Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2001 - 18 B 242/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,2769
OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2001 - 18 B 242/01 (https://dejure.org/2001,2769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26.11.2001 - 18 B 242/01 (https://dejure.org/2001,2769)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 26. November 2001 - 18 B 242/01 (https://dejure.org/2001,2769)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,2769) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anspruch eines jugoslawischen Staatsangehörigen auf eine Aufenthaltserlaubnis im vorläufigen Rechtsschutzverfahren; Einreise eines Ausländer mit einem Schengen-Visum als Einreisetitel und Aufenthaltstitel; Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke des Familiennachzugs nach der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

  • VG Düsseldorf - 24 L 3628/00
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2001 - 18 B 242/01

Papierfundstellen

  • DVBl 2002, 855 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.04.2010 - 18 B 180/10

    Verpflichtung zur Ausreise zum Zweck der Nachholung eines Visumverfahrens

    vgl. hierzu OVG NRW, Beschluss vom 9. Oktober 2007 - 17 B 1636/07 - VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 5. März 2008 - 11 S 378/08 -, juris, sowie zu § 9 Abs. 2 DVAuslG Senatsbeschluss vom 26. November 2001 - 18 B 242/01 -, NWVBl. 2002, 183.

    So zur Vorgängerregelung des § 9 Abs. 2 AufenthG Senatsbeschluss vom 26. November 2001 - 18 B 242/01-, NWVBl. 2002, 183.

    vgl. hierzu Senatsbeschluss vom 26. November 2001 - 18 B 242/02 -, NWVBl. 2002, 183.

  • VGH Baden-Württemberg, 05.03.2008 - 11 S 378/08

    AufenthV § 39 Nr 5 verlangt Aussetzung der Abschiebung eines Ausländers bei

    Auch die Rechtsprechung zu § 9 Abs. 2 Nr. 1 DVAuslG hatte bereits überwiegend, allerdings durchweg ohne nähere Begründung, den Zeitpunkt der Antragstellung als maßgeblich erachtet (so OVG Berlin, Beschl. v. 13.02.1996 - 7 S 5.95 - juris; OVG Hamburg, Beschl. v. 21.03.1997 - Bs V 264/96 - juris; HessVGH, Beschl. v. 15.11.2004 - 12 TG 3134/04 - juris; ebenso im Rahmen der Prüfung der Voraussetzungen des § 87 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 AuslG VGH Bad.-Württ., Urt. v. 15.11.2002 - 13 S 810/02 - InfAuslR 2003, 160; a.A. OVG NRW, Beschl. v. 26.11.2001 - 18 B 242/01 - EZAR 017 Nr. 19).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.02.2004 - 19 B 1077/02

    Zurechnung des Verschuldens eines Prozessbevollmächtigten wegen der verspäteten

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 26. November 2001 - 18 B 242/01 -, NWVBl 2002, 183 (184) und 14. Dezember 1993 - 18 B 628/93 -, InfAuslR 1994, 138 (138 f.); VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 18. Februar 1992 - 13 S 2608/91 -, InfAuslR 1992, 352 (354), jeweils m.w.N.

    vgl. OVG NRW, Beschlüsse vom 22. Januar 2004 - 19 B 1394/02 -, 26. November 2001, a.a.O. und 20. April 1999 - 18 B 1338/97 -, InfAuslR 1999, 449 (450); ferner VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 10. März 2000 - 13 S 1026/99 -, InfAuslR 2000, 378 (379 f.).

    Die tatbestandsmäßigen Voraussetzungen des § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 DVAuslG liegen im Zeitpunkt dieser Beschlussfassung, vgl. zum maßgeblichen Zeitpunkt OVG NRW, Beschluss vom 26. November 2001, a.a.O., nicht vor, weil sich der vollziehbar ausreisepflichtige Antragsteller zu 1., was hier allein in Betracht kommen könnte, nicht geduldet im Bundesgebiet aufhält.

    Auf diese Anspruchsnorm kann sich der Antragsteller zu 1. nach § 71 Abs. 2 Satz 1 AuslG im Rahmen von Rechtsbehelfen vor der Ausreise und daher nach Sinn und Zweck der Vorschrift auch im vorliegenden Rechtsschutzverfahren nach § 123 VwGO, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 26. November 2001, a.a.O., S. 185; Schl.-H. OVG, Beschluss vom 12. März 1992 - 4 M 25/92 -, InfAuslR 1992, 125 (126); Renner, Ausländerrecht, 7. A., § 71 AuslG, Rdnr. 8, nicht berufen.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 26. November 2001, a.a.O., S. 185 f., m.w.N.; VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 6. Juli 1992 - 1 S 881/92 -, InfAuslR 1993, 14 (15); ferner Begründung zum Entwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Neuregelung des Ausländerrechts, BT-Drs.

  • OVG Hamburg, 16.11.2010 - 4 Bs 220/10

    Zur Aufenthaltserlaubnis eines Ausländers wegen Eheschließung mit einer deutschen

    Hinsichtlich der Voraussetzungen des § 39 Nr. 5 AufenthV ergibt sich kein abweichender Beurteilungszeitpunkt (so auch: OVG Bautzen, Urt. v. 16.10.2008, 3 A 94/08, juris Rn. 29; ebenso zur Vorgängerregelung in § 9 Abs. 2 DVAuslG: OVG NW, Urt. v. 26.11.2001, NWVBl. 2002, 183, juris Rn. 37; vgl. auch zu § 39 Nr. 4 AufenthV: OVG Münster, Beschl. v. 30.4.2010, 18 B 180/10, juris Rn.20 ff.; a.A., auf den Zeitpunkt der Antragstellung abstellend: VGH Mannheim, Beschl. v. 5.3.2008, VBlBW 2008, 353, juris Rn. 11, mit weiteren Nachweisen zur Vorgängerregelung in § 9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 DVAuslG; auf den Zeitpunkt der maßgeblichen Tatbestandsvoraussetzung - hier die Eheschließung - abstellend: VG Aachen, Urt. v. 26.11.2008, 8 K 489/08, juris Rn. 23, 26).
  • OVG Sachsen, 16.10.2008 - 3 A 94/08

    Aufenthaltserlaubnis; abgelehnter Asylbewerber; Einreise mit dem erforderlichen

    Ein nach materiellem Recht abweichender Beurteilungszeitpunkt lässt sich § 39 Nr. 5 AufenthV nicht entnehmen (ebenso zur Vorgängerregelung des § 9 Abs. 2 DVAuslG: OVG NW, Urt. v. 26.11.2001, NWVBl. 2002, 183; a. A.: VGH BW, Beschl. v. 5.3.2008, a. a. O., m. w. N.).
  • OVG Niedersachsen, 27.04.2006 - 5 LC 110/05

    Familiennachzug eines abgelehnten Asylbewerbers zur deutschen Ehegattin

    Auch davon, dass dem Kläger die erforderlichen Mittel für eine erneute Einreise fehlen werden (vgl. hierzu: OVG NRW, Beschl. v. 26.11.2001 - 18 B 242/01 - u. v. 8.9.1999 - 18 B 567/98 - jeweils zitiert nach der Rechtsprechungs-Datenbank im Justizportal des Landes NRW), lässt sich zur Überzeugung des Senats nicht ausgehen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.07.2002 - 18 B 1136/02

    Beschwerde mit einem Antrag, der in der ersten Instanz nicht gestellt wurde;

    Da gemäß § 71 Abs. 2 Satz 1 AuslG gegen die Versagung der Aufenthaltsgenehmigung nach § 8 AuslG - wie hier - vor der Ausreise des Ausländers Rechtsbehelfe nur darauf gestützt werden können, dass der - hier von den Antragstellern eingeräumte - Versagungsgrund des § 8 Abs. 1 Nr. 1 AuslG nicht vorliegt, steht nach der Senatsrechtsprechung, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 26.11.2001 - 18 B 242/01 -, NWVBl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.11.2003 - 18 B 1663/03

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen von ausländerrechtlichen Abschiebungsmaßnahmen;

    vgl. Senatsbeschlüsse vom 26. November 2001 - 18 B 242/01 -, EZAR 017 Nr. 19 = NWVBl.

    2002, 183 = DVBl. 2002, 855 (Ls) und vom 24. März 2003 - 18 B 644/03 -.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.03.2003 - 18 B 644/03

    Anforderungen an die Qualifizierung einer Vater-Sohn-Beziehung als eine

    vgl. Senatsbeschluss vom 26. November 2001 - 18 B 242/01 -, EZAR 017 Nr. 19 = NWVBl.

    2002, 183 = DVBl. 2002, 855 (Ls).

  • OVG Sachsen, 07.08.2009 - 3 B 225/08

    Abschiebung; Duldung; Zumutbarkeit der Nachholung des Visumsverfahrens

    Der im Schreiben der Ehefrau des Antragstellers vom 16.9.2008 enthaltene Einwand der Ehefrau des Antragstellers, dass ihm die nötigen finanziellen Mittel zur Nachholung des Visumverfahrens von Pakistan aus fehlen würden, kann - da erstmals nach Ablauf der Beschwerdebegründungsfrist geltend gemacht - gemäß § 146 Abs. 4 Satz 1 und 6 VwGO) nicht mehr geprüft werden (vgl. aber grundsätzlich zur Erheblichkeit des Einwandes fehlender Mittel zur Finanzierung der erneuten Einreise: OVG NW, Beschl. v. 26.11.2001 - 18 B 242/01 - zitiert nach JURIS Rn. 72; NdsOVG, Urt. v. 27.4.2006 - 5 LC 110/05 - zitiert nach JURIS Rn. 62).
  • VGH Hessen, 29.09.2003 - 12 TG 2339/03

    Rechtswidrigkeit des länger dauernden Aufenthalts eines rumänischen

  • VG Ansbach, 09.02.2012 - AN 11 K 11.30097

    Bereits unzulässiger, jedenfalls unbegründeter zweiter Wiederaufgreifensantrag

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.12.2001 - 18 B 1495/01

    Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen einer ausländerrechtlichen Abschiebungsandrohung;

  • VG Arnsberg, 17.04.2003 - 8 L 647/03

    D (A), Jugoslawen, Kosovo, Albaner, Abschiebungsandrohung, Aussetzung der

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2003 - 18 B 159/03
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.12.2001 - 18 B 781/01
  • VG Aachen, 21.09.2006 - 8 L 204/06

    D (A), Aufenthaltserlaubnis, Ehegattennachzug, Visum nach Einreise,

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.12.2001 - 17 B 1540/01

    Unerlaubte Einreise eines Ausländers mangels zustimmungsbedürftigen Visums;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht