Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 05.04.2005 - 3 B 277/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,5673
OVG Sachsen, 05.04.2005 - 3 B 277/03 (https://dejure.org/2005,5673)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 05.04.2005 - 3 B 277/03 (https://dejure.org/2005,5673)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 05. April 2005 - 3 B 277/03 (https://dejure.org/2005,5673)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5673) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Sachsen

    VwGO § 38; SächsRiG § 6 Abs. 1

  • Judicialis

    dienstliche Beurteilung, Prüfungsvermerk, Beurteilungsmaßstab, gleichmäßige Anwendung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 38; SächsRiG § 6 Abs 1
    Recht der Landesbeamten - dienstliche Beurteilung, Prüfungsvermerk, Beurteilungsmaßstab, gleichmäßige Anwendung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Zulässigkeit einer Berufung bei Einlegung durch einen vom Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts bevollmächtigten Rechtsanwalt; Rechtmäßigkeit der Anwendung eines im Ansatz zulässigen Beurteilungsmaßstabes; Voraussetzungen für die Anwendung eines Beurteilungsmaßstabes bei der Erstellung von dienstlichen Beurteilungen aus Anlass einer Bewerbung; Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung ausschlaggebend für die Beurteilung der Rechtmäßigkeit eines Prüfungsvermerks; Vereinbarkeit der Befugnis des Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts zur Abänderung einer Beurteilung mit höherrangigem Recht; Beurteilung des Präsidenten des Verwaltungsgerichts und ein Prüfungsvermerk des Präsidenten des Oberverwaltungsgerichts als einheitliche dienstliche Beurteilung im Rechtssinn; Aufgaben einer obersten Dienstbehörde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2006, 1544 (Ls.)
  • NVwZ 2006, 222



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • VGH Baden-Württemberg, 25.09.2006 - 4 S 2087/03

    Dienstliche Beurteilung eines Richters; Beurteilungsrichtlinie Baden-Württemberg

    Ihre wesentliche Aussagekraft erhält eine dienstliche Beurteilung erst aufgrund ihrer Relation zu den Bewertungen in anderen dienstlichen Beurteilungen (BVerwG, Urteil vom 02.03.2000 - 2 C 7.99 -, a.a.O.; s.a. OVG Bautzen, Urteil vom 05.04.2005 - 3 B 277/03 -, NVwZ 2006, 222).
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 02.09.2009 - 2 M 97/09

    Konkurrentenstreit - Zur Inzidentkontrolle der dienstlichen Beurteilung des

    Ob er hierzu befügt war, hängt von der Auslegung des § 6 Abs. 1 RiG M-V ab (vgl. OVG Bautzen, Beschluss vom 05.04.2005 - 3 B 277/03 -, Rn. 35ff. zitiert nach juris).
  • OVG Sachsen, 22.09.2008 - 2 B 557/07

    Einschlägiger Rechtsweg für die Bescheidungsklage auf Verpflichtung zur Erteilung

    Zwar ist die Anwendung eines Beurteilungsmaßstabes nur dann rechtmäßig, wenn sichergestellt ist, dass dies in einer dem Gleichheitsgrundsatz entsprechenden Weise geschieht (vgl. hierzu SächsOVG, Urt. v. 5.4.2005 - 3 B 277/03 -, zit. nach juris).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.07.2010 - 13 E 739/10

    Erstattung einer Terminsgebühr im Fall einer Vorsprache des

    vgl. BGH, Beschlüsse vom 20. November 2006 - II ZB 9/06 -, FamRZ 2007, 279, und vom 27. Februar 2007 - XI ZB 38/05 -, NJW 2007, 2858; Hamb. OVG, Beschluss vom 10. Januar 2006 - 1 So 177/05 -, NJW 2006, 1544; Hess. LAG, Beschluss vom 1. März 2006 - 13 Ta 81/06 -, juris; Gerold/Schmidt/ von Eicken/Madert/Müller-Rabe, RVG,19. Aufl., Vorb.
  • OVG Sachsen, 26.05.2005 - 3 BS 48/05

    Konkurrentenstreitverfahren, Auswahlentscheidung, Leistungskriterium,

    Dabei ist ein strenger Prüfungsmaßstab anzulegen, weil von ihr die gleichmäßige Heranziehung der Auswahlkriterien abhängt, die das Gegengewicht zu der dem Dienstherrn im Übrigen eingeräumten weiten Gestaltungsfreiheit darstellt (vgl. Senatsurt. v. 5.4.2005 - 3 B 277/03 - m.w.N. zum Beurteilungswesen).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht