Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 29.03.2018 - 2 B 10272/18.OVG   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 33 Abs 2 GG, Art 5 Abs 1 S 2 GG, § 38 Abs 1 LMG RP 2005, § 39 S 1 LMG RP 2005, § 44 Abs 1 LMG RP 2005
    Rundfunkrecht

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Eilantrag gegen Besetzung der Stelle des LMK-Direktors auch in zweiter Instanz erfolglos

  • sueddeutsche.de (Pressemeldung, 29.03.2018)

    Medien: Landesmediendirektor-Wahl bestätigt

  • Jurion (Kurzinformation)

    Eilantrag gegen Besetzung der Stelle des LMK-Direktors auch in zweiter Instanz erfolglos

In Nachschlagewerken

  • Wikipedia (Wikipedia-Eintrag mit Bezug zur Entscheidung)

    Marc Jan Eumann

Sonstiges (2)

  • Telepolis (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Der Fall Marc Jan Eumann (5)

  • Telepolis (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Der Fall Marc Jan Eumann (6)

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2018, 664



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OVG Berlin-Brandenburg, 19.10.2018 - 4 S 16.18  

    Einstellung; Richter auf Probe; Eignung; persönliche und charakterliche Mängel;

    a.) Soweit das Verwaltungsgericht ausgeführt hat, der Antragsteller sei vor dem Hintergrund der lediglich auf der Internetseite der Senatsverwaltung erfolgten Bekanntmachung über die beabsichtigte Einstellung von Richterinnen und Richtern sowie von Staatsanwältinnen und Staatsanwälte im Land Berlin nicht in seinem Bewerbungsverfahrensanspruch verletzt, weil er von den zur Besetzung anstehenden Stellen erfahren und sich auch beworben habe und auf Grund der Bewerbung in das Auswahlverfahren einbezogen worden sei (so auch: OVG Koblenz, Beschluss vom 29. März 2018 - 2 B 10272/18 - juris Rn. 14), greift der Antragsteller dies nicht mit durchgreifenden Rügen an.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.08.2018 - 2 B 10742/18  
    Die Festsetzung des Streitwerts ergibt sich aus § 47 Abs. 1 Satz 1, § 52 Abs. 1 Gerichtskostengesetz - GKG - und in diesem Rahmen in Anlehnung an § 53 Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 52 Abs. 6 Nr. 2 GKG (vgl. auch OVG RP, Beschlüsse vom 23. Dezember 2013 - 2 B 11209/13.OVG -, AS 42, 108 [115 ff.], vom 1. Juli 2015 - 2 B 10498/15.OVG -, juris Rn. 22 und vom 29. März 2018 - 2 B 10272/18.OVG -, juris Rn. 22).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht