Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 02.05.2001 - 2 BS 346/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,19533
OVG Sachsen, 02.05.2001 - 2 BS 346/00 (https://dejure.org/2001,19533)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 02.05.2001 - 2 BS 346/00 (https://dejure.org/2001,19533)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 02. Mai 2001 - 2 BS 346/00 (https://dejure.org/2001,19533)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,19533) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Sachsen

    GG Art 12 Abs. 1; ÖbVVO § 7 Abs. 1 S. 3, § 12 Abs. 1, § 24 Abs. 1

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Sachsen, 27.06.2001 - 2 BS 347/00

    Erlass einer einstweiligen Anordnung ; Anspruch auf Rückgängigmachung der

    So wie jedem Grundrechtsträger ein grundrechtlicher Abwehranspruch zusteht (vgl. SächsOVG, Beschl. v. 2.5.2001 - 2 BS 346/00 -), verfügt der Beamte demnach über einen diesem in seiner Konstruktion vergleichbarenstatusrechtlichen Abwehranspruch.

    Führt eine Umsetzung zu einer Verletzung des Rechts auf statusgemäße Beschäftigung, schuldet der Dienstherr Folgenbeseitigung durch Vornahme des actus contrarius (vgl. entsprechend zum grundrechtlichen Abwehranspruch SächsOVG, Beschl. v. 2.5.2001, aaO), indem er - jedenfalls zunächst - die Umsetzung rückgängig macht (im Ergebnis ebenso für andere Fallgestaltungen BVerwG, Urt. v. 13.11.1986, BVerwGE 75, 138 [140 f.]; OVG Saarland, Beschl. v. 23.12.1993, ZBR 1995, 47).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht