Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 29.11.2012 - 1 B 11201/12.OVG   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 1 Abs 7 BauGB, § 12 BauGB, § 212a BauGB, § 30 Abs 2 BauGB, § 33 Abs 2 BauGB
    Umweltverband gegen Sommerrodelbahn

  • esovgrp.de

    AarhusÜbk Art 9,AarhusÜbk Art 9 Abs 3,BauGB § ... 1,BauGB § 1 Abs 7,BauGB § 12,BauGB § 30,BauGB § 30 Abs 2,BauGB § 33,BauGB § 33 Abs 2,BauGB § 35,BauGB § 212a,BNatSchG § 1,BNatSchG § 33,BNatSchG § 39,BNatSchG § 39 Abs 5,BNatSchG § 44,BNatSchG § 64,BNatSchG § 64 Abs 1,LPlG § 18,UmwRG § 1,UmwRG § 1 Abs 1,UmwRG § 1 Abs 1 Nr 1,UmwRG § 2,UmwRG § 2 Abs 1,UmwRG § 2 Abs 1 S 1,UmwRG § 2 Abs 1 S 2,UmwRG § 2 Abs 5,UmwRG § 3,UmwRG § 4,UmwRG § 4 Abs 1,UVPG § 2,UVPG § 2 Abs 3,UVPG § 3b,UVPG § 3c,UVPG § 3c Abs 1,VwGO § 42,VwGO § 42 Abs 2,VwGO § 80,VwGO § 80 Abs 5,VwGO § 80a,VwGO § 146,VwGO § 146 Abs 4,VwVfG § 45,VwVfG § 45 Abs 1,VwVfG § 45 Abs 2
    Aarhus, Aarhus-Konvention, Abwägung, anerkannter Umweltverband, Antragsbefugnis, Ausgleichsmaßnahme, Baurecht, Bebauungsplan, Bodenversiegelung, Durchführungsvertrag, Einzelfall, Einzelner, fehlende Vorprüfung, fehlerhafte Vorprüfung, Flächennutzungsplan, Folgenabwägung, Freizeitpark, Großveranstaltung, Interessenabwägung, Landschaftsschutz, Landschaftsschutzgebiet, Landschaftsschutzverordnung, Loreley, Loreley-Plateau, Natura 2000-Gebiet, Pflichtigkeit, Plangebiet, Raumordnungsverfahren, Rechte Einzelner, Rügebefugnis, Sofortvollzug, Sommerrodelbahn, Sondergebiet, Trianel-Entscheidung, Umwelt, Umweltrecht, umweltschützende Vorschrift, Umweltverband, Umweltverträglichkeitsprüfung, UNESCO, UNESCO-Welterbe, UVP, UVP-Pflicht, UVP-Pflichtigkeit, UVP-Vorprüfung, vereinfachtes Raumordnungsverfahren, Versiegelungsgrad, Verträglichkeitsprüfung, Vollzugsinteresse, Vorbelastung, vorhabenbezogener Bebauungsplan, Vorprüfung, Vorprüfung des Einzelfalls, Welterbe, Welterbekonvention

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Antragsbefugnis einer anerkannten Vereinigung gem. § 2 Abs. 1 Nr. 1 UmwRG gegen ein nach § 30 Abs. 2 BauGB zugelassenes Vorhaben (hier: Sommerrodelbahn auf dem Loreley-Plateau); Anwendbarkeit von Art. 9 Abs. 3 des Aarhus-Übereinkommens bei umweltbezogenen Rechtsstreitigkeiten von Vereinigungen i.S.d. § 3 UmwRG; Auslegen des Begriffs des Freizeitparks

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Kann UVP-Vorprüfung nachgeholt werden?

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Antragsbefugnis einer anerkannten Vereinigung gem. § 2 Abs. 1 Nr. 1 UmwRG gegen ein nach § 30 Abs. 2 BauGB zugelassenes Vorhaben (hier: Sommerrodelbahn auf dem Loreley-Plateau); Anwendbarkeit von Art. 9 Abs. 3 des Aarhus-Übereinkommens bei umweltbezogenen Rechtsstreitigkeiten von Vereinigungen i.S.d. § 3 UmwRG; Auslegen des Begriffs des Freizeitparks

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (5)

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Bau der Sommerrodelbahn auf der Loreley vorerst gestoppt

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Eilantrag gegen Baugenehmigung für Sommerrodelbahn auf der Loreley abgelehnt

  • rlp.de (Pressemitteilung)

    Bau der Sommerrodelbahn auf der Loreley vorerst gestoppt

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Sommerrodelbahn auf der Loreley

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Silbersträhne für die Loreley oder vorerst Bahn frei für die Sommerrodler

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Zulässigkeit der Errichtung einer Sommerrodelbahn in UNESCO-Kulturlandschaft aufgrund ausreichender Kompensationsmaßnahmen

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2013, 883
  • NZBau 2013, 292
  • BauR 2013, 1083
  • BauR 2013, 1731
  • ZfBR 2013, 490



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • VG Berlin, 28.02.2014 - 19 L 334.13  

    Baustopp für Wasserbecken auf dem Tempelhofer Feld

    Nach dem Wortlaut ("bestehen kann") von § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 UmwRG ist der Anwendungsbereich des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes bereits dann eröffnet, wenn die Möglichkeit einer UVP-Pflicht und damit das Vorliegen eines UVP-pflichtigen Vorhabens gegeben ist (vgl. nur OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 31. Januar 2013 - OVG 1 B 11201/12 -, NVwZ 2013, 883 ; Bunge, a.a.O., § 1 Rn. 27 u. 36 f.; Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer, a.a.O., § 1 UmwRG Rn. 29; Schieferdecker, in: Hoppe/Beckmann , UVPG, 4. Aufl. 2012, § 1 UmwRG Rn. 22).

    Hiernach genügt es schon, wenn das UVP-Recht vorsieht, dass für das zugelassene Vorhaben eine (allgemeine oder standortbezogene) Vorprüfung des Einzelfalls stattfindet (vgl. BT-Drs. 16/2495 vom 4. September 2006, S. 11; OVG Rheinland-Pfalz, Beschlüsse vom 6. Februar 2013 - OVG 1 B 11266/12 -, juris Rn. 34, und vom 31. Januar 2013, a.a.O., 887 f.; OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 17. September 2008 - OVG 2 M 146/08 -, NVwZ 2008, 340 ; Bunge, a.a.O., § 1 Rn. 42; Fellenberg/Schiller, in: Landmann/Rohmer, a.a.O.; Schieferdecker, in: Hoppe/Beckmann, a.a.O., § 1 UmwRG Rn. 23).

    Schließlich legen auch die völker- und unionsrechtlichen Grundlagen, auf denen das Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz beruht (vgl. dazu nur Bunge, a.a.O., Einl. Rn. 1 ff.), im Zweifel eine "großzügige" Auslegung und Anwendung von § 2 Abs. 1 UmwRG nahe (vgl. zur Beeinflussung und teilweisen Überlagerung der nationalen Rechtsbehelfsbefugnisse im Umweltrecht durch das Völker- und Unionsrecht unlängst auch BVerwG, Urteil vom 5. September 2013 - BVerwG 7 C 21/12 -, NVwZ 2014, 64; unmittelbar zu den völker- und unionsrechtlichen Hintergründen EuGH, Urteile vom 7. November 2013 - Rs. C-72/12, Altrip -, NVwZ 2014, 49, vom 12. Mai 2011 - Rs C-115/09, Trianel -, NVwZ 2011, 801, und vom 8. März 2011 - Rs C-240/09, slowakischer Braunbär -, NVwZ 2011, 673; ferner etwa OVG Rheinland-Pfalz, Beschlüsse vom 27. Februar 2013 - OVG 8 B 10254/13 -, NVwZ 2013, 881, vom 6. Februar 2013, a.a.O., Rn. 39 ff., und vom 31. Januar 2013, a.a.O., 887 f.; allgemein zur Diskussion zuletzt z.B. Gärditz, Verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz im Umweltrecht, NVwZ 2014, 1; Klinger, Erweiterte Klagerechte im Umweltrecht?, NVwZ 2013, 850; Schlacke, Zur fortschreitenden Europäisierung des Rechtsschutzes, NVwZ 2014, 11; Seibert, Verbandsklagen im Umweltrecht, NVwZ 2013, 1040).

    Die Kammer hat im Rahmen des ihr gemäß § 94 VwGO eröffneten Ermessens ("kann") davon abgesehen, das vorläufige Rechtsschutzverfahren nach § 4 Abs. 1 Satz 3, 2. Hs. UmwRG auszusetzen, um dem Antragsgegner Gelegenheit zu geben, die bisher unterbliebene Vorprüfung des Einzelfalls über die UVP-Pflichtigkeit mit dem Ziel einer Heilung des Verfahrensfehlers gemäß § 45 Abs. 2 VwVfG (i.V.m. § 1 Abs. 1 VwVfG Bln) nachzuholen (vgl. zu dieser Möglichkeit nur Bunge, a.a.O., § 4 Rn. 51; für die Nachholung einer UVP-Vorprüfung im vorläufigen Rechtsschutzverfahren OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 31. Januar 2013, a.a.O., 885).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.05.2014 - 2 D 14/13  

    Wirksamkeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit der Sondergebietsfläche

    Nach Nr. 1.2.3 der Anlage 1 des UVPG in der zum Zeitpunkt des Satzungsbeschlusses geltenden Fassung (vgl. nunmehr Nr. 1.4.1.3) unterliegen Biogasanlagen mit einer Leistung über 1 MW einer standortbezogenen Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c Satz 2 UVPG und sind damit, was nach dem Wortlaut des § 1 Abs. 1 Nr. 1 UmwRG - "eine Pflicht bestehen kann" - genügt, vgl. Rh.-Pf. OVG, Beschluss vom 31. Januar 2013 - 1 B 11201/12 -, BauR 2013, 1083 = juris Rn. 9; Saarl.
  • VG Ansbach, 05.08.2015 - AN 11 K 14.01905  

    Genehmigung zur Errichtung und Betrieb einer Windkraftanlage

    Sie kann grundsätzlich nach Art. 45 Abs. 2 BayVwVfG bis zur letzten Entscheidung in der letzten Tatsacheninstanz nachgeholt werden (vgl. OVG Koblenz, Beschluss vom 31.01.2013, 1 B 11201/12 - juris Rz. 19; VGH Kassel, Beschluss vom 02.03.2015, 9 B 1791/14 - juris Rn. 13).
  • VG Neustadt, 28.02.2013 - 4 L 44/13  

    Bauarbeiten an Entwässerungsanlage an ehemaligem Sparkassengebäude in Neustadt zu

    Etwas anderes gilt nur dann, wenn ein zur Unwirksamkeit der Satzung führender Fehler offensichtlich ist (vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 31. Januar 2013 - 1 B 11201/12.OVG -, juris zu einem Bebauungsplan; Bay. VGH, Beschluss vom 17. Mai 2006 - 23 CS 06.928 -, juris zu einer Abgabensatzung; OVG Sachsen Beschluss vom 23. Oktober 2012 - 5 B 287/12 -, juris zu einer Vergnügungssteuersatzung).
  • VG Koblenz, 29.01.2013 - 7 K 541/11  

    Nachbarklage gegen immissionsschutzrechtliche Genehmigung für

    Nach dieser Vorschrift stellt "zusätzlich und unbeschadet der in den Absätzen 1 und 2 genannten Überprüfungsverfahren [...] jede Vertragspartei sicher, dass Mitglieder der Öffentlichkeit, sofern sie etwaige in ihrem innerstaatlichen Recht festgelegte Kriterien erfüllen, Zugang zu verwaltungsbehördlichen oder gerichtlichen Verfahren haben, um die von Privatpersonen und Behörden vorgenommenen Handlungen und begangenen Unterlassungen anzufechten, die gegen umweltbezogene Bestimmungen ihres innerstaatlichen Rechts verstoßen." Dieser Zugang ist den Klägern nach innerstaatlichem Recht möglich und ein unmittelbar aus der Konvention folgender erweiterter Prüfungsmaßstab ist nicht zu ersehen (vgl. zur Aarhus-Konvention auch OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 31.01.2013 - 1 B 11201/12.OVG -).
  • VG Koblenz, 16.04.2015 - 1 K 999/14  

    Mehrfamilienwohnhaus am Friedrich-Ebert-Ring in Koblenz darf verwirklicht werden

    Zum einen ist bereits fraglich, ob das Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt vom 23. November 1972 (BGBl. 1977 II S. 213) überhaupt Bindungswirkung gegenüber der Bauaufsichtsbehörde der Beklagten entfaltet (vgl. auch BVerfG, Beschl. v. 29.05.2007, DVBl 2007, 901; OVG Rh.-Pf., Beschl. v. 31.01.2013 - 1 B 11201/12.OVG -, esovgrp, m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht