Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 15.07.2019 - 8 C 10121/19.OVG   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,23120
OVG Rheinland-Pfalz, 15.07.2019 - 8 C 10121/19.OVG (https://dejure.org/2019,23120)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 15.07.2019 - 8 C 10121/19.OVG (https://dejure.org/2019,23120)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 15. Juli 2019 - 8 C 10121/19.OVG (https://dejure.org/2019,23120)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,23120) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 1 Abs 1 BauGB, § 1 Abs 3 S 1 BauGB, § 1 Abs 7 BauGB, § 2 Abs 3 BauGB, § 214 Abs 1 S 1 Nr 1 BauGB
    Baurecht

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abwägung; Außenbereich; Außenbereich im Innenbereich; Außenbereichsinsel; Baurecht; Bebauungsplan; Bebauungszusammenhang; Festsetzungsermächtigung; Grünfläche; Innenbereich; private Grünfläche

  • rechtsportal.de

    Rechtmäßige Überplanung eines Grundstücks als private Grünfläche; Notwendigkeit weitergehender Festsetzungen zur baulichen Nutzung eines Grundstücks; Festsetzungsermächtigung für private Grünflächen bei Einbeziehung von Außenbereichsflächen; Fehlerhafte Bestimmung der ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Gemeinde muss kein Baurecht schaffen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerwG, 30.08.2019 - 4 B 8.19

    Erteilung eines Bauvorbescheides für die Errichtung von zwei Einfamilienhäusern;

    Allerdings nehmen einige Oberverwaltungsgerichte als "Faustformel" an, dass eine unbebaute Fläche von zwei bis drei Bauplätzen als Baulücke angesehen werden kann, die den Bebauungszusammenhang nicht unterbricht (insbesondere VGH Mannheim, Urteile vom 10. Oktober 2003 - 5 S 747/02 - BRS 66 Nr. 96, vom 14. November 2006 - 5 S 330/06 - BauR 2007, 1378 und vom 18. Januar 2011 - 8 S 600/09 - NVwZ-RR 2011, 393 ; ebenso OVG Greifswald, Beschluss vom 28. Dezember 2004 - 3 M 208/04 - juris Rn. 20; OVG Koblenz, Urteile vom 13. Februar 2019 - 8 C 11387/18 - ZfBR 2019, 476 und vom 15. Juli 2019 - 8 C 10121/19 - juris Rn. 42; OVG Magdeburg, Beschluss vom 12. Januar 2010 - 2 L 54/09 - NVwZ-RR 2010, 465 ; ablehnend OVG Münster, Beschluss vom 12. Juni 2006 - 7 A 141/06 - juris Rn. 9; VGH Mannheim, Urteil vom 5. August 2014 - 3 S 1673/12 - NVwZ-RR 2014, 931 Rn. 33 ).
  • VGH Bayern, 24.06.2020 - 15 N 19.442

    Unwirksamer Bebauungsplan - Abwägungsausfall

    Die Antragsgegnerin darf auch städtebauliche Ziele verfolgen, die mehr auf Bewahrung als auf Veränderung der vorhandenen Situation zielen und somit auch eine Planung betreiben, deren Hauptzweck in der Verhinderung bestimmter - in der jeweiligen städtebaulichen Situation unerwünschter - baulicher Nutzungen besteht (zum Ganzen vgl. BVerwG, B.v. 18.12.1990 - 4 NB 8.90 - BayVBl. 1991, 280 = juris Rn. 13 ff.; B.v. 15.3.2012 - 4 BN 9.12 - ZfBR 2012, 477 = juris Rn. 3; BayVGH, U.v. 27.1.2017 - 15 B 16.1834 - juris Rn. 28; U.v. 10.7.2018 - 1 N 15.938 - BayVBl. 2019, 307 = juris Rn. 23; U.v. 17.1.2020 - 15 N 19.107 - juris Rn. 11; OVG Rh-Pf, U.v. 15.7.2019 - 8 C 10121/19 - juris Rn. 29).
  • VG Aachen, 16.12.2020 - 5 K 4024/18

    Baugenehmigung; Wochenendhaus; Innenbereich; Außenbereich; Satzung;

    vgl. beispielsweise Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteile vom 10. Oktober 2003 - 5 S 747/02 -, BRS 66 Nr. 96, vom 14. November 2006 - 5 S 330/06 -, BauR 2007, 1378, 1380, und vom 18. Januar 2011 - 8 S 600/09 - NVwZ-RR 2011, 393, 394; OVG Koblenz, Urteile vom 13. Februar 2019 - 8 C 11387/18 -, ZfBR 2019, 476, 477, und vom 15. Juli 2019 - 8 C 10121/19 -, juris Rn. 42.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 28.02.2020 - 8 C 10585/19

    Baufenster, Baugrenze, Bauleitplan, Bauleitplanung, Baurecht, Bautiefe,

    Dabei erübrigt sich allerdings eine eingehende Auseinandersetzung mit dem allgemeinen Gleichheitssatz in aller Regel dadurch, dass die unterschiedlichen Wirkungen von Festsetzungen durch die dafür streitenden städtebaulichen Gründe gerechtfertigt sind (vgl. OVG RP, Urteil vom 15. Juli 2019 - 8 C 10121/19.OVG -, juris, Rn. 50 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht