, das Veranstalten öffentlicher Glücksspiele im Internet im ganzen Bundesgebiet zu unterlassen (vgl. OVG Münster, Urt. v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 -, NWVBl. 2014, 314, juris, Rdnr. 179).
  • VGH Bayern, 06.05.2015 - 10 CS 14.2669

    Es bestehen Zweifel daran, dass ein privater Vermittler von Sportwetten eines

    Dementsprechend wird auch von den Oberverwaltungsgerichten die Frage unterschiedlich beurteilt, ob im Hinblick auf den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit den Vermittlern von Sportwetten derzeit das Fehlen der erforderlichen Erlaubnis deshalb nicht entgegen gehalten und die Vermittlungstätigkeit deshalb nicht vollständig untersagt werden kann, weil sie eine Erlaubnis erst erlangen können, wenn die Wettveranstalter, deren Wetten sie vermitteln, eine Konzession erhalten haben, was bisher nicht geschehen ist (vgl. bejahend OVG Saarl, B.v. 6.12.2012 - 3 B 268/12 - juris Rn. 10; OVG Bremen, B.v. 4.2.2015 - 2 B 247/14 - BA S. 5, Bl. 300 der VGH-Akte; verneinend OVG NW, B.v. 25.2.2014 - 13 A 351/12 - juris Rn. 59 ff.; U.v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 - juris Rn. 200 ff.).

    Denn zum einen wird insoweit die Auffassung vertreten, auch wenn der Anwendungsvorrang des Unionsrechts es nicht zulasse, während einer Übergangszeit von der Prüfung von Anträgen auf Erteilung einer Erlaubnis abzusehen, verlange das Unionsrecht auch im Falle der Unionsrechtswidrigkeit des Sportwettenmonopols keine sofortige Öffnung des Marktes für alle Anbieter ohne jede präventive Kontrolle (vgl. OVG NW, U.v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 - juris Rn. 214; B.v. 25.2.2014 - 13 A 351/12 - juris Rn. 73).

    Es braucht daher nicht geprüft zu werden, ob das Ermessen möglicherweise auch deshalb fehlerhaft ausgeübt worden ist, weil die Untersagungsverfügung im Hinblick darauf gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz nach Art. 3 Abs. 1 GG verstößt und damit gesetzlichen Grenzen des Ermessens überschritten hat, dass in gleichgelagerten Fällen eine Untersagung ohne sachliche Gründe und damit willkürlich unterbleibt (vgl. OVG NW, B.v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 - juris Rn. 235 ff.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.11.2014 - 13 A 1973/13

    BNetzA kann keine Auskunft über Kundendaten zu dynamischer IP-Adresse verlangen -

    vgl. BVerwG, Urteile vom 20. Juni 2013 - 8 C 46.12 -, juris, und vom 13. Dezember 2011 - 1 C 14.10 -, juris; OVG NRW, Urteil vom 25. Februar 2014 - 13 A 2018/11 -, NWVBl.
  • OVG Niedersachsen, 18.06.2018 - 11 LA 237/16

    Glücksspielrechtliche Untersagung sog. Online-Cent-Auktionen

    Dass in Bezug auf den in § 4 Abs. 1 GlüStV geregelten Erlaubnisvorbehalt eine andere Beurteilung geboten ist, ist nicht ersichtlich (OVG Nordrhein-Westfalen, Urt. v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 -,NWVBl. 2014, 314, juris, Rn. 186).

    Denn die Klägerin ist unabhängig von der geografischen Reichweite der streitgegenständlichen Untersagungsverfügung bereits kraft Gesetzes gemäß § 4 Abs. 4 GlüStV verpflichtet, das Veranstalten öffentlicher Glücksspiele im Internet im gesamten Bundesgebiet zu unterlassen (vgl. BVerwG, Urt. v. 1.6.2011 - 8 C 5/10 -, a.a.O., juris, Rn. 16; OVG Nordrein-Westfahlen, Urt. v. 25.2.2014 - 13 A 2018/11 -, a.a.O., juris, Rn. 179).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2014 - 13 A 1037/12

    Rechtmäßigkeit der Festsetzung von Zwangsgeldern zur Durchsetzung einer

    Die Klägerin wendet sich gegen die Festsetzung von Zwangsgeldern zur Durchsetzung einer glücksspielrechtlichen Untersagungsverfügung, die Gegenstand des Verfahrens OVG NRW 13 A 2018/11 ist.

    Die Berufung der Klägerin hat der Senat durch Urteil vom 25. Februar 2014 zurückgewiesen (13 A 2018/11).

    Der Senat hat mit Urteil vom heutigen Tag im Verfahren 13 A 2018/11 die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 12. Juli 2011 zurückgewiesen.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2014 - 13 A 3027/11

    Feststellung der Rechtswidrigkeit der Untersagungsverfügung hinsichtlich des

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2014 - 13 A 351/12

    Aufsichtsbehörde kann an alten glücksspielrechtlichen Untersagungsverfügungen

  • VG Saarlouis, 13.07.2015 - 6 L 581/15

    Untersagung der Vermittlung von Sportwetten mangels Erlaubnisfähigkeit des

  • VG Hannover, 29.08.2016 - 10 A 2815/16

    Untersagung von Cent-Auktionen im Internet

  • VG Berlin, 17.09.2015 - 23 L 75.15

    Sportwettenanbieter: Keine Casino- und Pokerspiele im Internet

  • VG Saarlouis, 03.03.2015 - 6 L 1232/14

    Untersagung der Veranstaltung und Bewerbung öffentlichen Glücksspiels im Internet

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.11.2014 - 13 B 827/14

    Untersagung der Veranstaltung unerlaubter Glücksspiele im Internet und der

  • VG Schleswig, 28.01.2019 - 12 B 38/18

    Lotterierecht hier: Glücksspielrecht - Untersagung - Antrag auf Anordnung der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2014 - 13 A 3004/11

    Zulässigkeit der Prüfung der Rechtmäßigkeit der Grundverfügung im

  • VG Saarlouis, 27.07.2015 - 6 L 1544/14

    Online-Zweitlotterie; Kooperationsgebot; unerlaubtes Glücksspiel; gibraltarische

  • OVG Niedersachsen, 14.03.2018 - 11 LA 128/17

    Untersagung der Vermittlung bestimmter Sportwetten (Ereigniswetten und

  • OVG Schleswig-Holstein, 23.03.2017 - 4 LB 2/16

    Mindestspieldauer von Online-Casinospielen; Genehmigung für die Veranstaltung und

  • OVG Schleswig-Holstein, 23.03.2017 - 4 LB 6/16

    Mindestspieldauer von Online-Casinospielen; Abgrenzung einer echten Auflage von

  • OVG Saarland, 25.10.2016 - 1 A 137/15

    Veranstaltung von Sportwetten, Erlaubnis, Konzession, Zuständigkeit, Haupt- und

  • OVG Saarland, 08.06.2015 - 1 B 14/15

    Vermittlung von Sportwetten, formelle Illegalität, Erlaubnisfähigkeit,

  • OVG Berlin-Brandenburg, 12.05.2015 - 1 S 102.14

    Einstweilige Anordnung; Anordnungsanspruch; Glaubhaftmachung; Vergabeverfahren;

  • OVG Bremen, 24.06.2015 - 2 B 12/15

    Aktualisierung von Ermessenserwägungen bei einer Untersagung der Vermittlung von

  • OVG Niedersachsen, 08.05.2017 - 11 LA 24/16

    Untersagung der Vermittlung bestimmter Sportwetten (Live-Ereigniswetten und

  • OVG Schleswig-Holstein, 23.03.2017 - 4 LB 4/16

    Mindestspieldauer von Online-Casinospielen; Erteilung einer Genehmigung für die

  • OVG Schleswig-Holstein, 23.03.2017 - 4 LB 3/16
  • VG Hannover, 07.03.2017 - 10 B 3761/16

    Glücksspielrecht: Untersagung der terrestrischen Vermittlung von Live- und

  • VG Saarlouis, 05.11.2015 - 6 K 207/15

    Untersagung der Vermittlung von Sportwetten mangels Erlaubnisfähigkeit des

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht