Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 06.06.2017 - 2 B 64/17   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,18862
OVG Sachsen, 06.06.2017 - 2 B 64/17 (https://dejure.org/2017,18862)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 06.06.2017 - 2 B 64/17 (https://dejure.org/2017,18862)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 06. Juni 2017 - 2 B 64/17 (https://dejure.org/2017,18862)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,18862) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Justiz Sachsen

    SächsHSFG § 60, SächsHSFG § 64
    Stellenbesetzung, Berufungskommission, Abweichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.05.2018 - 6 A 815/11

    Anspruch eines Hochschulprofessors auf Schadensersatz wegen der

    vgl. BVerwG, Urteil vom 20. Oktober 2016 - 2 C 30.15 -, a.a.O., Rn. 20, mit weiteren Nachweisen; Sächs. OVG, Beschluss vom 6. Juni 2017 - 2 B 64/17 -, juris, Rn. 12; BayVGH, Beschluss vom 5. Januar 2012 - 7 CE 11.1432 -, juris, Rn. 17 f.; OVG Berlin-Bbg., Beschlüsse vom 16. März 2012 - OVG 5 S 12.11 -, juris, Rn. 4, und vom 29. März 2007 - OVG 4 S 16.06 -, juris, Rn. 5.
  • VGH Bayern, 09.08.2019 - 3 CE 19.895

    Beigeladene, Bayerisches Oberstes Landesgericht, Auswahlentscheidung,

    Das Bundesverwaltungsgericht (U.v. 20.6.2013 - 2 VR 1.13 - juris Rn. 32, 49) hat judiziert, dass sich aus der Stellenausschreibung ergeben müsse, "welche Anforderungen von allen Bewerbern zwingend erwartet werden und welche Kriterien zwar nicht notwendig für eine Einbeziehung in das Auswahlverfahren sind, bei im Wesentlichen gleicher Eignung der Bewerber aber maßgeblich berücksichtigt werden" (vgl. BayVGH, B.v. 22.3.2018 - 3 CE 18.398 - juris Rn. 13; SächsOVG, B.v. 6.6.2017 - 2 B 64/17 - juris Rn. 20).
  • OVG Sachsen, 10.09.2018 - 2 B 252/18

    Konkurrentenstreit; Verwirkung; Passivlegitimation

    Entgegen der Meinung des Antragstellers ergibt sich aus dieser Entscheidung kein Anhaltspunkt für eine Passivlegitimation der Antragsgegerin zu 1. Hierfür ist allein maßgeblich die Frage der Ernennungskompetenz, die für Professoren gemäß § 60 Abs. 1 Satz 2 SächsHSFG dem Antragsgegner zu 2. zukommt (vgl. Senatsbeschl. v. 3. September 2015 - 2 B 14/15 und v. 16. Dezember 2015 - 2 B 300/15 -, beide juris - st. Rspr.); für Juniorprofessoren liegt sie dagegen gemäß § 64 Abs. 1 SächsHSFG bei der Hochschule (vgl. auch Senatsbeschl. v. 6. Juni 2017 - 2 B 64/17 -, juris).
  • VG München, 13.11.2017 - M 5 E 17.4125

    Rechtmäßige Nichtberücksichtigung der Bewerbung der Antragstellerin

    Das gilt auch für den Umstand, dass das Präsidium von der Vorschlagsliste der Berufungskommission abgewichen ist (vgl. SächsOVG, B.v. 6.6.2017 - 2 B 64/17 - juris Rn. 16; BayVGH, B.v. 4.11.2002 - 7 CE 02.1902 - juris Rn. 30).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht