Rechtsprechung
   OVG Sachsen, 14.10.2010 - 2 A 632/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,16516
OVG Sachsen, 14.10.2010 - 2 A 632/09 (https://dejure.org/2010,16516)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 14.10.2010 - 2 A 632/09 (https://dejure.org/2010,16516)
OVG Sachsen, Entscheidung vom 14. Januar 2010 - 2 A 632/09 (https://dejure.org/2010,16516)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,16516) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Art. 125a GG; § 48 VwVfG; § 14a BeamtVG; § 17 SaechsBesG

  • Justiz Sachsen

    GG Art. 125a; BeamtVG § 14a a F; SächsBesG § 17; VwVfG § 48

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtmäßigkeit eines vor dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 23. Juni 2005 ergangenen und den vorgenanntenden Auslegungsgrundsätzen widersprechenden Festsetzungsbescheids über die Höhe des Ruhegehaltssatzes; Anspruch eines Beamten auf Grundlage von § 48 Verwaltungsverfahrensgesetz ( VwVfG ) auf ermessensfehlerfreie Entscheidung über die Rücknahme eines den Auslegungsgrundsätzen widersprechenden Festsetzungsbescheids

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit eines vor dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 23. Juni 2005 ergangenen und den vorgenanntenden Auslegungsgrundsätzen widersprechenden Festsetzungsbescheids über die Höhe des Ruhegehaltssatzes; Anspruch eines Beamten auf Grundlage von § 48 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) auf ermessensfehlerfreie Entscheidung über die Rücknahme eines den Auslegungsgrundsätzen widersprechenden Festsetzungsbescheids

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DVBl 2011, 718



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)  

  • OVG Sachsen, 23.04.2013 - 2 A 150/12

    Rechtmäßigkeit eines Besoldungssystems von Beamten unter dem Blickwinkel der

    Dem hat der Gesetzgeber entsprochen, indem er ausdrücklich auf eine bestimmte Fassung des Gesetzes Bezug nahm, deren Fundstelle angab und von der Verwendung der Formulierung "in der jeweils geltenden Fassung" absah (vgl. Senatsurt. v. 14. Oktober 2010 - 2 A 632/09 -, juris Rn. 21 zu § 17 Abs. 2 SächsBesG).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 11.12.2012 - 1 L 188/11

    Europarechtskonformität der Besoldung nach Dienstaltersstufen auf der Grundlage

    Es handelt sich dabei um eine sog. statische Verweisung auf das Bundesbesoldungsgesetz in der genannten Fassung (vgl. VG Dresden, Urteil v. 14.07.2011 - 11 K 296/09 -, juris; vgl. auch OVG Sachsen, Urteil v. 14.10.2010 - 2 A 632/09 -, zu § 17 Abs. 2 SächsBesG).
  • OVG Sachsen, 26.03.2019 - 2 A 30/17

    Ruhegehaltssatz

    Das Verwaltungsgericht ist zunächst im Einklang mit der Rechtsprechung des Senats (etwa Urt. v. 14. Oktober 2010 - 2 A 632/09 -, juris) davon ausgegangen, dass der Beklagte eine Ermessensentscheidung auf Grundlage von § 48 VwVfG zu treffen hat.
  • OVG Sachsen, 08.06.2017 - 2 A 882/16

    Erhöhung Ruhegehaltssatz, Verwirkung, Ermessen

    Der Senat verweist hierzu auf seine Urteile vom 14. Oktober 2010 - 2 A 429/09 und 2 A 632/09 sowie vom 8. Oktober 2013 - 2 A 585/11 -, alle juris.

    Der Senat hat zu den Maßstäben der Ermessensausübung in seinem Urteil vom 14. Oktober 2010 - 2 A 632/09 - a. a. O. Rn. 14 wie folgt ausgeführt:.

  • OVG Sachsen, 17.04.2018 - 2 A 30/17

    Beamter; Versorgung; vorübergehende Erhöhung; Bestandskraft; Rücknahme; Ermessen;

    Das Verwaltungsgericht ist zunächst im Einklang mit der Rechtsprechung des Senats (etwa Urt. v. 14. Oktober 2010 - 2 A 632/09 -, juris) davon ausgegangen, dass der Beklagte eine Ermessensentscheidung auf Grundlage von § 48 VwVfG zu treffen hat.
  • OVG Sachsen, 07.12.2015 - 2 A 331/14

    Erhöhter Ruhegehaltssatz; Wiederaufgreifen des Verfahrens; Ermessensausübung

    Das Verwaltungsgericht ist im Einklang mit der Rechtsprechung des Senats (etwa Urt. v. 14. Oktober 2010 - 2 A 632/09 -, juris) davon ausgegangen, dass der Beklagte eine Ermessensentscheidung auf Grundlage von § 48 VwVfG zu treffen hat.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht