Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 06.11.2019 - 8 C 10240/18.OVG   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,36985
OVG Rheinland-Pfalz, 06.11.2019 - 8 C 10240/18.OVG (https://dejure.org/2019,36985)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 06.11.2019 - 8 C 10240/18.OVG (https://dejure.org/2019,36985)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 06. November 2019 - 8 C 10240/18.OVG (https://dejure.org/2019,36985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,36985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 34 Abs 1 BNatSchG, § 34 Abs 2 BNatSchG, § 34 Abs 3 BNatSchG, § 34 Abs 5 BNatSchG, § 44 Abs 1 Nr 1 BNatSchG
    Verkehrswegeplanungsrecht

  • esovgrp.de

    BNatSchG § 34,BNatSch... G § 34 Abs 1,BNatSchG § 34 Abs 2,BNatSchG § 34 Abs 3,BNatSchG § 34 Abs 5,BNatSchG § 44,BNatSchG § 44 Abs 1,BNatSchG § 44 Abs 1 Nr 1,BNatSchG § 44 Abs 1 Nr 2,BNatSchG § 44 Abs 1 Nr 3,BNatSchG § 44 Abs 5,BNatSchG § 45,BNatSchG § 45 Abs 7,BNatSchG § 45 Abs 7 S 1,BNatSchG § 45 Abs 7 S 1 Nr 4,BNatSchG § 45 Abs 7 S 1 Nr 5,EGRL 2000/60,EGRL 2000/60 Art 4,EGRL 2009/147,EGRL 2009/147 Art 4,EGRL 2009/147 Art 4 Abs 1,EGRL 2009/147 Art 4 Abs 2,EGRL 2009/147 Art 4 Abs 4,EGRL 2009/147 Art 9,EWGRL 92/43,EWGRL 92/43 Art 16,EWGRL 92/43 Art 6,EWGRL 92/43 Art 6 Abs 2,EWGRL 92/43 Art 6 Abs 4,EWGRL 92/43 Art 7,FStrAbG § 1,FStrG § 1,FStrG § 1 Abs 1,FStrG § 17,FStrG § 17 Abs 1,FStrG § 17e,FStrG § 17e Abs 2,GG Art 114,GG Art 114 Abs 2,LNatSchG § 17 F:2015,LNatSchG § 25 Abs 2 F:2005,LNatSchG § 25 F:2005,UmwRG § 1,UmwRG § 1 Abs 1,UmwRG § 2,UmwRG § 2 Abs 1,UmwRG § 4,UmwRG § 4 Abs 1a,UmwRG § 5,UmwRG § 6,UVPG § 6 F:2010,UVPG § 9 Abs 1 F:2010,UVPG § 9 Abs 1a F:2010,UVPG § 9 Abs 1a Nr 5 F:2010,UVPG § 9 F:2010,VwGO § 87b,VwGO § 87b Abs 3,VwVfG § 73,VwVfG § 73 Abs 8,VwVfG § 74,VwVfG § 74 Abs 3,VwVfG § 75,VwVfG § 75 Abs 1a,WHG § 27,WHG § 47
    Abschnittsbildung, Abweichungszulassung, Abwägung, Abwägungsergebnis, Abwägungsfehler, Abwägungsgebot, Alternative, Alternativenprüfung, Anhang-IV-Art, Anhörung, Anstoßwirkung, Artenschutz, Artenschutzrecht, Ausführungsplanung, Ausgleichsmaßnahme, Ausnahmeprüfung, ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abschnittsbildung; Abwägung; Abwägungsergebnis; Abwägungsfehler; Abwägungsgebot; Abweichungszulassung; Alternative; Alternativenprüfung; Anhang-IV-Art; Anhörung; Anstoßwirkung; Artenschutz; Artenschutzrecht; Ausführungsplanung; Ausgleichsmaßnahme; Ausnahmeprüfung; ...

  • rechtsportal.de

    BNatSchG § 34 Abs. 3 ; BNatSchG § 34 Abs. 5
    Ausführung eines Brückenbauwerks einer Bundesfernstraße mit oder ohne Brückenpfeiler als wesentliche Frage der Planfeststellungspflicht; Neubau einer Bundesfernstraße und Existenz faktischer Vogelschutzgebiete; Planfeststellungsbeschluss über die Errichtung der ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Klage gegen Bau einer zweiten Rheinbrücke bei Wörth überwiegend erfolglos

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2020, 459
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Neustadt, 28.10.2020 - 5 K 395/17

    Immissionsschutzrecht, Baurecht, Naturschutzrecht, Verwaltungsprozessrecht

    Dieses Vogelschutzgebiet wurde durch § 25 Abs. 2 i.V.m. Anlage 2 des Landesgesetzes zur nachhaltigen Entwicklung von Natur und Landschaft vom 28. September 2005 (- LNatSchG a.F. -, GVBl. 2005, Seite 387) mit Wirkung vom 13. Oktober 2005 zum besonderen Schutzgebiet erklärt (vgl. dazu, dass die Erklärung eines rheinland-pfälzischen Vogelschutzgebiets zum besonderen Schutzgebiet unmittelbar durch Gesetz den Anforderungen an eine endgültige, vorbehaltlose und rechtsverbindliche Schutzgebietserklärung mit Außenwirkung genügt OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris m.w.N.).

    Dabei handelt es sich nur um die für das Gebiet charakteristischen Vogelarten (vgl. BVerwG, Urteil vom 6. April 2017 - 4 A 16/16 -, NVwZ-RR 2017, 768; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris m.w.N.).

    Diese Vorgehensweise ist in europarechtskonformer Auslegung von Ziffer 6616-402 der Anlage 2 zu § 25 Abs. 2 LNatSchG nicht zu beanstanden (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 8. Juli 2009 - 8 C 10399/08 -, juris Rn. 161 und Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris Rn. 167).

    (b) Ohne näher darauf einzugehen, ob die Bestandserfassung des Wiedehopfs der Klägerin methodengerecht erfolgt ist (zu diesen Anforderungen s. etwa OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris Rn. 162), hegt die Kammer aufgrund dieser Angaben jedenfalls keine Zweifel, dass die Art Wiedehopf im nördlichen Teilgebiet des Vogelschutzgebiets 6616-402 und damit im Einwirkungsbereich der geplanten Windenergieanlagen vorkommt (s. auch die Mitteilung des Landesamtes für Umwelt vom 30. Juli 2020, wonach das Gebiet um den Mußbacher Baggerweiher im Vogelschutzgebiet seit vielen Jahrzehnten als Lebensraum und Brutgebiet des Wiedehopfs bekannt ist).

    Kann die lokale Population bestimmte nachteilige Wirkungen im Wege der Eigenkompensation und/oder durch entsprechende konfliktvermeidende oder -mindernde Maßnahmen in absehbarer Zeit auffangen, liegt keine erhebliche Störung vor (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris, Rn 252).

    (3) Allerdings ist der Klägerin die Möglichkeit einzuräumen, solche funktionserhaltenden Maßnahmen anzubieten, denn Störwirkungen sind unerheblich, wenn sie jedenfalls aufgrund vorgesehener Schadensvermeidungs- und -minderungsmaßnahmen unterhalb der Schwelle der Populationswirksamkeit bleiben und daher keine nachteiligen Auswirkungen auf den Erhaltungszustand der jeweiligen Art haben (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18 -, juris, Rn 252).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.03.2021 - 7 B 8/21

    Anfechtung der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung von 5 Windenergieanlagen

    vgl. etwa OVG Koblenz, Urteil vom 6.11.2019 - 8 C 10240/18 -, DVBl. 2020, 459 = juris; sowie auch die Hinweise der Umweltministerkonferenz vom 13.5.2020, Seite 23 m. w. N. zur Literatur.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 16.01.2020 - 8 C 11089/19

    Antragsbefugnis; Artenschutz; artenschutzrechtliches Verbot; Auslegung;

    Insbesondere ist die von den Gutachtern vorgenommene Gildenbildung für häufig auftretende Arten nicht zu beanstanden (vgl. BVerwG, Beschluss vom 8. März 2018 - 9 B 25.17 -, DVBl. 2018, 1179 und juris, Rn. 27.; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 6. November 2019 - 8 C 10240/18.OVG -, S. 101 des Urteilsumdrucks) Auch hat der Antragsteller keine von ihm festgestellte Vorkommen weiterer Brutvogelarten erwähnt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht