Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 21.03.2012 - 8 A 11048/10.OVG   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,5785
OVG Rheinland-Pfalz, 21.03.2012 - 8 A 11048/10.OVG (https://dejure.org/2012,5785)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10.OVG (https://dejure.org/2012,5785)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 21. März 2012 - 8 A 11048/10.OVG (https://dejure.org/2012,5785)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,5785) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 60 Abs 11 AufenthG 2004, § 60 Abs 7 S 1 AufenthG 2004, § 60 Abs 7 S 2 AufenthG 2004, § 60 Abs 7 S 3 AufenthG 2004, Art 15 Buchst c EGRL 83/2004
    Afghanistan: Abschiebungsverbot wegen eines innerstaatlichen bewaffneten Konflikts in der Provinz Ghazni

  • Informationsverbund Asyl und Migration

    AufenthG § 60 Abs. 7 S. 2, RL 2004/83/EG Art. 15, RL 2004/83/EG Art. 8 Abs. 2, RL 2004/83/EG Art. 4 Abs. 4, AufenthG § 60 Abs. 11
    Gefahrerhöhende Umstände, Kabul, Afghanistan, Ghazni, Hazara, innerstaatlicher bewaffneter Konflikt, extreme Gefahrenlage, Gefahrendichte, ernsthafte individuelle Bedrohung, Wahrscheinlichkeitsmaßstab

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AsylVfG § 77 Abs. 1; AufenthG § 60 Abs. 7 S. 2
    Provinz Ghazni in Afghanistan als Schauplatz eines innerstaatlichen bewaffneten Konfliktes im Sinne der Qualifikationsrichtlinie; Voraussetzungen für das Vorliegen eines unionsrechtlich begründeten Abschiebungsverbots; Anforderungen an das Bestehen eines innerstaatlichen bewaffneten Konflikts; Notwendigkeit einer hohen individuellen Gefahr für die Verletzung erheblicher Rechtsgüter des Asylbewerbers

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Provinz Ghazni in Afghanistan als Schauplatz eines innerstaatlichen bewaffneten Konfliktes im Sinne der Qualifikationsrichtlinie; Voraussetzungen für das Vorliegen eines unionsrechtlich begründeten Abschiebungsverbots; Anforderungen an das Bestehen eines innerstaatlichen bewaffneten Konflikts; Notwendigkeit einer hohen individuellen Gefahr für die Verletzung erheblicher Rechtsgüter des Asylbewerbers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (67)

  • VGH Baden-Württemberg, 16.10.2017 - A 11 S 512/17

    (Keine) Möglichkeit der Verweisung eines afghanischen Staatsangehörigen aus der

    zur Lage in Kabul unter dem Gesichtspunkt internen Schutzes bzw. der innerstaatlichen Fluchtalternative bis zum Jahr 2014 jeweils ausführlich die Urteile des OVG NRW vom 26.08.2014 - 13 A 2998/11.A -, juris Rn. 189-250, des OVG Rheinl.-Pf. vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10.OVG -, BeckRS 2012, 49772, des HessVGH vom 25.08.2011 - 8 A 1657/10 -, ZAR 2012, 80, vom 25.01.2010 - 8 A 303/09 -, BeckRS 2010, 51069 und vom 26.11.2009 - 8 A 1862/07.A -, NVwZ-RR 2010, 331, des VGH Bad.-Württ. vom 14.05.2009 - A 11 S 610/08 -, DVBl 2009, 1327 L und BeckRS 2009, 36753, des OVG Rheinl.-Pf. vom 06.05.2008 - 6 A 10749/07 -, BeckRS 2008, 36368 sowie des HessVGH vom 07.02.2008 - 8 UE 1913/06.A -, BeckRS 2008, 35023.
  • VGH Bayern, 03.07.2012 - 13a B 11.30064

    Keine Gruppenverfolgung der Volksgruppe der Hazara in Afghanistan - Rückkehr in

    Die Annahme, dass nicht jeder Rückkehrer allein durch seine Anwesenheit in der Provinz Ghazni Gefahr läuft, einer ernsthaften individuellen Bedrohung ausgesetzt zu sein, wird auch vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz geteilt (OVG RhPf vom 21.3.2012 Az. 8 A 11048/10 , das allerdings im konkreten Einzelfall eine individuelle Bedrohung aufgrund der Beweiserleichterung des Art. 4 Abs. 4 der Richtlinie annimmt).
  • VG Köln, 04.12.2012 - 14 K 3875/11

    Rechtliche Ausgestaltung der Privilegierung des Vorverfolgten; Gleichstellung

    OVG Koblenz, Urteil vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10 -, Rn. 49, juris.

    So OVG Koblenz, Urteil vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10 -, Rn. 49, juris, unter Bezugnahme auf UNAMA, Afghanistan Annual Report 2011, Februar 2012.

    Zum Ganzen VGH München, Urteil vom 08.12.2011 - 13a B 11.30276 -, Rn. 17; auch OVG Koblenz, Urteil vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10 -, Rn. 49, unter Verweis auf UNAMA, Afghanistan Annual Report 2011, Februar 2012, S. 3; VG Berlin, Urteil vom 10.08.2012 - 33 K 114/12 A -, Rn. 48, alle zitiert nach juris.

    Ebenso VGH München, Urteil vom 08.12.2011 - 13a B 11.30276 -, Rn. 21; OVG Koblenz, Urteil vom 21.03.2012 - 8 A 11048/10 -, Rn. 51; VG Berlin, Urteil vom 10.08.2012 - 33 K 114/12 A -, Rn. 51, alle zitiert nach juris.

    Soweit dort - ebenso wie in der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Rheinland Pfalz vom 21. März 2012 (8 A 11048/10.OVG) - das Vorliegen von individuellen gefahrerhöhenden Umständen bejaht worden ist, handelt es sich um einen nicht verallgemeinerungsfähigen Einzelfall, in dem die Beweiserleichterung des Art. 4 Abs. 4 Qualifikationsrichtlinie aufgrund einer bereits vor der Ausreise erlittenen Verfolgung oder eines sonstigen erlittenen Schadens zugunsten des dortigen Klägers Anwendung fand.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht