Rechtsprechung
   OVG Saarland, 17.04.2019 - 2 D 286/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,10087
OVG Saarland, 17.04.2019 - 2 D 286/18 (https://dejure.org/2019,10087)
OVG Saarland, Entscheidung vom 17.04.2019 - 2 D 286/18 (https://dejure.org/2019,10087)
OVG Saarland, Entscheidung vom 17. April 2019 - 2 D 286/18 (https://dejure.org/2019,10087)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,10087) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Rechtsprechungsdatenbank Saarland

    Heranziehung zu Kosten aus einer Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG; im Einzelfall erfolgreiche PKH-Beschwerde; atypischer Fall

  • Wolters Kluwer

    Heranziehung zu den Kosten aus einer Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG; Verpflichtung zur Erstattung der von einem Bruder erhaltene...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AufenthG § 23 ; AufenthG § 25 ; AufenthG § 68
    Heranziehung zu den Kosten aus einer Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG ; Verpflichtung zur Erstattung der von einem Bruder erhaltenen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II

  • rechtsportal.de

    AufenthG § 23 ; AufenthG § 25 ; AufenthG § 68
    ATYPISCH; AUFENTHALTSANORDNUNG; AUFENTHALTSERLAUBNIS; AUFENTHALTSZWECK; BONITÄT; ERMESSEN; VERPFLICHTUNGSERKLÄRUNG; Heranziehung zu Kosten aus einer Verpflichtungserklärung nach § 68 AufenthG ; im Einzelfall erfolgreiche PKH-Beschwerde; atypischer Fall

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Saarland, 24.09.2019 - 2 D 256/19

    PKH-Beschwerde; Untersagung der Haltung eines gefährlichen Hundes

    Insbesondere ist es nicht Sinn des Prozesskostenhilfeverfahrens, den Rechtsstreit durch eine weitgehende rechtliche Vorausbeurteilung des Streitgegenstands quasi "vorwegzunehmen", weshalb die Bewilligung von Prozesskostenhilfe im Allgemeinen bereits dann gerechtfertigt ist, wenn das Gericht den Rechtsstandpunkt des Antragstellers für vertretbar und bei Aufklärungsbedarf in tatsächlicher Hinsicht eine Beweisführung in seinem Sinne zumindest für möglich hält.(vgl. Beschluss des Senats vom 17.4.2019 - 2 D 286/18 -, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht