Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 12.01.2018 - 7 A 11652/17.OVG   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 1791a Abs 1 S 2 BGB, § 1791a Abs 2 BGB, § 1808f BGB, § 1835a Abs 5 BGB, § 1836 Abs 3 BGB
    Jugendhilferecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abgrenzbare Kosten; Amtsvormundschaft; Aufgaben der Jugendhilfe; Aufgabenübertragung; Aufwendungsersatz; Auslagen; bestellen; Bestellung; Betreuungsverein; Einwilligung; Erstattung; erstattungsfähig; Familiengericht; Förderung; freie Jugendhilfe; Gewährung von Jugendhilfe; Jugendamt; Jugendhilfe; Jugendhilferecht; Kosten; Kostenerstattung; örtlicher Träger; rechtsfähiger Verein; Träger der öffentlichen Jugendhilfe; Übertragung; Vereinbarung; Vereinsbetreuer; Vereinsvormund; Vergütung; Verwaltungskosten; Vormund; Vormundschaft; Vormundschaftsverein

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)  

  • VG Mainz, 22.11.2018 - 1 K 1434/17

    Jugendhilfe

    Zudem stellte § 89d Abs. 3 SGB VIII (a. F.) ohnehin vornehmlich eine Vorschrift zur Bestimmung der Zuständigkeit bzw. des Passivlegitimierten dar (vgl. OVG RP, Beschluss vom 12. Januar 2018 - 7 A 11652/17 -, juris, Rn. 13), die - sobald sie durch das Bundesverwaltungsamt einmal wirksam erfolgt ist - grundsätzlich nicht durch Außerkrafttreten der ihr zugrundeliegenden Norm berührt wird.
  • VG Mainz, 22.02.2018 - 1 K 862/17
    Zudem stellt § 89d Abs. 3 SGB VIII ohnehin vornehmlich eine Vorschrift zur Bestimmung der Zuständigkeit dar (vgl. OVG RP, Beschluss vom 12. Januar 2018 - 7 A 11652/17 -, juris, Rn. 13), die - sobald sie durch das Bundesverwaltungsamt einmal wirksam erfolgt ist - nicht durch Außerkrafttreten der ihr zugrundeliegenden Norm berührt wird.
  • VG Mainz, 03.07.2018 - 1 K 849/17

    Jugendhilfe

    Zudem stellt § 89d Abs. 3 SGB VIII ohnehin vornehmlich eine Vorschrift zur Bestimmung der Zuständigkeit dar (vgl. OVG RP, Beschluss vom 12. Januar 2018 - 7 A 11652/17 -, juris, Rn. 13), die - sobald sie durch das Bundesverwaltungsamt einmal wirksam erfolgt ist - nicht durch Außerkrafttreten der ihr zugrundeliegenden Norm berührt wird.
  • VG Mainz, 06.09.2018 - 1 K 1376/17

    Jugendhilferecht

    Zudem stellte § 89d Abs. 3 SGB VIII vornehmlich eine Vorschrift zur Bestimmung der Zuständigkeit dar (OVG RP, Beschluss vom 12. Januar 2018 - 7 A 11652/17 -, juris, Rn. 13), die - sobald sie durch das Bundesverwaltungsamt einmal wirksam erfolgt ist - nicht durch Außerkrafttreten der ihr zugrundeliegenden Norm berührt wird.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht