Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 06.02.2015 - 3 B 279/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,2416
OVG Sachsen, 06.02.2015 - 3 B 279/14 (https://dejure.org/2015,2416)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 06.02.2015 - 3 B 279/14 (https://dejure.org/2015,2416)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 06. Februar 2015 - 3 B 279/14 (https://dejure.org/2015,2416)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,2416) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Sachsen

    VwGO § 166 Abs. 1 S. 1 VwGO § 146 Abs. 4 S. 3 ZPO § 114 S. 1
    Prozesskostenhilfe für ein beabsichtigtes Beschwerdeverfahren

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.06.2015 - 13 B 540/15

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe (PKH) für eine Beschwerde gegen einen

    vgl. zu diesem Erfordernis Sächs. OVG, Beschluss vom 6. Februar 2015 - 3 B 279/14 -, juris; Hess. VGH, Beschluss vom 8. Oktober 2010 - 8 B 1344/10 -, juris; Nieders.
  • OVG Schleswig-Holstein, 15.05.2018 - 4 MB 57/18

    Ordnungsrecht (Hausverbot) - Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

    Dabei dürfen die Anforderungen im Hinblick auf Art. 3 Abs. 1, Art. 19 Abs. 4 GG und Art. 20 Abs. 3 GG zwar nicht überspannt werden, allerdings ist zumindest kursorisch darzulegen, auf welche Gründe die Beschwerde gestützt werden soll (OVG Münster, Beschl. v. 10.06.2015 - 13 B 540/15 -, juris Rn. 3; Sächs. OVG, Beschl. v. 06.02.2015 - 3 B 279/14 -, juris Rn. 5).
  • OVG Sachsen, 03.03.2016 - 3 B 42/16

    Darlegung; Ausweisungsinteresse; Erteilungsvoraussetzung; Sperrwirkung

    Hierzu ist erforderlich, dass sich der Beschwerdeführer mit der angefochtenen Entscheidung auseinandersetzt und insbesondere die Gründe, aus denen heraus die Entscheidung nach seiner Ansicht fehlerhaft ist, bezeichnet werden (Kopp/Schenke, VwGO, 21. Aufl. 2015, § 146 Nr. 41 m. w. N.; SächsOVG, Beschl. v. 6. Februar 2015 - 3 B 279/14 -, juris Rn. 5 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht