Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 18.10.2007 - 1 C 10138/07.OVG   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,2776
OVG Rheinland-Pfalz, 18.10.2007 - 1 C 10138/07.OVG (https://dejure.org/2007,2776)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18.10.2007 - 1 C 10138/07.OVG (https://dejure.org/2007,2776)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 18. Januar 2007 - 1 C 10138/07.OVG (https://dejure.org/2007,2776)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,2776) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 203 Abs 2 BauGB, § 35 Abs 3 BauGB, § 8 Abs 2 S 1 BauGB, § 67 Abs 2 S 2 GemO RP, Art 28 Abs 2 S 2 GG
    Normenkontrollantrag einer Ortsgemeinde gegen die Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Verbandsgemeinde

  • Judicialis

    Abstimmung; Abwägung; Anpassungspflicht; Antragsbefugnis; Artenschutz; Ausschluss; Außenbereich; Außenwirkung; Ausweisung; Bauleitplan; Bebauungsplan; Belange der Allgemeinheit; Beschlussfassung; Bindungswirkung; Darstellungen; Denkmalschutz; Entwicklungsgebot;

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Möglichkeit der Zurwehrsetzung einer Gemeinde gegen die Darstellung einer Vorrangfläche für die Windenergie im Flächennutzungsplan einer Verbandsgemeinde mit der Normenkontrolle nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO); Beschränkung der rechtlichen Außenwirkung von ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Bauplanungsrecht: Abstimmung; Abwägung; Anpassungspflicht; Antragsbefugnis; Artenschutz; Ausschluss; Außenbereich; Außenwirkung; Ausweisung; Bauleitplan; Bebauungsplan; Belange der Allgemeinheit; Beschlussfassung; Bindungswirkung; Darstellungen; Denkmalschutz; ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Vorrangfläche für Windenergie durch Gemeinde angreifbar?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

Papierfundstellen

  • BauR 2007, 2113
  • ZfBR 2008, 67
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Rheinland-Pfalz, 12.02.2009 - 1 A 10722/08

    Polder "Altrip" darf gebaut werden

    Die Berufungsklägerin zu 1) kann als Gemeinde keine objektiv-rechtlichen Rechtsverstöße eines Planfeststellungsbeschlusses beanstanden; sie kann sich insbesondere nicht zur Sachwalterin der Allgemeinheit oder ihrer Bürger machen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 5. November 2002, NVwZ 2003, 2007 m.w.N.) und sich daher auch nicht auf die ihrem kommunalen Selbstverwaltungsrecht nicht speziell zugeordneten öffentlichen Belange, wie etwa den Natur-, Umwelt- und Artenschutz berufen (vgl. OVG RP, Beschluss vom 16. August 2001, NuR 2002, 234 und Urteil vom 18. Oktober 2007, ZfBR 2008, 67).
  • VG Neustadt, 13.12.2007 - 4 K 1219/06

    Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss über die Hochwasserrückhaltung in den

    Insbesondere kann sie sich gegenüber einem anderen Planungsträger nicht zum gesamtverantwortlichen "Wächter des Umweltschutzes" machen ( OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18. Oktober 2007 -1 C 10138/07 .OVG - m.w.N.).

    Hierzu zählen die Belange des Natur- und Artenschutzes jedoch nicht ( OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18. Oktober 2007 -1 C 10138/07 .OVG -).

  • OVG Niedersachsen, 09.10.2008 - 12 KN 12/07

    Zur Normenkontrollfähigkeit von Flächennutzungsplänen nach § 35 Abs 3 S 3 BauGB;

    Daraus ist geschlossen worden, dass die Antragsbefugnis zur Kontrolle derartiger Flächennutzungspläne auf Anträge von Vorhabenträgern beschränkt sei (restriktiv insoweit OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 18.10.2007 - 1 C 10138/07 -, ZfBR 2008, 67-70; ferner OVG Saarland, Urt. v. 18.5.2006 - 2 N 3/05 -, BRS 70 Nr. 56, nachgehend BVerwG, Beschl. v. 31.8.2006 - 4 BN 24.06 -, juris).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 16.05.2013 - 1 C 11003/12

    Bebauungsplan; Normenkontrolle; Antragsbefugnis; harte und weiche Tabuzonen bei

    Hinsichtlich ihrer Planung sei die Antragstellerin, wie der Senat mit Urteil vom 18.10.2007 - 1 C 10138/07.OVG - entschieden habe, nicht antragsbefugt.
  • OVG Niedersachsen, 26.03.2009 - 12 KN 11/07

    Zur Antragsbefugnis eines Plannachbarn im Rahmen eines Normenkontrollverfahrens

    Ob wegen der fehlenden "Vorwirkung" regionalplanerischer Zielausweisungen zu Lasten von Dritten, die sich gegen die Errichtung von Windkraftanlagen wenden, die Möglichkeit einer Verletzung des Rechts auf ordnungsgemäße Abwägung im Sinne von § 47 Abs. 2 Satz 1 VwGO generell nur auf diejenigen Antragsteller eines Normenkontrollverfahrens beschränkt ist, die selbst Windenergieanlagen errichten wollen und für die die hierfür erforderliche immissionsschutzrechtliche Genehmigung an der mit dem Normenkontrollantrag angegriffenen Zielfestlegung scheitert (in diesem Sinn vgl. BVerwG, Beschl. v. 13.11.2006 - 4 BN 18.06 -, a.a.O.; OVG Saarland, Urt. v. 18.5.2006 - 2 N 3/05 -, juris; OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 18.10.2007 - 1 C 10138/07 -, ZfBR 2008, 67-70) kann dahinstehen.
  • VerfG Brandenburg, 19.05.2017 - VfGBbg 66/16

    Verfassungsbeschwerde unzulässig; Beschwerdegegenstand; öffentliche Gewalt;

    Denn die Rechtswirkungen des § 35 Abs. 3 Satz 3 BauGB sind nicht nur Rechtfertigung, sondern auch Grenze der divergierenden rechtlichen Bewertung (vgl. BVerwGE 146, 40, 42 ff; BVerwG NVwZ 2015, 1452, 1453; OVG NW, Beschluss vom 3. Januar 2017 - 7 B 1273/16.NE -, juris Rn. 4 ff; VGH BW, Urteil vom 20. November 2013 - 5 S 3074/11 -, juris Rn. 15; OVG RP, Urteil vom 18. Oktober 2007 - 1 C 10138/07 -, ZfBR 2008, 67 f; Söfker, in: Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, § 5 Rn. 18b; Gaentzsch/Philipp/Tepperwien, in: Schlichter/Stich/Driehaus/Paetow, Berliner Kommentar BauGB, § 5 Rn. 4; Frey, NVwZ 2013, 1184, 1185; Bringewat, NVwZ 2013, 984, 985 f; Scheidler, DÖV 2008, 766, 770; Schenke, NVwZ 2007, 134, 137; Stüer, BauR 2007, 1495, 1503; Keilbach, Rechtsschutz gegen Flächennutzungspläne, 2009, S. 109 ff, 116; a.A. Jeromin, NVwZ 2006, 1374, 1375 f).
  • VG Minden, 26.04.2010 - 11 K 732/09

    Windräder in Preußisch Oldendorf sind bauplanungsrechtlich zulässig

    Ob das sich hieraus ergebende öffentliche Interesse an der Errichtung weiterer WEA die Erteilung einer Befreiung erfordert, ist eine Frage der Abwägung im Einzelfall, vgl. BVerwG, Beschluss vom 2.2.2000 - 4 B 104.99 -, ZfBR 2000, 428; VG Darmstadt, Urteil vom 19.9.2007 - 8 E 1639/05 -, LKRZ 2008, 35; Gatz, Windenergieanlagen in der Verwaltungs- und Gerichtspraxis, 1. Auflage 2009, Seite 128, die nicht nur die Schutzwürdigkeit der Landschaft am vorgesehenen Standort und den Grad der Beeinträchtigung durch die geplanten WEA zu berücksichtigen hat, vgl. VGH Mannheim, Urteil vom 13.10.2005 - 3 S 2521/04 -, NuR 2006, 785, sondern auch die gesetzgeberische Zielsetzung, für die Errichtung von WEA im Außenbereich "substanziellen Raum" zu schaffen.
  • VG Koblenz, 11.08.2009 - 1 K 198/09

    Streit um Windenergieanlagen

    Die gesetzliche Übertragung der Flächennutzungsplanung auf die Verbandsgemeinde führt dazu, dass die Kompetenz für die Flächennutzungsplanung in vollem Umfang der Verbandsgemeinde und nicht der Ortsgemeinde zusteht (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 18. Oktober 2007 - 1 C 10138/07 .OVG -).
  • VG Trier, 01.04.2009 - 5 K 794/08

    Verletzung der gemeindlichen Planungshoheit

    Der Wert des Streitgegenstandes wird auf 30.000,-- festgesetzt (§§ 52 Abs. 1, 63 Abs. 2 GKG; vgl. Urteil des OVG Rheinland-Pfalz vom 18. Oktober 2007 - 1 C 10138/07.OVG -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht