Rechtsprechung
   OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2006 - 12 A 58/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,24435
OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2006 - 12 A 58/05 (https://dejure.org/2006,24435)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 31.07.2006 - 12 A 58/05 (https://dejure.org/2006,24435)
OVG Nordrhein-Westfalen, Entscheidung vom 31. Juli 2006 - 12 A 58/05 (https://dejure.org/2006,24435)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,24435) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

  • VG Köln - 5 K 4491/02
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2006 - 12 A 58/05
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 09.03.2010 - 12 A 2789/08

    Geltendmachung der Einbeziehung in einen Aufnahmebescheid für deutsche

    Entgegen der Auffassung der Kläger sind die vorläufigen Ausführungen des Senats in dem die PKH-Beschwerde zurückweisenden Beschluss vom 22. Januar 2007 - 12 E 198/06 -, die klar und nachvollziehbar erkennen lassen, vgl. hierzu etwa: BVerwG, Urteil vom 28. November 2002 - 2 C 25/01 -, BVerwGE 117, 228 = NJW 2003, 1753, sowie Beschlüsse vom 25. Februar 2000 - 9 B 77/00 -, Buchholz 402.240 § 53 AuslG Nr. 31 und vom 5. Juni 1998 - 9 B 412/98 -, NJW 1998, 3290; OVG NRW, Beschlüsse vom 5. Februar 2008 - 12 A 2157/06 - und vom 31. Juli 2006 - 12 A 58/05 -, aufgrund welcher Überlegungen die Kläger im Klageverfahren voraussichtlich nicht obsiegen werden, vom Verwaltungsgericht in seiner Entscheidung als abschließend zugrundegelegt worden, weil die Kläger zu den nach Auffassung des Senats einem Obsiegen entgegenstehenden Umständen - wie das Verwaltungsgericht ausgeführt hat - nichts ergänzendes vorgetragen hatten (S. 6, 3. Absatz a.E., des Urteilsabdrucks).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.02.2008 - 12 A 2157/06

    Anspruch auf Einbeziehung eines Abkömmlings durch anerkannte Spätaussiedler im

    vgl. BVerwG, Urteil vom 28. November 2002 - 2 C 25/01 -, BVerwGE 117, 228 = NJW 2003, 1753, sowie Beschlüsse vom 25. Februar 2000 - 9 B 77/00 -, Buchholz 402.240 § 53 AuslG Nr. 31 und vom 5. Juni 1998 - 9 B 412/98 -, NJW 1998, 3290; OVG NRW, Beschluss vom 31. Juli 2006 - 12 A 58/05 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht