Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 26.10.1999 - 11a D 173/96.NE   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,14842
OVG Nordrhein-Westfalen, 26.10.1999 - 11a D 173/96.NE (https://dejure.org/1999,14842)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26.10.1999 - 11a D 173/96.NE (https://dejure.org/1999,14842)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26. Januar 1999 - 11a D 173/96.NE (https://dejure.org/1999,14842)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,14842) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.02.2001 - 10a D 65/98

    Bauleitplanung: Nichtigkeit der Festsetzung der allgemeinen Zulässigkeit von

    vgl. OVG NRW, Urteil vom 26. Oktober 1999 - 11a D 173/96.NE -, NWVBl 2000, 187.
  • VG Düsseldorf, 14.01.2002 - 25 L 3233/01

    Genehmigung der Änderung eines Flächennutzungsplans ; Darstellung als

    Innerhalb des so gezogenen Rahmens ist dem Abwägungsgebot jedoch genügt, wenn sich die zur Planung berufene Gemeinde im Widerstreit verschiedener Belange für die Bevorzugung des einen und damit notwendigerweise für die Zurückstellung des anderen Belangs entscheidet, vergl. zum Vorstehenden OVG NRW, Urteil vom 26. Oktober 1999 - 11 a D 173/96.NE -.

    Innerhalb des so gezogenen Rahmens ist dem Abwägungsgebot jedoch genügt, wenn sich die zur Planung berufene Gemeinde im Widerstreit verschiedener Belange für die Bevorzugung des einen und damit notwendigerweise für die Zurückstellung des anderen Belangs entscheidet, vergl. zum Vorstehenden OVG NRW, Urteil vom 26. Oktober 1999 - 11 a D 173/96.NE -.

  • VG Gelsenkirchen, 28.10.2009 - 6 K 3058/07

    Festsetzung Lärmpegel, Bebauungsplan, Unwirksamkeit

    OVG NRW, Urteil vom 26. Oktober 1999 - 11a D 173/96.NE -, NWVBl. 2000, S. 187 ff. = BRS 62 Nr. 10; Kuschnerus, Der sachgerechte Bebauungsplan, 3. Aufl. 2004, Rn 299.
  • VG Düsseldorf, 12.06.2001 - 25 K 3191/00

    Genehmigung eines Flächennutzungsplanes ; Berücksichtigung von Stellungnahmen der

    Innerhalb des so gezogenen Rahmens ist dem Abwägungsgebot jedoch genügt, wenn sich die zur Planung berufene Gemeinde im Widerstreit verschiedener Belange für die Bevorzugung des einen und damit notwendigerweise für die Zurückstellung des anderen Belangs entscheidet, vergl. zum Vorstehenden OVG NRW, Urteil vom 26. Oktober 1999 - 11 a D 173/96.NE -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht