Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2013 - 14 B 535/13   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,31238
OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2013 - 14 B 535/13 (https://dejure.org/2013,31238)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28.10.2013 - 14 B 535/13 (https://dejure.org/2013,31238)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 28. Januar 2013 - 14 B 535/13 (https://dejure.org/2013,31238)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,31238) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer

    Inanspruchnahme des gesetzlichen Vertreters juristischer Personen aufgrund der Verletzung der ihm obliegenden steuerlichen Pflichten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Inanspruchnahme des gesetzlichen Vertreters juristischer Personen aufgrund der Verletzung der ihm obliegenden steuerlichen Pflichten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • VG Arnsberg, 16.04.2015 - 5 K 482/14

    Haftung des Geschäftsführers einer mittlerweile insolventen GmbH wegen

    vgl. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Beschluss vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - m.w.N., Kommunale Steuerzeitschrift (KStZ) 2014, 56; zur Erstreckung der Haftung auf die steuerlichen Nebenleistungen vgl. z.B. Bundesfinanzhof (BFH), Urteile vom 1. August 2000 - VII R 110/99 -, Sammlung der Entscheidungen des Bundesfinanzhofs (BFHE) 192, 249 und vom 22. Februar 1980 - VI R 185/79 -, BFHE 130, 128.

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - m.w.N., a.a.O.

    vgl. BFH, Urteile vom 11. März 2004 - VII R 19/02 -, BFHE 205, 335 und vom 17. November 1992 - VII R 13/92 -, BFHE 170, 295 und Beschluss vom 4. Mai 1998 - I B 116/96 - (juris); OVG NRW, Beschlüsse vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 -, a.a.O. und vom 20. Februar 2015 - 14 A 2071/14 - (www.nrwe.de und juris).

    vgl. zum Grundsatz der anteiligen Befriedigung: BFH, Beschlüsse vom 11. Juni 1996 - I B 60/95 - (juris) und vom 4. Mai 2004 - VII B 318/03 - (juris); OVG NRW, Beschlüsse vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 -, a.a.O. m.w.N. und vom 20. Februar 2015 - 14 A 2071/14 - (www.nrwe.de und juris).

    vgl. BFH, Urteile vom 11. Juli 1989 - VII 81/87 -, BFHE 157, 315, vom 23. August 1994 - VII R 134/92 - (juris) und vom 4. Dezember 2007 - VII R 18/06 - (juris); OVG NRW, Beschluss vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - a.a.O., zu Vorstehendem insgesamt.

  • VG Würzburg, 30.10.2015 - W 2 S 15.977

    Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Klage gegen einen Haftungsbescheid

    Pflichtverletzungen sind in beiden Fällen in der Regel grob fahrlässig (OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - juris Rn. 9; s.a. VG Münster, B.v. 14.1.2015 - 9 L 897/14 - juris; BFH, U.v. 11.3.2004 - VII R 19/02 - BFHE 205, 335 (339 ff.); BFH, B.v. 4.5.1998 - I B 116/96 - juris Rn. 16 f.).

    Darüber hinaus führt das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in seinem Beschluss vom 28. Oktober 2013 (14 B 535/13 - juris Rn. 11 ff.) aus: "Sind allerdings keine verwalteten Mittel (mehr) vorhanden, trifft den Geschäftsführer auch nicht die Pflicht, die Steuern bzw. steuerlichen Nebenleistungen zu entrichten.

    Rücklagen sind jedoch erst zu bilden, wenn die Entstehung von Steuerforderungen absehbar ist (OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - juris Rn. 9).

    Das Vorliegen der Voraussetzungen für den Erlass eines Haftungsbescheids hat grundsätzlich der Steuergläubiger zu belegen (OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - juris Rn. 13; VG München, U.v. 30.9.2010 - M 10 K 09.5582 - juris Rn. 28).

    Allerdings ist der potentielle Haftungsschuldner auf Anforderung des Steuergläubigers verpflichtet, an der Feststellung der Grundlagen für den Erlass eines Haftungsbescheids mitzuwirken bzw. diesbezüglich Auskünfte zu erteilen (OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - juris Rn. 13; §§ 93 Abs. 1 Satz 1, 90 Abs. 1 AO).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.08.2017 - 14 A 1009/15
    Der Beschluss des Senats vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - besagt nichts anderes.

    Der Senat hat in seinem Beschluss vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - in der Tat den Rechtssatz aufgestellt, dass den gesetzlichen Vertreter einer juristischen Person nicht die Pflicht treffe, Steuern bzw. steuerliche Nebenleistungen zu entrichten, wenn keine verwalteten Mittel mehr vorhanden seien.

    Daher hat das Verwaltungsgericht mit seiner Annahme, der Kläger habe seine Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Steuern aus den von ihm verwalteten Mitteln entrichtet wurden (§ 34 Abs. 1 Satz 2 AO), dadurch verletzt, dass er im Jahr 2008 keine Rücklagen für die Entrichtung der Gewerbesteuerschuld und der Zinsschuld der H. GmbH gebildet habe, keinem im Beschluss des Senats vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 - aufgestellten Rechtssatz widersprochen.

  • VG Köln, 13.07.2016 - 24 K 1828/15

    Inanspruchnahme als Haftungsschuldner für rückständige Gewerbesteuerforderungen

    Die nicht fristgerechte Zahlung fälliger Steuern indiziert regelmäßig den von § 69 Satz 1 AO vorausgesetzten Schuldvorwurf in Form der groben Fahrlässigkeit, ständige Rechtsprechung, vgl. BFH, Urteil vom 13. März 2003 - VII R 46/02 -, juris Rn. 33; BFH, Beschluss vom 14. September 1999 - VII B 33/99 -, juris Rn. 7; OVG NRW, Beschluss vom 28. Oktober 2013 - 14 B 535/13 -, juris Rn. 7.

    Da der Geschäftsführer als gesetzlicher Vertreter der GmbH gemäß § 15a InsO - unter Strafandrohung - verpflichtet ist, im Falle der Zahlungsunfähigkeit einen Insolvenzeröffnungsantrag zu stellen und pflichtgemäßes Verhalten eines Geschäftsführers unterstellt werden muss, kann jedenfalls ohne entgegenstehenden schlüssigen Sachvortrag davon ausgegangen werden, dass ausreichende Mittel zur Verfügung standen, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 28. Oktober 2013, - 14 B 535/13 -, juris Rn. 35; Verwaltungsgericht (VG) Koblenz, Urteil vom 13. November 2015 - 5 K 526/15.KO -, juris Rn. 25.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.07.2016 - 14 A 1007/16

    Abgabe einer Steuererklärung durch den Aufsteller für die in den Spielhallen

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 28.10.2013 - 14 B 535/13 -, NRWE, Rn. 14 f.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.05.2015 - 14 B 393/15

    Eintritt des Insolvenzfalls bei Fälligkeit der nach Abgabe einer rechtzeitigen

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 20.2.2015 - 14 A 2071/14 -, NRWE Rn. 6 ff.; Beschluss vom 28.10.2013 - 14 B 535/13 -, NRWE Rn. 12 f. m. w. N.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.02.2015 - 14 A 2071/14

    Steuerauslösende Tätigkeiten des Geschäftsführers ab Insolvenzreife des

    vgl. OVG NRW, Beschluss vom 28.10.2013 - 14 B 535/13 -, NRWE Rn. 12 f. m. w. N.
  • VGH Bayern, 23.05.2014 - 4 ZB 12.1133

    Gewerbesteuerhaftung; Geschäftsführerin einer GmbH; Abgabe unrichtiger

    Dass es keine entsprechenden Bemühungen der T... GmbH gegeben hat und der Umstand, dass für sie kein Insolvenzantrag gestellt wurde, spricht vielmehr grundsätzlich dafür, dass die GmbH zu den jeweils maßgeblichen Zeitpunkten keine Zahlungsschwierigkeiten hatte (vgl. dazu OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - KStZ 2014, 56ff; BayVGH, B.v. 28.7.2000 - 4 ZB 00.1416 - juris).
  • VGH Bayern, 22.03.2016 - 4 CS 15.2488

    Keine Pflichtverletzung bei der Steuerentrichtungspflicht der GmbH

    aa) Die Pflicht zur Bildung von Rücklagen ist Bestandteil der Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Steuern bzw. die steuerlichen Nebenleistungen entrichtet werden (vgl. hierzu und zum Folgenden OVG NRW, B. v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - juris Rn. 9 ff.; BFH, U. v. 11.3.2004 - VII R 19/02 - BFHE 205, 335/339 ff.).
  • VGH Bayern, 26.02.2015 - 4 ZB 13.822

    Gewerbesteuerhaftung

    e) Bezüglich der festgestellten Pflichtverletzungen des faktischen Vorstands liegt - entgegen der Ansicht des Klägers - Verschulden (grobe Fahrlässigkeit) vor (vgl. OVG NRW, B.v. 28.10.2013 - 14 B 535/13 - KStZ 2014, 56 ).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.01.2019 - 14 B 1696/18

    Rechtzeitiges Stellen eines Insolvenzantrags für eine zahlungsunfähige GmbH;

  • VG Köln, 14.06.2016 - 24 L 866/16

    Inanspruchnahme für nicht entrichtete Gewerbesteuerforderungen nebst

  • VG Münster, 14.01.2015 - 9 L 897/14

    Warnwirkung eines Mahnschreibens im Hinblick auf folgende Vollstreckungsmaßnahmen

  • VG Köln, 02.01.2015 - 24 L 2352/14

    Erheben einer Vergnügungssteuer für Veranstaltungen der Vergnügungen sexueller

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht