Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,7060
OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE (https://dejure.org/2005,7060)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE (https://dejure.org/2005,7060)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28. Januar 2005 - 7 D 17/04.NE (https://dejure.org/2005,7060)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7060) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis

    BauGB § 90 Abs. 1 Nr. 2; ; BImSchG § 5; ; BImSchG § 22

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 90 Abs. 1 Nr. 2; BImSchG § 5; BImSchG § 22

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Geruchsbelästigung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Maßnahmen zum Ausgleich eines durch den Bau öffentlicher Einrichtungen verursachten Eingriffs in Natur und Landschaft; Inanspruchnahme einer im Eigentum eines Privaten stehenden, landwirtschaftlich genutzten Fläche durch eine dem Eingriffsausgleich dienende ...

  • kommunen-in-nrw.de (Leitsatz)

    Eingriffsausgleich

  • treffpunkt-kommune.de (Kurzinformation)

    Privates Interesse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)

  • VG Minden, 19.05.2009 - 1 K 2162/07

    Zulässigkeit des Neubaus von zwei Einfamilienhäusern und einem Carport in

    Mit Urteil vom 28.05.2005 im Verfahren 7 D 17/04.NE erklärte das OVG NRW diesen Bebauungsplan für unwirksam.

    Wegen der weiteren Einzelheiten des Sach- und Streitstandes wird auf den Inhalt der Gerichtsakte, der Gerichtsakten 1 L 641/03 und 1 L 1168/03 sowie der gleichfalls beigezogenen Akte des OVG NRW bezüglich des Normenkontrollverfahrens 7 D 17/04.NE Bezug genommen.

    Auf die Normenkontrollklage des Klägers hat das OVG NRW vgl. Urteil vom 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE - denn auch den Bebauungsplan für unwirksam erklärt.

    In weiteren Stellungnahmen vom 09.04.2002 und 13.05.2002 hat es diese Bedenken erneuert und u. a. ausgeführt: "Langjährige Erfahrung zeigt, dass es bei faktisch nicht mehr vorhandenen Schutzabständen sehr häufig zu Belästigungen kommt, in der Regel sogar unabhängig von der Windrichtung... Der Konflikt verschwindet auch nicht einfach durch einen Federstrich des Behördenleiters." Die im Rahmen des Planaufstellungsverfahrens von der Stadt C. eingeholte Geruchsuntersuchung der Uppenkamp und Partner GmbH geht auf diese windunabhängigen Platzgerüche nur unzureichend ein, wie das OVG NRW in seinem Urteil vom 28.10.2005 im Verfahren 7 D 17/04.NE nachvollziehbar dargelegt und dieses Gutachten daher als unbrauchbar angesehen hat.

    Noch im November 2004 anlässlich der Ortsbesichtigung durch den Berichterstatter des OVG NRW im Normenkontrollverfahren 7 D 17/04.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.03.2009 - 7 D 129/07

    Zumutbarkeit von Lärm

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 28. September 1993 - 4 B 151.93 -, BRS 55 Nr. 165; OVG NRW, Urteil vom 28. Oktober 2005 - 7 D 17/04.NE -, BRS 69 Nr. 15.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.10.2010 - 2 A 1475/09

    Erheblichkeit einer Geruchsbelastung bei einem Abstand eines Wohnhauses von zwölf

    Der 7. Senat des beschließenden Gerichts habe dieses Gutachten in seinem Urteil vom 28. Oktober 2005 - 7 D 17/04.NE -, in dem es den Bebauungsplan Nr. 1 - 1. Änderung und Erweiterung "W.-----straße /T.-----weg " - für unwirksam erklärte, als unbrauchbar angesehen.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2006 - 8 A 2621/04

    Kleintierkrematorium im Außenbereich

    BVerwG, Urteil vom 14.1.1993 - 4 C 19.90 -, a.a.O., Beschlüsse vom 27.1.1994 - 4 B 16.94 -, NVwZ-RR 1995, 6, und vom 8.7.1998 - 4 B 38.98 -, BRS 60 Nr. 179; OVG NRW, Urteile vom 25.9.2000 - 10a D 8/00.NE -, NWVBl. 2001, 185 (186) und vom 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE -, sowie Beschlüsse vom 19.5.2003 - 22 A 5565/00 - und vom 24.6.2004 - 21 A 4130/01 - Hansmann, Rechtsprobleme bei der Bewertung von Geruchsimmissionen, NVwZ 1999, 1158.
  • VGH Hessen, 12.11.2007 - 4 N 3204/05

    Immissionskonflikt aufgrund der Nähe eines landwirtschaftlichen Betriebs

    Zu berücksichtigten ist vielmehr, dass die geplante Wohnbebauung von einer Seite her, nämlich vom Westen, an die Hofstelle heranrückt, die bisher gegenüber landwirtschaftstypischen Immissionen unempfindlich war (vgl. BVerwG, Urteil vom 14.01.1993 - BVerwG 4 C 19.90 - BRS 55 Nr. 175; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE - BRS 69 Nr. 15).
  • VG Würzburg, 19.10.2010 - W 4 K 07.1422

    Mastschweinestall im Außenbereich; Geruchsimmissionen; Geruchsimmissionen auf

    Die Verwaltungspraxis und auch die Verwaltungsgerichtsbarkeit ziehen deshalb unter Beachtung der Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls rechtlich unverbindliche technische Regelwerke heran, die das Spannungsfeld zwischen hinzunehmenden Beeinträchtigungen und erheblichen Belästigungen regeln (vgl. OVG Münster, U.v. 28.10.2005, 7 D 17/04.NE; OVG Lüneburg, U.v. 12.11.2008, 12 LB 17/07; beide ).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 17.08.2006 - 1 A 10509/06

    Auslegung des Begriffs "Unternehmen der Wasserversorgung"; Durchleiten von

    Vielmehr müssen auch hier, in Entsprechung zu den Fällen einer Planung mit enteignungsrechtlicher Vorwirkung (dazu vgl. z.B. BVerwG, Urteile vom 23. August 1996, NVwZ 1997, 486, 488; vom 1. September 1997, NVwZ 1998, 504, 506 und vom 11. April 2002, NVwZ 2002, 1119, 1120 f.) oder der Festsetzung privater Grundstücksflächen im Bebauungsplan als Gemeinbedarfs- oder Ausgleichsflächen (vgl. BVerwG, Urteil vom 6. Juni 2002, NVwZ 2002, 1506, 1507; OVG Münster, Urteil vom 28. Oktober 2005, NuR 2006, 464, 465) vorrangig die ebenfalls geeigneten Grundstücke der öffentlichen Hand in Anspruch genommen werden.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 03.08.2006 - 1 A 10509/06
    Vielmehr müssen auch hier, in Entsprechung zu den Fällen einer Planung mit enteignungsrechtlicher Vorwirkung (dazu vgl. z.B. BVerwG, Urteile vom 23. August 1996, NVwZ 1997, 486, 488; vom 1. September 1997, NVwZ 1998, 504, 506 und vom 11. April 2002, NVwZ 2002, 1119, 1120 f.) oder der Festsetzung privater Grundstücksflächen im Bebauungsplan als Gemeinbedarfs- oder Ausgleichsflächen (vgl. BVerwG, Urteil vom 6. Juni 2002, NVwZ 2002, 1506, 1507; OVG Münster, Urteil vom 28. Oktober 2005, NuR 2006, 464, 465) vorrangig die ebenfalls geeigneten Grundstücke der öffentlichen Hand in Anspruch genommen werden.
  • VG München, 14.03.2016 - M 11 SN 15.840

    Nachbarklage gegen eine Kindergartenerweiterung wegen Heranrückens an

    Die Verwaltungspraxis und auch die Verwaltungsgerichtsbarkeit ziehen deshalb unter Beachtung der Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls rechtlich unverbindliche technische Regelwerke heran, die das Spannungsfeld zwischen hinzunehmenden Beeinträchtigungen und erheblichen Belästigungen regeln (vgl. OVG Münster, U.v. 28.10.2005 - 7 D 17/04.NE - OVG Lüneburg, U.v. 12.11.2008 - 12 LB 17/07 -, beide juris).
  • VG Würzburg, 23.04.2015 - W 5 K 14.275

    Vorbescheid; Fischzuchtbetrieb; Nachbarklage; Lärm; Geruch; Gutachten; allgemeine

    Die Verwaltungspraxis und auch die Verwaltungsgerichtsbarkeit ziehen deshalb unter Beachtung der Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls rechtlich unverbindliche technische Regelwerke heran, die das Spannungsfeld zwischen hinzunehmenden Beeinträchtigungen und erheblichen Belästigungen regeln (vgl. OVG Münster, U.v. 28.10.2005 Nr. 7 D 17/04.NE; OVG Lüneburg, U.v. 12.11.2008 Nr. 12 LB 17/07).
  • VG Göttingen, 15.12.2006 - 2 B 278/06

    Beurteilung von Geruchsimmissionen eines im Außenbereich gelegenen Schweinestalls

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht