Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 01.09.2017 - 8 A 11005/17.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,33869
OVG Rheinland-Pfalz, 01.09.2017 - 8 A 11005/17.OVG (https://dejure.org/2017,33869)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 01.09.2017 - 8 A 11005/17.OVG (https://dejure.org/2017,33869)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 01. September 2017 - 8 A 11005/17.OVG (https://dejure.org/2017,33869)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,33869) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 4 Abs 1 S 1 Nr 3 AsylVfG, § 78 Abs 3 Nr 1 AsylVfG
    Asylrecht

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AsylG § 4, AsylG § 4 Abs. 1 S. 2 Nr. 3
    Afghanistan, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, extreme Gefahrenlage, Sicherheitslage, Grundsätzliche Bedeutung, Berufungszulassungsantrag

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft hinsichtlich Gefahr der Verfolgung bei Rückkehr nach Afghanistan; Anerkennung als Asylberechtigter

  • rechtsportal.de

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft hinsichtlich Gefahr der Verfolgung bei Rückkehr nach Afghanistan; Anerkennung als Asylberechtigter

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft hinsichtlich Gefahr der Verfolgung bei Rückkehr nach Afghanistan; Anerkennung als Asylberechtigter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Abschiebung nach Afghanistan: Keine landesweite ernsthafte individuelle Bedrohung jeder Zivilperson

  • lto.de (Pressebericht, 20.09.2017)

    Abschiebung nach Afghanistan: Nicht jeder ist bedroht

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Abschiebung nach Afghanistan - Keine landesweite ernsthafte individuelle Bedrohung jeder Zivilperson

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Abschiebung nach Afghanistan zulässig - Keine landesweite ernsthafte individuelle Bedrohung jeder Zivilperson

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • VGH Baden-Württemberg, 03.11.2017 - A 11 S 1704/17

    Zuerkennung subsidiären Schutzes; Gefahrenlage für eine Bevölkerungsgruppe wegen

    zur Frage des landesweiten innerstaatlichen Konflikts in Afghanistan jüngst etwa: OVG RhP, Beschluss vom 01.09.2017 - 8 A 11005/17.OVG -, BeckRS 2017, 123933 (verneinend).
  • BVerfG, 25.04.2018 - 2 BvR 2435/17

    Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde gegen Entscheidungen im Asylverfahren wegen

    Zwar wurde in der jüngeren obergerichtlichen Rechtsprechung das Vorliegen der Voraussetzungen einer ernsthaften individuellen Bedrohung des Lebens oder der Unversehrtheit infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen eines innerstaatlichen bewaffneten Konflikts für Zivilpersonen gemäß § 4 Abs. 1 Satz 1, Satz 2 Nr. 3 AsylG in Bezug auf Afghanistan insgesamt, namentlich in Bezug auf bestimmte Regionen verneint (vgl. Bayerischer VGH, Beschlüsse vom 21. August 2017 - 13a ZB 17.30529 -, juris, Rn. 13 , vom 25. Juli 2017 - 13a ZB 17.30727 -, juris, Rn. 16 , vom 19. Juni 2017 - 13a ZB 17.30400 -, juris, Rn. 13 , vom 11. April 2017 - 13a ZB 17.30294 -, juris, Rn. 5 , vom 10. April 2017 - 13a ZB 17.30266 -, juris, Rn. 5 , vom 6. März 2017 - 13a ZB 17.30081 -, juris, Rn. 10 , vom 3. Februar 2017 - 13a ZB 16.31045 -, juris, Rn. 4 , vom 25. Januar 2017 - 13a ZB 16.30374 -, juris, Rn. 11 ; OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 1. September 2017 - 8 A 11005/17 -, juris, Rn. 8 ff. m.w.N. ; OVG NRW, Beschlüsse vom 28. August 2017 - 13 A 1994/17.A -, juris, Rn. 6 ff., vom 10. Juli 2017 - 13 A 1385/17.A -, juris, Rn. 5 ff., vom 20. Juni 2017 - 13 A 903/17.A -, juris, Rn. 5 ff. und vom 9. März 2017 - 13 A 2575/16.A -, juris, Rn. 5 ff.).
  • VG Trier, 06.11.2017 - 6 K 10901/16
    Jedoch ergeben sich aus den aktuellen Erkenntnismitteln keine Anhaltspunkte dafür, dass nunmehr landesweit von einer individuellen Bedrohung jedes Rückkehrers durch einen innerstaatlichen bewaffneten Konflikt in Afghanistan auszugehen ist (vgl. OVG RP, Beschluss vom 01. September 2017 - 8 A 11005/17.OVG -).

    Sowohl das OVG Rheinland-Pfalz als auch die jüngst ergangene obergerichtliche Rechtsprechung hat für mehrere afghanische Provinzen angenommen, dass der Grad willkürlicher Gewalt durch einen innerstaatlichen bewaffneten Konflikt kein so hohes Niveau erreicht, dass für jede dorthin zurückkehrende Zivilperson eine ernsthafte individuelle Bedrohung des Lebens und der Unversehrtheit besteht (vgl. OVG RP, Beschluss vom 1. September 2017, a.a.O., m.w.N).

    Die relative Zahl der zivilen Opfer von 3 Toten oder Verletzten auf 10.000 Einwohner bewegte sich im Jahr 2016 im landesweiten Durchschnitt (vgl. OVG RP, Beschluss vom 26. Oktober 2017 - 8 A 11168/17.OVG - und Beschluss vom 01. September 2017 a.a.O.; Auswärtiges Amt, Lagebeurteilung für Afghanistan nach dem Anschlag am 31. Mai 2017 vom 28. Juli 2017, S.10).

  • OVG Niedersachsen, 04.01.2018 - 9 LA 160/17

    Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, subsidiärer Schutz und nationale

    Dass sich die Wahrscheinlichkeit, in Kabul als Zivilperson durch einen Akt willkürlicher Gewalt verletzt zu werden, im Verhältnis zur Bevölkerungszahl in Kabul unter Berücksichtigung der dargelegten Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts und der Feststellungen des Senats in seinem Urteil vom 19. September 2016 (a. a. O.) seither so gravierend verändert hätte, dass im Rahmen eines Berufungsverfahrens eine (erneute) Risikobewertung vorzunehmen wäre, hat der Kläger mit dem Hinweis auf die genannten Presseberichte und die darin berichteten Todes- und Verletztenfälle in Kabul nicht hinreichend substantiiert dargetan (vgl. auch BayVGH, Beschluss vom 8.11.2017 - 13a ZB 17.30615 - juris Rn. 5 ff.; OVG RP, Beschluss vom 1.9.2017 - 8 A 11005/17 - juris Rn. 11 ff.; OVG NRW, Beschluss vom 1.12.2017 - 13 A 2643/17.A - juris Rn. 12).
  • VG Köln, 23.01.2018 - 14 K 7334/16

    Antrag eines des Volksgruppe der Hazara zugehörigen afghanischen

    vgl. stellvertretend: OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 1. September 2017 - 8 A 11005/17 -, juris Rn. 8; Bayrischer VGH, Beschluss vom 4. August 2017 - 13a ZB 17.30791 -, juris Rn. 7 f., jeweils m.w.N.
  • VG Karlsruhe, 07.09.2018 - A 2 K 7673/17

    Alleinstehender Mann; Tadschike; Zwangsrekrutierung durch Taliban (unglaubhaft);

    Das Risiko, insbesondere in Kabul durch Anschläge Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, liegt nach ständiger und einhelliger verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung, der sich das Gericht anschließt, weit unterhalb der Schwelle der beachtlichen Wahrscheinlichkeit (vgl. ausführlich VGH Baden-Württemberg, Urt. v. 03.11.2017 - A 11 S 1704/17 -, juris; Urt. v. 09.11.2017 - A 11 S 789/17 -, juris; OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 01.09.2017 - 8 A 11005/17 -, juris; BayVGH, Beschl. v. 11.04.2017 - 13a ZB 17.30294 -, juris; Beschl. v. 06.03.2017 - 13a ZB 17.30081 -, juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 09.03.2017 - 13 A 2575/16. A; Auswärtiges Amt, Lagebeurteilung für Afghanistan nach dem Anschlag am 31.05.2017, vom 28.07.2017).
  • VG Potsdam, 20.02.2018 - 7 K 4367/16

    Asyl, Ausreiseaufforderung und Abschiebungsandrohung Afghanistan

    Damit ist dennoch derzeit nicht davon auszugehen, dass infolge willkürlicher Gewalt im Rahmen des internationalen und innerstaatlichen bewaffneten Konflikts in Afghanistan praktisch jede (dorthin zurückkehrende) Zivilperson schon allein aufgrund ihrer Anwesenheit in dem betreffenden Gebiet einer ernsthaften Bedrohung für Leib und Leben ausgesetzt wäre (so auch: OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 1. September 2017 - 8 A 11005/17 -, juris Rn. 10 f.).
  • VG Köln, 06.02.2018 - 14 K 11662/16

    Anspruch eines afghanischen Staatsangehörigen mit schiitischer

    vgl. stellvertretend OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 1. September 2017 - 8 A 11005/17 -, juris, Rn. 8; BayVGH, Beschluss vom 4. August 2017 - 13a ZB 17.30791 -, juris, Rn. 7 f., jeweils m.w.N.
  • VG Wiesbaden, 24.11.2017 - 7 K 3150/16
    Dies entspricht auch der aktuellen obergerichtlichen Rechtsprechung, die hinsichtlich Afghanistans auf der Grundlage der vorhandenen Erkenntnismittel ebenfalls nicht von einem landesweiten innerstaatlichen bewaffneten Konflikt ausgeht, der jede Zivilperson allein durch ihre Anwesenheit gefährdet (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Beschl. v. 01.09.2017 - 8 A 11005/17).
  • VG Trier, 12.12.2018 - 9 K 11867/17

    Kein Bleiberecht für arbeitsfähigen Afghanen pashtunischer Volkszugehörigkeit und

    Das OVG Rheinland-Pfalz hat in seiner bisherigen Entscheidungspraxis für mehrere afghanische Provinzen angenommen, dass der Grad willkürlicher Gewalt durch einen innerstaatlichen bewaffneten Konflikt kein so hohes Niveau erreicht, dass für jede dorthin zurückkehrende Zivilperson eine ernsthafte individuelle Bedrohung des Lebens und der Unversehrtheit besteht (vgl. OVG RP, Beschluss vom 1. September 2017 - 8 A 11005/17.OVG - m.w.N.).
  • VG Köln, 19.09.2017 - 14 K 11354/16
  • VG Frankfurt/Main, 08.12.2017 - 6 K 1034/17

    Der Kläger ist afghanischer Staatsangehöriger paschtunischer Volkszugehörigkeit

  • VG Potsdam, 05.02.2018 - 7 K 3239/16

    Asyl, Ausreiseaufforderung und Abschiebungsandrohung Afghanistan

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht