Rechtsprechung
   OVG Sachsen-Anhalt, 20.02.2008 - 2 L 192/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2008,9388
OVG Sachsen-Anhalt, 20.02.2008 - 2 L 192/07 (https://dejure.org/2008,9388)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 20.02.2008 - 2 L 192/07 (https://dejure.org/2008,9388)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 20. Februar 2008 - 2 L 192/07 (https://dejure.org/2008,9388)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,9388) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Denkmalschutzrechtliche Beseitigungsanordnung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Denkmalschutzrechtliche Beseitigungsanordnung: Beschädigung; Beseitigung; Denkmalbereich; Denkmalschutz; Pflaster; Rechtsgrundlage; Rechtskraft; Sachlage

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verfügung zur Entfernung der Pflasterung einer Garageneinfahrt auf einem Grundstück; Auswirkung der Feststellung einer Denkmalrechtswidrigkeit durch Einbau von Betonverbundpflaster und der Zumutbarkeit der Verwendung von Natursteinpflaster auf ein nachfolgendes Verfahren auf Beseitigung des Betonpflasters bei unveränderter Sachlage und Rechtslage; Austausch von zu DDR-Zeiten verlegten Betonplatten durch Betonverbundpflaster mit Natursteinvorsatz als "Beschädigung" eines Denkmalbereichs; Beseitigung einer nicht genehmigten und nicht genehmigungsfähigen Beeinträchtigung eines Kulturdenkmals zur Schaffung eines unter Denkmalschutzgesichtspunkten formell und materiell rechtmäßigen Zustands

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Sachsen-Anhalt, 16.03.2012 - 2 L 2/11

    Immissionsrechtlicher Vorbescheid zur Errichtung einer Windenergieanlage - hier:

    Nach der Rechtsprechung des Senats (vgl. Beschl. v. 20.02.2008 - 2 L 192/07 -, LKV 2008, 416, m.w.N) liegen besondere Schwierigkeiten im Sinne des § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO vor bei erheblich über dem Durchschnitt liegender Komplexität der Rechtssache, im Tatsächlichen besonders bei wirtschaftlichen, technischen und wissenschaftlichen Zusammenhängen, wenn der Sachverhalt schwierig zu überschauen oder zu ermitteln ist, im Rechtlichen bei neuartigen oder ausgefallenen Rechtsfragen.
  • VG Köln, 11.08.2009 - 14 K 4719/06

    Godorfer Hafen: Verwaltungsgericht Köln hebt Planfeststellungsbeschluss der

    vgl. m.w.N. OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 20. Februar 2008 - 2 L 192/07 - juris.
  • VG Köln, 11.08.2009 - 14 K 4720/06

    Godorfer Hafen: Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung aufgehoben

    vgl. m.w.N. OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 20. Februar 2008 - 2 L 192/07 - juris.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 16.12.2010 - 2 L 246/09

    Abweichung von bauordnungsrechtlichen Anforderungen bzgl. Barrierefreiheit bei

    Nach der Rechtsprechung des Senats (vgl. Beschl. v. 20.02.2008 - 2 L 192/07 -, LKV 2008, 416) liegen besondere Schwierigkeiten im Sinne des § 124 Abs. 2 Nr. 2 VwGO vor bei erheblich über dem Durchschnitt liegender Komplexität der Rechtssache, im Rechtlichen bei neuartigen oder ausgefallenen Rechtsfragen (Meyer-Ladewig in: Schoch/Schmidt-Aßmann/Pietzner, VwGO, § 124 RdNrn. 27, 28).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 28.11.2016 - 2 L 124/15

    Beseitigungsverfügung

    Der Kläger ist bei gleich bleibender Rechts- und Sachlage gehindert, in einem nachfolgenden Beseitigungsverfahren mit Erfolg geltend zu machen, dass sein Vorhaben - entgegen der vorangegangenen rechtkräftigen Entscheidung - doch materiell rechtmäßig sei (vgl. BVerwG, Beschl. v. 06.06.1975 - BVerwG IV C 15.73 -, BVerwGE 48, 271 [275 f.], RdNr. 16 in juris; Beschl. d. Senats v. 20.02.2008 - 2 L 192/07 -, LKV 2008, 416 [417], RdNr. 6 in juris; Jäde in: Jäde/Dirnberger, Bauordnungsrecht Sachsen-Anhalt, § 84 RdNr. 63, m.w.N.).
  • VG Gießen, 19.07.2013 - 8 L 1267/13

    Gaststättenerlaubnis

    Die Heranziehung anderer als im angefochtenen Bescheid genannter Rechtsnormen ist aber dann nicht gestattet, sofern der Austausch der Rechtsgrundlagen zu einer Wesensveränderung des angefochtenen Bescheids führen würde (vgl. z. B. OVG Sachs.-Anh., B. v. 20.02.2008 - 2 L 192/07 -, LKV 2008, 416, 418; OVG NW, U. v. 22.02.2005 - 15 A 1065/04 -, NZBau 2006, 64, 67 l.Sp.; Emmenegger, in Vehling, Kastner, Störmer, VerwR, 3. Aufl. 2013, Rdnr. 34 zu § 113 VwGO).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht