Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 28.06.2012 - 4 A 701/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,87601
OVG Nordrhein-Westfalen, 28.06.2012 - 4 A 701/12 (https://dejure.org/2012,87601)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28.06.2012 - 4 A 701/12 (https://dejure.org/2012,87601)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28. Juni 2012 - 4 A 701/12 (https://dejure.org/2012,87601)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,87601) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

  • VG Düsseldorf - 3 K 1039/10
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.06.2012 - 4 A 701/12
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.03.2015 - 4 B 1173/14

    Vermeidung einer Kumulation von Sportwettenangeboten mit dem Angebot gewerblichen

    vgl. dazu OVG NRW, Urteil vom 8. Dezember 2011 - 4 A 1965/07 -, ZfWG 2012, 39 = juris Rn. 51; Beschluss vom 28. Juni 2012 - 4 A 701/12 - Saarl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2013 - 4 B 574/13

    Rechtmäßigkeit der Untersagung der Veranstaltung, Durchführung und Vermittlung

    vgl. dazu schon OVG NRW, Urteil vom 8. Dezember 2011 - 4 A 1965/07 - Beschlüsse vom 24. Februar 2012 - 4 A 207/08 - und vom 28. Juni 2012 - 4 A 701/12 - BayVGH, Beschluss vom 25. Juni 2013 - 10 CS 13.145 -, juris; Saarl.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.03.2014 - 4 A 80/08

    Rechtmäßigkeit der Untersagung der Vermittlung von Sportwetten an einen privaten

    Ein Ausnahmefall, bei dem das Ermessen etwa wegen der Regelung des § 5 Abs. 3 AG GlüStV NRW a. F. auf Null reduziert ist, vgl. etwa OVG NRW, Urteil vom 8. Dezember 2011 - 4 A 1965/07 -, juris; Beschluss vom 28. Juni 2012 - 4 A 701/12 -, ist hier weder ersichtlich noch hat sich die Beklagte auf einen solchen berufen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht