Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 30.01.2002 - 19 A 2524/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,9006
OVG Nordrhein-Westfalen, 30.01.2002 - 19 A 2524/01 (https://dejure.org/2002,9006)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30.01.2002 - 19 A 2524/01 (https://dejure.org/2002,9006)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30. Januar 2002 - 19 A 2524/01 (https://dejure.org/2002,9006)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,9006) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Erreichung des Klageziels; Identität zwischen Erstrebtem und Erreichtem; Übergang von einer Verpflichtungsklage zur Fortsetzungsfeststellungsklage; Verpflichtungsklage auf Neubewertung beziehungsweise Wiederholung der Prüfung; Erledigung der Verpflichtungsklage durch ...

Verfahrensgang

  • VG Köln - 10 K 3222/99
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.01.2002 - 19 A 2524/01
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Aachen, 02.03.2018 - 9 K 721/17

    Verpflichtungsklage; Abschlussnote; Neubewertung; Beurteilungsspielraum;

    vgl. in diesem Zusammenhang: OVG NRW, Beschluss vom 30. Januar 2002 - 19 A 2524/01 -, juris Rn. 5.

    Der für (berufsbezogene) Prüfungen geltende Grundsatz, dass sich durch die erfolgreiche Ablegung einer Wiederholungsprüfung eine Klage gegen das Nichtbestehen des ersten Prüfungsversuchs nicht erledigt, weil die Zahl der erforderlichen Prüfungsversuche negative Rückschlüsse auf die individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten des Prüflings zulässt, vgl. OVG NRW, Beschluss vom 30. Januar 2002, a.a.O., Rn. 10f. unter Hinweis auf BVerwG, Beschluss vom 10. Juni 1996 - 6 B 81.95 -, Nr. 12 (Staatsexamen) sowie Urteil vom 12. April 1991 - 7 C 36.90 -, Nr. 9 (Abitur), beide juris, ist nicht übertragbar.

  • VG Karlsruhe, 20.02.2018 - 11 K 992/16

    Wirksamkeit der Abnahme von Gesellenprüfung nur bei ordnungsgemäßer Bestellung

    Für Prüfungen, die für das berufliche Fortkommen relevant sind, besteht ein solches Interesse darin, dass der Prüfling von dem "Makel des Durchfallkandidaten" befreit wird (vgl. BVerwG, Urt. v. 12.04.1991 - 7 C 36.90 - juris, Rn. 10; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 30.01.2002 - 19 A 2524/01 - juris, Rn. 22).
  • VG Düsseldorf, 10.11.2006 - 15 K 1067/06

    Nichtbestehen der Prüfungsversuche; Praktikum der Biochemie

    vgl. hierzu: Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen (OVG NRW), Urteil vom 20. Januar 2002, 19 A 2524/01, Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter (NWVBl.) 2002, 355 ff.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht