Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 29.09.2008 - 6 A 2261/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,5804
OVG Nordrhein-Westfalen, 29.09.2008 - 6 A 2261/05 (https://dejure.org/2008,5804)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 29.09.2008 - 6 A 2261/05 (https://dejure.org/2008,5804)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 29. September 2008 - 6 A 2261/05 (https://dejure.org/2008,5804)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5804) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Anspruch einer teilzeitbeschäftigten Lehrkraft auf anteilige Besoldung für zusätzlich zum Teilzeitdeputat geleistete Unterrichtsstunden

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2009, 294
  • DÖV 2009, 128
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • BAG, 20.10.2016 - 6 AZR 715/15

    Arbeitszeit einer an einem Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen eingesetzten

    Nur auf diese Weise wird eine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung von Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigten bei Überschreitung der individuellen Arbeitszeit Teilzeitbeschäftigter bis zur Grenze der regelmäßigen Arbeitszeit Vollzeitbeschäftigter vermieden (vgl. EuGH 6. Dezember 2007 - C-300/06 - [Voß] Rn. 31 ff., 37, Slg. 2007, I-10573; BVerwG 13. März 2008 - 2 C 128.07 - Rn. 11 ff.; OVG für das Land Nordrhein-Westfalen 29. September 2008 - 6 A 2261/05 - zu II der Gründe) .
  • VG Meiningen, 27.04.2009 - 1 K 378/05

    Recht der Landesbeamten; Zur Vergütung von "Mehrarbeit" bei

    Auch wenn man ein berechtigtes Interesse an der Vermeidung eines höheren Verwaltungsaufwands unterstellen würde, ließe sich damit der Umfang der Schlechterstellung von teilzeitbeschäftigten Lehrkräften - die anteilige Besoldung je Unterrichtsstunde beträgt in Thüringen im Verhältnis zur Mehrarbeitsvergütung etwa 160 % - nicht rechtfertigen (vgl. auch OVG NRW, B. v. 29.09.2008, 6 A 2261/05, [dort etwa 150 %] Juris).

    In diesem Fall haben nach Ansicht des OVG Nordrhein- Westfalen die benachteiligten Arbeitnehmer des eigentlich nicht diskriminierten Geschlechts aber ebenfalls einen Anspruch auf Zahlung des höheren Entgelts, weil sie ansonsten ihrerseits gegenüber den Arbeitnehmern des zunächst benachteiligten Geschlechts unmittelbar ungleich behandelt werden würden (OVG NRW, B. v. 29.09.2008, 6 A 2261/05, Juris).

    Die Anwendung der "Bagatellgrenze" auf Stunden, die Teilzeitbeschäftigte über ihre individuelle Arbeitszeit hinaus bis zu der regulären Arbeitszeit von Vollzeitbeschäftigten leisten, würde ebenfalls gegen den Entgeltgleichheitsgrundsatz verstoßen (OVG NRW, B. v. 29.09.2008, 6 A 2261/05, Juris).

    beschäftigter aufgrund der dargelegten europarechtlichen Vorgaben dem Dienst Vollzeitbeschäftigter innerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit gleichzusetzen ist (vgl. auch OVG NRW, B. v. 29.09.2008, 6 A 2261/05, Juris).

    Die anteilige Besoldung, die ein Vollzeitbeschäftigter für die regelmäßigen Stunden erhält, ist nicht nachrangig gegenüber einem Freizeitausgleich (vgl. OVG NRW, B. v. 29.09.2008, 6 A 2261/05, Juris).

  • LAG Hamm, 18.05.2015 - 11 Sa 1762/14

    Vergütung zusätzlich geleisteter Stunden eines angestellten Lehrers am

    Bleibt das Arbeitspensum der teilzeitbeschäftigten Lehrkraft einschließlich der zusätzlich geleisteten Stunden unter der Pflichtstundenzahl der Vollzeitkraft, so besteht der Anspruch auf Vergütung mit dem entsprechenden Anteil der Vollzeitvergütung; nur so ist sichergestellt, dass die Teilzeitlehrkraft nicht geringer vergütet wird als die Vollzeitlehrkraft ( OVG Nordrhein-Westfalen 26.09.2008 - 6 A 2261/05 - NVwZ-RR 2009, 294-296; OVG Nordrhein-Westfalen 16.10.2008 - 6 A 1434/07 - ).
  • VG Stuttgart, 16.07.2009 - 4 K 2711/08

    Witwergeld für überlebenden Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft von

    Liegt ein Verstoß gegen dieses Verbot vor, so kann der betroffene Diskriminierte die gleiche Behandlung wie die Vergleichsgruppe verlangen, ebenso wie es bei Art. 141 EG hinsichtlich des gemeinschaftsrechtlichen Gebots der Entgeltgleichheit für Männer und Frauen der Fall ist (vgl. Grabitz/Hilf, Das Recht der Europäischen Union, Rn. 72 zu Art. 141 EGV; Calliess/Ruffert/Blanke, EUV, EGV, 3. Aufl., Rn. 68ff. zu Art. 141 EG-Vertrag; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 29.09.2008 - 6 A 2261/05 - Juris).
  • VG Stuttgart, 05.02.2009 - 4 K 1604/08

    Familienzuschlag für Beamte in eingetragener Lebenspartnerschaft

    Liegt ein Verstoß gegen dieses Verbot vor, so kann der betroffene Diskriminierte die gleiche Behandlung wie die Vergleichsgruppe verlangen, ebenso wie es bei Art. 141 EG hinsichtlich des gemeinschaftsrechtlichen Gebots der Entgeltgleichheit für Männer und Frauen der Fall ist (vgl. Grabitz/Hilf, Das Recht der Europäischen Union, Rn. 72 zu Art. 141 EGV; Calliess/Ruffert/Blanke, EUV, EGV, 3. Aufl., Rn. 68ff. zu Art. 141 EG-Vertrag; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 29.09.2008 - 6 A 2261/05 - Juris).
  • LAG Hamm, 13.10.2011 - 11 Sa 556/11

    Arbeitsentgelt; Vergütung für zusätzlich erteilte Unterrichtsstunden durch eine

    Auch die weitere genannte Entscheidung des OVG Münster vom 29.09.2008 - 6 A 2261/05 - enthält keine einschlägigen Ausführungen.
  • VG Sigmaringen, 19.01.2010 - 3 K 1552/08

    Beihilfe im Krankheitsfalle; Gleichstellung; Diskriminierung; Ehegatte;

    Insbesondere hat ein Verstoß gegen den Grundsatz des gleichen Entgelts unmittelbar zur Folge, dass die Arbeitnehmer der benachteiligten Gruppe einen Anspruch auf dasjenige Entgelt haben, das der bevorzugten Gruppe gewährt wurde und noch gewährt wird (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 29.09.2008 - 6 A 2261/05 -, NVwZ-RR 2009, 294 ff.).
  • VG Münster, 14.06.2010 - 4 K 901/09

    Anspruch eines in Lebenspartnerschaft lebenden Beamten auf Familienzuschlag der

    vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 29. September 2008 - 6 A 2261/05 -, juris; VG Stuttgart, Urteil vom 05. Februar 2009, a.a.O.; Streinz, EUV/EGV, Art. 141 EGV Rn. 7 m.w.N.
  • VG Minden, 22.02.2010 - 4 K 2026/08

    Anspruch eines in eingetragener Lebenspartnerschaft lebenden Beamten auf

    vgl. dazu OVG NRW, Beschluss vom 29. September 2008 - 6 A 2261/05 -, juris; VG Stuttgart, Urteil vom 05. Februar 2009, a.a.O.; Streinz, EUV/EGV, Art. 141 EGV Rn. 7 m.w.N.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht