Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 30.11.1992 - 23 A 1471/90   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,6694
OVG Nordrhein-Westfalen, 30.11.1992 - 23 A 1471/90 (https://dejure.org/1992,6694)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30.11.1992 - 23 A 1471/90 (https://dejure.org/1992,6694)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 30. November 1992 - 23 A 1471/90 (https://dejure.org/1992,6694)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,6694) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Unzumutbarkeit; Öffentlich-rechtlicher Folgenbeseitigungsanspruch; Umstände des Einzelfalls; Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes; Folgenersatzanspruch; Interesse des Ersatzanspruchs; Verweisung des Hilfsantrags; Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 1994, 794
  • NVwZ 1994, 795
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BGH, 12.03.2020 - I ZR 126/18

    WarnWetter-App - Die "DWD WarnWetter-App" darf nur für Wetterwarnungen kostenlos

    Die Bindungswirkung einer vorherigen Entscheidung gemäß § 17a GVG erfasst in diesem Fall nur den Hauptanspruch (BAG, NJW 2015, 718 Rn. 19; OVG Münster, NVwZ 1994, 795, 797 [juris Rn. 36]; Zöller/Lückemann aaO § 17a Rn. 13a; aA Kissel/Mayer, GVG, 9. Aufl., § 17 Rn. 55).
  • BAG, 03.12.2014 - 10 AZB 98/14

    Geschäftsführer - Amtsniederlegung - Rechtsweg

    Ein vorhergehender Beschluss über die Zulässigkeit des Rechtswegs für den Hauptantrag entfaltet keine Bindungswirkung (OVG Münster 30. November 1992 - 23 A 1471/90 - zu II der Gründe; Thomas/Putzo/Reichold 35. Aufl. § 260 Rn. 17; Zöller/Lückemann ZPO 30. Aufl. § 17a GVG Rn. 13a) .
  • LSG Nordrhein-Westfalen, 02.10.2020 - L 12 AS 789/20
    Über den Hilfsantrag ist - obschon er von einer Verweisung des Hauptantrages erfasst würde - an dieser Stelle nicht zu befinden, weil er nur für den Fall der Abweisung des Hauptantrags gestellt ist (zum Ganzen vgl. BAG Beschluss vom 03.12.2014, 10 AZB 98/14, juris Rn. 19; OVG NRW Urteil vom 30.11.1992, 23 A 1471/90, juris Rn. 38).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 19.05.1994 - 23 A 3541/92

    Baurecht: Duldungspflicht bei Anbringung von Straßenbeleuchtungskörpern

    Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Urteil vom 26. August 1993 - 4 C 24.91 -, BayVBl 1994, 84 (89); OVG NW, Urteil vom 30. November 1992 - 23 A 1471/90 -, S. 9 des amtlichen Umdrucks.
  • BGH, 15.01.1998 - I ZB 20/97

    Rechtsweg für Streitigkeiten zwischen einer Betriebskrankenkasse und einer AOK

    Ist über diesen entschieden, so kann wegen des Hilfsanspruchs allein erneut verwiesen werden (vgl. OVG Münster NVwZ 1994, 795, 797; Zöller/Gummer, ZPO, 20. Aufl.; § 17 a GVG Rdn. 13 a).
  • VGH Hessen, 20.02.2006 - 7 UZ 1979/05

    Ansprüche des Grundstückseigentümers wegen einer stillgelegten

    Maßgeblich sind dabei namentlich das Interesse des Anspruchstellers an der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes einerseits, die mit der Beseitigung verbundenen Belastungen des Anspruchsgegners und ggf. der Allgemeinheit andererseits (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 30. November 1992 - 23 A 1471/90 - NVwZ 1994, 795; Bay. VGH, Urteil vom 27. Oktober 1998 - 8 B 97.1604 - NVwZ 1999, 1237).

    Die Frage, ob bei Unzumutbarkeit der Folgenbeseitigung analog § 251 Abs. 2 Satz 1 BGB an die Stelle eines Folgenbeseitigungsanspruchs ein gleichfalls im Verwaltungsrechtsweg zu verfolgender Folgenentschädigungsanspruch tritt, wird in Rechtsprechung und Literatur vielfach erörtert (vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 30. November 1992, a. a. O.; Franckenstein, NVwZ 1999, 158; Kopp/Schenke, a. a. O., § 113 Rdnr. 89; jeweils m. w. N.), so dass ein Prozessbeteiligter mit ihrer Bejahung durch das in seinem Rechtsstreit erkennende Gericht rechnen muss.

  • VG Karlsruhe, 21.02.2008 - 6 K 2136/07

    Versäumnis der Landesfinanzverwaltung innerhalb der steuerlichen

    Denn dieses würde auch nach der einen Folgenentschädigungsanspruch bejahenden Auffassung neben der tatsächlichen Unmöglichkeit einer Rückabwicklung eines hoheitlichen Eingriffs jedenfalls das tatsächliche Bestehen eines hoheitlichen Eingriffs in ein subjektives Recht voraussetzen, was indes - wie ausgeführt - vorliegend gerade nicht gegeben ist (vgl. zum sog. Folgenentschädigungsanspruch insbesondere BVerwG, Urt. v. 14.04.1989, NJW 1989, 2484; BayVGH, Urt. v. 27.10.1998, NVwZ 1999, 1237; OVG NRW, Urt. v. 30.11.1992, NVwZ 1994, 795; aus der Literatur: Hain, Folgenbeseitigung u. Folgenentschädigung, a.a.O.; von und zu Franckenstein, Der Folgenentschädigungsanspruch - in der verwaltungsrechtlichen Praxis nur noch eine Frage der Zeit?, NVwZ 1999, 158; Erbguth, Vom Folgenbeseitigungsanspruch zum Folgenentschädigungsanspruch?, JuS 2000, 336; Gerhardt in Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, Komm., § 113 Rdnr. 9 f.),.
  • VGH Bayern, 31.05.2001 - 9 B 99.2581

    Vorkaufsrecht nach Art. 34 BayNatSchG

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BAG, 21.05.1996 - 5 AZB 36/94
    Eine Verweisung des Hilfsantrages ist also nicht bereits aufgrund der Bindungswirkung der vorliegenden Entscheidung ausgeschlossen (vgl. BGH Urteil vom 28. Mai 1956 - III ZR 326/54 - LM § 51 SGG Nr. 2 = NJW 1956, 1357 [BGH 28.05.1956 - III ZR 326/54] (L); OVG Münster Urteil vom 30. November 1992 - 23 A 1471/90 - NVwZ 1994, 795, 797; VGH Mannheim Urteil vom 29. April 1993 - 8 S 2008/92 - NJW 1993, 3344).
  • VG Gelsenkirchen, 10.12.2012 - 9 K 906/10

    Bauprodukte - Zulassungspraxis des DIBt rechtswidrig!

    Zwar ist die - hier im Hauptantrag vorliegende - (eigentliche) eventuale Klagehäufung im Sinne des § 44 VwGO dadurch gekennzeichnet, dass sich die örtliche Zuständigkeit für den gesamten Rechtsstreit nach dem Hauptantrag bestimmt, vgl. OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 30. November 1992 - 23 A 1471/90 - VG Koblenz, Beschluss vom 1. Februar 2005 - 7 K 200/05.KO -, beide zitiert nach Juris; Ortloff/Riese, in: Schoch/Schneider/Bier, VwGO, Loseblatt Stand: April 2006, § 83 Rd-Nr. 11; Sodan/Ziekow, VwGO, 3. Auflage, § 52 Rd-Nr. 5; Kopp/Schenke, VwGO, 15. Auflage, § 44 Rd-Nr. 6 ff.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 01.04.2004 - 1 A 12000/03
  • VG Düsseldorf, 17.09.2015 - 9 K 1334/14

    Rechtmäßigkeit vom in einem Landschaftsplan als Naturschutzgebiet festgesetzten

  • BAG, 22.07.1998 - 5 AS 30/98
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.09.2012 - 12 E 764/12

    Eröffnung des Verwaltungsrechtswegs bei Auslegung eines Klageantrags als

  • VG Dessau, 09.12.2004 - 2 A 208/03
  • OVG Sachsen, 06.01.2014 - 3 E 97/13

    Bestimmung des örtlich zuständigen Gerichts gemäß § 53 Abs. 1 Nr 3, Abs. 3 VwGO

  • VG Koblenz, 01.02.2005 - 7 K 200/05

    Verweisung eines Hilfsantrages nach Rücknahme des Hauptantrages

  • VG Koblenz, 01.02.2005 - 7 K 202/05

    Überprüfung der Zuständigkeit bei Wegfall des ursprünglichen Hauptantrages.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht