Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 30.07.2003 - 1 A 2575/02.PVL   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,10893
OVG Nordrhein-Westfalen, 30.07.2003 - 1 A 2575/02.PVL (https://dejure.org/2003,10893)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30.07.2003 - 1 A 2575/02.PVL (https://dejure.org/2003,10893)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30. Juli 2003 - 1 A 2575/02.PVL (https://dejure.org/2003,10893)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,10893) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Einstellung eines Lehrers ohne Lehrbefähigung für das Lehramt der Sonderpädagogik an einer Sonderschule; Beachtlichkeit der Zustimmungsverweigerung der Personalvertretung; Umfang des Mitbestimmungsrechts bei Neueinstellung; Erhebliche Mehrbelastung des bereits ...

Verfahrensgang

  • VG Minden - 12 K 722/02
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.07.2003 - 1 A 2575/02.PVL
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Saarland, 11.02.2005 - 5 P 1/04

    Mitbestimmung bei sog. vorverlagerten Beförderungsentscheidungen

    OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.

    PVL -, PersV 2004, 173.

    Zur Zulässigkeit des abstrakten Feststellungsantrags nach Erledigung, BVerwG, Beschluss vom 8.12.1999 - 6 P 10/98 -, Seite 2 des Juris-Ausdrucks, PersR 2000, 202; OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.

    Zu diesen Voraussetzungen OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.

    BVerwG, Beschluss vom 2.11.1994 - 6 P 28/02 -, a.a.O.; zur konkreten Bejahung der Möglichkeit triftiger Gründe OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.

    PVL -, Juris-Ausdruck Seite 5, PersV 2004, 173.

    Zum Abbruch BVerwG, Beschluss vom 2.11.1994 - 6 P 28/92 -, S. 5 des Juris-Ausdrucks, PersR 1995, 83; sowie zum Fall eines rechtswidrigen Abbruchs OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.BVL -, PersV 2004, 173.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.02.2004 - 1 A 225/02

    Folge der Weigerung einer Personalvertretung zur Zustimmung zu einer vom

    Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 27. September 1993 - 6 P 4.93 -, BVerwGE 94, 178 = Buchholz 251.2 § 79 BlnPersVG Nr. 5 = PersR 1993, 495 = PersV 1994, 508 = ZBR 1993, 370, vom 30. November 1994 - 6 P 11.93 -, BVerwGE 97, 154 = Buchholz 251.2 § 87 BlnPersVG Nr. 3 = DVBl 1995, 204 = DÖV 1995, 284 = NVwZ 1996, 187 = PersR 1995, 130 = PersV 1995, 181 = ZfPR 1995, 44, vom 6. September 1995 - 6 P 41.93 -, BVerwGE 99, 201 = Buchholz 251.5 § 77 HePersVG Nr. 5 = NVwZ 1997, 76 = RiA 1996, 307 = PersR 1996, 24 = PersV 1996, 265 = ZfPR 1996, 42 = ZTR 1996, 331, und vom 30. April 2001 - 6 P 9.00 -, IÖD 2001, 175 = PersV 2001, 411 = ZTR 2001, 433 = ZfPR 2001, 261 = PersR 2001, 382 = Schütz/Maiwald, BeamtR ES/D IV 1 Nr. 128, der sich der Fachsenat angeschlossen hat, vgl. Beschlüsse des Fachsenats vom 26. Februar 1996 - 1 A 4265/92.PVL -, ZfPR 1996, 156 = ZBR 1996, 404, und vom 29. Januar 1997 - 1 A 3150/93.PVL -, NWVBl. 1997, 351 = PersR 1998, 72 = RiA 1997, 254 = Schütz, Beamtenrecht ES/D IV 1 Nr. 90 = ZTR 1997, 335, sowie - aus jüngerer Zeit - Beschlüsse vom 30. Juli 2003 - 1 A 2575/02.PVL - und vom 6. August 2003 - 1 A 1086/01.PVL - dazu ferner - mit weiteren Nachweisen - auch Cecior/Vallendar/Lechtermann/Klein, a.a.O., § 66 Rn. 170 ff., insb.

    Berücksichtigt man diese Umstände, so unterscheidet sich der vorliegende Fall auch letztlich entscheidend von dem durch Beschluss des Fachsenats vom 30. Juli 2003 - 1 A 2575/02.PVL - entschiedenen Fall, in welchem die Frage zu entscheiden war, ob die Einstellung eines Lehrers, der nicht über die Lehrbefähigung für das Lehramt für Sonderpädagogik, sondern nur über eine solche für die Sekundarstufe I verfügt, an einer Schule für Erziehungshilfe (Sonderschule) gemäß § 66 Abs. 3 Satz 4 LPVG NRW als gebilligt gilt, wenn der Personalrat seine Zustimmungsverweigerung u.a. mit den - angeblich - erheblichen und dauerhaften Mehrbelastungen für die bereits an der Schule tätigen Lehrer begründet.

  • OVG Saarland, 02.09.2005 - 5 P 2/04
    OVG Münster, Beschluss vom 30.7.2003 - 1 A 2575/02.PVL -, Juris-Ausdruck S. 4.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht