Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,9374
OVG Rheinland-Pfalz, 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09.06.2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 09. Juni 2005 - 1 C 12018/04.OVG (https://dejure.org/2005,9374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,9374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 17 Abs 1 S 2 FStrG, § 17 Abs 4 S 1 FStrG, § 76 Abs 1 VwVfG
    Fernstraßenrecht - Planfeststellung - Rechte des durch einen ergänzenden Planfeststellungsbeschluss betroffenen Landwirts - zum Anspruch auf eine bestimmte Wegeverbindung

  • Judicialis

    Planfeststellung, Fernstraße, Bundesfernstraße, Planfeststellungsbeschluss; Ergänzung, Planergänzung, Ergänzungsplanfeststellung, Verfahren, ergänzendes Verfahren, Änderung, Änderungsplanfeststellung; Enteignung, Vorwirkung, enteignungsrechtliche Vorwirkung; Teilbarkeit, Abtrennbarkeit, Abtrennung, abtrennbar; Weg, Wirtschaftsweg, Landwirtschaft, ländlicher Weg, Feldweg, Wegebau, ländlicher Wegebau; Wegeverbindung, Betriebsflächen; Eigentum, Abwägung; Einwendungsausschluss, Präklusion; Eingriff, Eingriffsregelung, kausal, Kausalität, Ausgleich, Ersatz, Kompensation, Ausgleichsmaßnahme, Ersatzmaßnahme

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anfechtung eines bestandskräftigen Bebauungsplans?

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Planfeststellung für die Änderung von Bundesfernstraßen; Nachträgliche Anfechtbarkeit eines bestandskräftigen ursprünglichen Planfeststellungsbeschlusses; Erstmalige Betroffenheit durch einen ergänzenden Planfeststellungsbeschluss; Wegeverbindung als abwägungserheblicher Belang; Anspruch auf die Aufrechterhaltung oder Schaffung einer bestimmten Wegeverbindung; Planung eines neuen Wirtschaftsweges unter Inanspruchnahme landwirtschaftlich genutzter Außenbereichsgrundstücke; Anspruch auf ein vollständiges und fehlerfreies naturschutzrechtliches Kompensationskonzept bei enteignungsrechtlicher Vorwirkung durch die Planfeststellung; Anspruch auf Planaufhebung bei Vorliegen eines für die Inanspruchnahme des Eigenums kausalen Verstoßes gegen die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2006, 385
  • BauR 2005, 1516 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VGH Baden-Württemberg, 11.11.2013 - 5 S 1036/13

    Plangenehmigungsverfahren; Ausbau von Bahnknoten; Zuständigkeit des

    Hinzu kommt, dass die vom Antragsteller geltend gemachte erstmalige Betroffenheit lediglich von einem möglicherweise abtrennbaren Teil des Vorhabens - nämlich dem Zwischenangriffsstollen Sigmaringer Straße - ausgeht (vgl. hierzu OVG Rh.-Pf., Urt. v. 09.06.2005 - 1 C 12018/04 -, NVwZ-RR 2006, 385).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht