Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 10.02.2010 - 7 A 11095/09.OVG   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 15 Abs 1 VersammlG, § 18 Abs 1 VersammlG, § 18 Abs 3 VersammlG, § 19 Abs 1 S 1 VersammlG, § 19 Abs 2 VersammlG
    Versammlungsrechtliche Auflage betreffend Ordnereinsatz; unmittelbare Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung

  • rav-polizeirecht.de

    VersammlG § 18 Abs. 2
    Ordner Gefahrenprognose Versammlungsauflagen

  • rav.de

    § 18 Abs. 2 VersammlG
    Keine Verpflichtung zur Ordnerbestellung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VersG § 9 Abs. 1; VersG § 15 Abs. 1; VersG § 18
    Rechmäßigkeit einer Auflage zur Verwendung von Ordnern i.R.e. einer öffentlichen Versammlung unter freiem Himmel; Erfordernis einer unmittelbaren Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung i.R.d. Erlasses einer versammlungsrechtlichen Auflage; Umfang der Ordnungsfunktion des Leiters einer öffentlichen Versammlung unter freiem Himmel; Nachvollziehbarkeit einer Gefahrenprognose bzgl. Gewalt durch autonome Linke und Antifa-Gruppen i.R.e. Demonstration "Gegen Polizeigewalt und Willkür! Don't hide - Gegen jede Repression!"

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechmäßigkeit einer Auflage zur Verwendung von Ordnern i.R.e. einer öffentlichen Versammlung unter freiem Himmel; Erfordernis einer unmittelbaren Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung i.R.d. Erlasses einer versammlungsrechtlichen Auflage; Umfang der Ordnungsfunktion des Leiters einer öffentlichen Versammlung unter freiem Himmel; Nachvollziehbarkeit einer Gefahrenprognose bzgl. Gewalt durch autonome Linke und Antifa-Gruppen i.R.e. Demonstration "Gegen Polizeigewalt und Willkür! Don't hide - Gegen jede Repression!"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • rlp.de (Pressemitteilung)

    Demonstrationsveranstalterin musste keine Ordner stellen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Ordner für die Demo

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Demo ohne private Ordner

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.09.2012 - 5 A 1701/11

    Öffentliches Training für Blockade eines "Naziaufmarsches" in Stolberg war

    vgl. OVG Koblenz, Urteil vom 10. Februar 2010 - 7 A 11095/09 -, juris, Rn. 28 ff., m. w. N.
  • VGH Baden-Württemberg, 30.06.2011 - 1 S 2901/10

    Pflichten des Versammlungsleiters

    Die Systematik der Regelungen des Versammlungsgesetzes sowie der Normzweck, Kommunikation zu ermöglichen, stehen dem nicht entgegen (vgl. OVG Koblenz, Urt. v. 10.02.2010 - 7 A 11095/09.OVG-, juris; BayVGH, Beschl. v. 23.10.2008 - 10 ZB 07.2665 - juris; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 09.02.2001 - 5 B 180/01 -, NJW 2001, 1441 f.; VG Freiburg, Urt. v. 17.05.2010 - 3 K 464/09 -, juris; Dietel/Gintzel/Kniesel, Versammlungsgesetz, 16. Aufl. 2011, § 15 RdNrn. , 36 ff., 48, § 18 RdNr. 24: Ott/Wächtler/Heinhold, Gesetz über Aufzüge und Versammlungen, 7. Auflage 2010, § 18 RdNr. 5).

    Weder der Umstand, dass das Versammlungsgesetz eine gesetzliche Pflicht hierzu nicht bestimmt, noch die detaillierte Regelung über die personellen Anforderungen an die Ordner (vgl. § 18 Abs. 1 i.V.m. § 9 Abs. 1 VersammlG: Waffenlosigkeit, Volljährigkeit, Ehrenamtlichkeit und neutrale Kennzeichnung) rechtfertigen die Annahme einer solchen Sperrwirkung der Regelung über die Verwendung von Ordnern (vgl. OVG Koblenz, Urt. v. 10.02.2010, a.a.O.).

    W 5 K 08.1758 -, juris RdNr. 25; Dietel/Gintzel/Kniesel, a.a.O. § 18 RdNr. 24: a.A. VG Gießen, Beschl. v. 30.07.2009 - 10 L 1583/09 - GI -, juris RdNr. 17; Ridder/Breitbach/Brühl/Steinmeier, Versammlungsrecht, 1. Auflage 1992, § 18 RdNr. 11 ff.; offen gelassen Ott/Wächtler/Heinhold, Gesetz über Aufzüge und Versammlungen, 7. Auflage 2010, § 18 RdNr. 5; OVG Koblenz, Urteil v. 10.02.2010, a.a.O. juris RdNr. 52).

  • VG Freiburg, 17.05.2010 - 3 K 464/09

    Versammlungsrecht: Verpflichtung zur Bereitstellung von Ordnern und zur

    Vor diesem Hintergrund war der Beklagte berechtigt, vom Leiter der Versammlung zu verlangen, dass Ordner eingesetzt werden müssen (vgl. Dietel/Gintzel/Kniesel, VersammlG, 15. Aufl., § 15, Rn. 48, § 18, Rn. 16; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 10.02.2010 - 7 A 11095/09 -, juris).

    31 Da die hiernach erforderliche Prüfung der Zuverlässigkeit der einzelnen Ordner sowie ihrer Volljährigkeit (vgl. §§ 18 Abs. 1, 9 Abs. 1 Satz 2 VersammlG) nur möglich ist, wenn die Identität der betreffenden Ordner bekannt ist und die umstrittene Auflage der Feststellung der Identität der Ordner dient, ist die Auflage zulässig (vgl. OVG Sachsen, Beschl. v. 04.04.2002, a.a.O.; OVG Münster, Beschl. v. 09.02.2001 - 5 B 180/01 -, NJW 2001, 1441; VGH München, Beschl. v. 12.09.1980 - Nr. 21 CE/CS 80 A. 1618 -, NJW 1981, 2428; VG Würzburg, Urt. v. 12.03.2009, a.a.O.; Dietel/Gintzel/Kniesel, a.a.O., § 18, Rn. 24; offen gelassen von OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 10.02.2010 - 7 A 11095/09 -, juris; a.A. VG Gießen, Beschl. v. 30.07.2009 - 10 L 1583/09.GI -, NVwZ-RR 2010, 18).

  • OVG Sachsen, 02.02.2016 - 3 A 181/14

    Versammlungsrecht; Auflagen; Fortsetzungsfeststellungsklage;

    Selbst wenn man für beschränkende Verfügungen in diesem Zusammenhang das Erfordernis einer unmittelbaren Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung annähme (vgl. OVG Rh.-Pf., Urt. v. 10. Februar 2010 - 7 A 11095/09 -, juris Rn. 34 ff. m. w. N.), dass also der Eintritt eines Schadens mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten war, wäre dieses Kriterium hier erfüllt.
  • OVG Niedersachsen, 01.11.2017 - 11 ME 518/17

    Versammlungsrechtliche Beschränkungen bei einem "rollenden Theater"

    Aus der Systematik der zitierten Vorschriften folgt zum einen, dass es eine pauschale gesetzliche Verpflichtung für Versammlungsleiter, Ordner einzusetzen, nicht gibt (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 10.2.2010 - 7 A 11095/09 -, juris, Rn. 30).

    Gefahren, die von außen auf die Versammlung einwirken oder die auf das Verhalten von Personen zurückzuführen sind, die nicht an der Versammlung teilnehmen, sind vielmehr durch die Polizei abzuwehren (vgl. Bay. VGH, Beschl. v. 24.2.2015 - 10 CS 15.431 -, a.a.O., Rn. 16; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 10.2.2010 - 7 A 11095/09 -, a.a.O., Rn. 32).

  • VG Meiningen, 13.03.2012 - 2 K 348/11

    Versammlungsrecht; Fortsetzungsfeststellungsinteresse; Wiederholungsgefahr;

    Die Anordnung einer gewissen Mindestanzahl an Ordnern ist auf der Grundlage einer auf konkreten Fakten beruhenden Prognose zwar grundsätzlich nicht zu beanstanden, da dies geeignet ist, um die Friedlichkeit einer Veranstaltung zu gewährleisten (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, U. v. 10.02.2010, 7 A 11095/09; juris).

    Ihr Ausschluss bzw. zunächst eine vorherige Überprüfung kann damit durchaus geeignet sein, die Friedlichkeit und Sicherheit einer Versammlung zu erhöhen (vgl. OVG Rheinl.-Pf., U. v. 2.10.2010, 7 A 11095/09; VGH Mannheim U. v. 30.06.2011, 1 S 2901/10; VG Meiningen, B. v. 9.09.2011, 2 E 629/11; alle juris).

  • VG Bayreuth, 31.07.2012 - B 1 K 12.138

    Versammlungsauflagen; Fortsetzungsfeststellungsklage

    Die Systematik der Regelungen des Versammlungsgesetzes sowie der Normzweck, Kommunikation zu ermöglichen, stehen dem nicht entgegen (vgl. OVG Koblenz vom 10.2.2010 Az. 7 A 11095/09.OVG; BayVGH vom 23.10.2008 Az. 10 ZB 07.2665; OVG Nordrhein-Westfalen vom 9.2.2001 Az. 5 B 180/01 in NJW 2001, 1441 f.).
  • VG Würzburg, 25.10.2012 - W 5 K 12.54

    Ordner; Ordnerzahl; Ausweispflicht; Lärmbegrenzung

    Denn es ist davon auszugehen, dass Weisungen der Ordner von den Versammlungsteilnehmern eher akzeptiert werden als Anordnungen, die unmittelbar durch die Polizei erfolgen (vgl. im Einzelnen OVG Rheinland-Pfalz, U.v. 10.02.2010 Nr. 7 A 11095/09).
  • VG Karlsruhe, 16.08.2013 - 1 K 2068/13

    Anordnung bestimmter Auflagen für die Durchführung einer Versammlung

    Als Grundlage der Gefahrenprognose sind konkrete und nachvollziehbare tatsächliche Anhaltspunkte erforderlich; bloße Vermutungen reichen nicht aus (vgl. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 10.02.2010, - 7 A 11095/09 -, LKRZ 2010, 155 m. w. N.).
  • OVG Hamburg, 20.12.2013 - 4 Bs 433/13

    Keine Demonstration auf Adolphsplatz

    Die Systematik der Regelungen des Versammlungsgesetzes stehen dem nicht entgegen (vgl. OVG Koblenz, Urt. v. 10.2.2010, 7 A 11095/09.OVG, juris Rn. 31 ff.; BayVGH, Beschl. v. 23.10.2008, 10 ZB 07.2665, juris Rn. 16; OVG Münster, Beschl. v. 9.2.2001, 5 B 180/01, NJW 2001, 1441 f., juris Rn. 10; Dietel/Gintzel/Kniesel, Versammlungsgesetz, 16. Aufl. 2011, § 15 Rn. , 36 ff., 48, § 18 Rn. 24).
  • VG Braunschweig, 17.05.2018 - 5 A 238/15

    Versammlungsrecht - Anzahl an Ordnerinnen und Ordnern

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht