Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 17.07.2003 - 1 A 10371/02.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,17041
OVG Rheinland-Pfalz, 17.07.2003 - 1 A 10371/02.OVG (https://dejure.org/2003,17041)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 17.07.2003 - 1 A 10371/02.OVG (https://dejure.org/2003,17041)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 17. Juli 2003 - 1 A 10371/02.OVG (https://dejure.org/2003,17041)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,17041) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Judicialis

    Windenergieanlage, Raumbedeutsamkeit, Regionaler Raumordnungsplan, Ziele der Raumordnung, Flächennutzungsplan, Flächennutzungsplanänderung, Planreife, Konzentrationszone, Vorranggebiete, Vorbehaltsgebiete, Ausschlusswirkung, vorläufige Ausschlusswirkung, schlüssiges Planungskonzept, Tabuflächen, Abwägung, private Belange, nachvollziehende Abwägung, Heilung von Abwägungsmängeln, öffentliche Belange, schädliche Umwelteinwirkungen, Lärm, Schattenwurf, Naturschutz, Landschaftsschutz, Landschaftsschutzgebiet, Vorbelastung, Landschaftsbild, Mittelgebirgslandschaft

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bauaufsichtliche Genehmigung einer Windenergieanlage; Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde; Unwirksamkeit/vorübergehende Ausschlusswirkung/Teilfortschreibung eines regionalen Raumordnungsplans; Raumbedeutsames Vorhaben; Entwurf einer Flächennutzungsplanänderung; Raumordnungsplan als normähnliche hoheitliche Maßnahme eigener Art; Vorhaben außerhalb der Konzentrationszone sind in der Regel unzulässig; Schlüssiges, gesamträumliches und städtebaulich motiviertes Planungskonzept; Nachvollziehende Abwägung; Verhinderungsplanung; Frühzeitige Ausscheidung von Tabuflächen; Heilung von Planungsmängeln im fortschreitenden Planungsprozess; Schädliche Umwelteinwirkungen durch Lärm und Schattenwurf; Belange des Naturschutzes; Landschaftsschutzgebiet und vorbelasteter Bereich; Verunstaltung des Bildes einer Mittelgebirgslandschaft

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Trier, 20.03.2017 - 6 L 1885/17

    Windpark Landkreis Bernkastel-Wittlich II

    § 35 Abs. 3 S. 3 BauGB verleiht derartigen Festlegungen rechtliche Außenwirkung gegenüber den Bauantragstellern mit der Folge, dass Vorhaben außerhalb der Konzentrationszone in der Regel unzulässig sind (OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 17. Juli 2003 - 1 A 10371/02. OVG -, juris Rn. 20; dasselbe, Urteil vom 28. Februar 2002 - 1 A 11625/01.OVG -, GewArch 2002, S. 379).

    Dem Plan muss ein schlüssiges gesamträumliches Planungskonzept zugrunde liegen, das den allgemeinen Anforderungen des planungsrechtlichen Abwägungsgebotes gerecht wird (OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 17. Juli 2003, a.a.O.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht