Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,9374
OVG Rheinland-Pfalz, 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09. Juni 2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,9374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 17 Abs 1 S 2 FStrG, § 17 Abs 4 S 1 FStrG, § 76 Abs 1 VwVfG
    Fernstraßenrecht - Planfeststellung - Rechte des durch einen ergänzenden Planfeststellungsbeschluss betroffenen Landwirts - zum Anspruch auf eine bestimmte Wegeverbindung

  • Judicialis

    Planfeststellung, Fernstraße, Bundesfernstraße, Planfeststellungsbeschluss; Ergänzung, Planergänzung, Ergänzungsplanfeststellung, Verfahren, ergänzendes Verfahren, Änderung, Änderungsplanfeststellung; Enteignung, Vorwirkung, enteignungsrechtliche Vorwirkung;

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anfechtung eines bestandskräftigen Bebauungsplans?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Planfeststellung für die Änderung von Bundesfernstraßen; Nachträgliche Anfechtbarkeit eines bestandskräftigen ursprünglichen Planfeststellungsbeschlusses; Erstmalige Betroffenheit durch einen ergänzenden Planfeststellungsbeschluss; Wegeverbindung als abwägungserheblicher ...

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 385
  • BauR 2005, 1516 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Baden-Württemberg, 11.11.2013 - 5 S 1036/13

    Plangenehmigungsverfahren; Ausbau von Bahnknoten; Zuständigkeit des

    Hinzu kommt, dass die vom Antragsteller geltend gemachte erstmalige Betroffenheit lediglich von einem möglicherweise abtrennbaren Teil des Vorhabens - nämlich dem Zwischenangriffsstollen Sigmaringer Straße - ausgeht (vgl. hierzu OVG Rh.-Pf., Urt. v. 09.06.2005 - 1 C 12018/04 -, NVwZ-RR 2006, 385).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht