Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 26.03.2004 - 19 A 546/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,3232
OVG Nordrhein-Westfalen, 26.03.2004 - 19 A 546/02 (https://dejure.org/2004,3232)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26.03.2004 - 19 A 546/02 (https://dejure.org/2004,3232)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26. März 2004 - 19 A 546/02 (https://dejure.org/2004,3232)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,3232) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BestG NRW § 2

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Abwehranspruch von Friedhofsnachbarn?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Erweiterung eines Friedhofs; Anforderungen an das Genehmigungserfordernis für die Erweiterung eines Friedhofes; Verletzung von subjektiven Rechten durch das Fehlen der Genehmigung für die Errichtung oder Erweiterung eines Friedhofes; Schutzzweck der ...

  • kommunen-in-nrw.de (Kurzinformation)

    § 2 Bestattungsgesetz

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Subjektives Recht aus Verfahrensvorschrift?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2004, 3138 (Ls.)
  • NVwZ-RR 2004, 641
  • BauR 2004, 1499 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 03.12.2013 - 2 L 360/02

    Genehmigung der Neuanlage eines Friedhofs; Ausschluss der Beteiligten von der

    Auch die Entscheidung des OVG Münster vom 26.03.2004 - 19 A 546/02 - (Juris) steht der Bejahung der Zulässigkeit der Klage nicht entgegen, weil in jener Entscheidung lediglich der drittschützende Charakter der Genehmigungspflicht selbst, nicht aber der im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zu prüfenden Belange verneint und daher die Klage der Nachbarn gegen einen formell illegalen, aber materiell legalen Friedhof abgewiesen wurde.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 28.03.2007 - 2 L 360/02

    Nachbarschutz gegen die Wiedereröffnung eines jüdischen Friedhofes

    Auch die Entscheidung des OVG Münster vom 26.03.2004 - 19 A 546/02 - (Juris) steht der Bejahung der Zulässigkeit der Klage nicht entgegen, weil in jener Entscheidung lediglich der drittschützende Charakter der Genehmigungspflicht selbst, nicht aber der im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zu prüfenden Belange verneint und daher die Klage der Nachbarn gegen einen formell illegalen, aber materiell legalen Friedhof abgewiesen wurde.
  • OLG Hamm, 29.09.2010 - 15 W 615/10

    Anforderungen an den Nachweis der Vertretungsberechtigung einer katholischen

    Es ist anerkannt, dass der Kirchenvorstand eine siegelführende Behörde im Sinne des § 29 Abs. 3 GBO ist (KG OLGE 44, 156 = HRR 1925 Nr. 518; Senat NJW-RR 1993, 1106 = Rpfleger 1993, 19; vgl. zum Körperschaftsstatus der katholischen Kirchengemeinde auch OVG NRW NVwZ-RR 2004, 641).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.03.2015 - 19 B 266/15

    Schutz der Rechte des potentiellen Erben und künftigen Eigentümers des für die

    Dass die angefochtene Genehmigung nach § 14 Abs. 1 Satz 2 BestG NRW materiell-rechtliche Abwehrrechte in wasserhaushalts- oder hygienerechtlicher Hinsicht, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 26. März 2004 - 19 A 546/02 -, NWVBl 2004, 382, juris, Rdn. 38 ff., verletzt, ist nach derzeitigem Erkenntnisstand für die vorliegende eilbedürftige Entscheidung nicht anzunehmen.
  • VG Minden, 27.02.2015 - 11 L 180/15

    Vorläufiges Rechtsschutzverfahren gegen die Bestattung der verstorbenen Gräfin

    So ausdrücklich OVG NRW, Beschluss vom 26.03.2004 - 19 A 546/02 -, juris Rn. 25 m.w.N.
  • OLG Hamm, 15.07.2011 - 15 W 615/10

    Erstrecken der Vermutung des § 899a S. 1 BGB auch auf die Unter-GbR

    Es ist anerkannt, dass der Kirchenvorstand eine siegelführende Behörde im Sinne des § 29 Abs. 3 GBO ist (KG OLGE 44, 156 = HRR 1925 Nr. 518; Senat NJW-RR 1993, 1106 = Rpfleger 1993, 19; vgl. zum Körperschaftsstatus der katholischen Kirchengemeinde auch OVG NRW NVwZ-RR 2004, 641).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht