Rechtsprechung
   OVG Sachsen-Anhalt, 23.03.2017 - 2 K 127/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,13468
OVG Sachsen-Anhalt, 23.03.2017 - 2 K 127/15 (https://dejure.org/2017,13468)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 23.03.2017 - 2 K 127/15 (https://dejure.org/2017,13468)
OVG Sachsen-Anhalt, Entscheidung vom 23. März 2017 - 2 K 127/15 (https://dejure.org/2017,13468)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,13468) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Rechtsprechungsdatenbank Sachsen-Anhalt

    Art 6 Abs 1 Buchst b UmwAÜbk, Art 9 Abs 2 UmwAÜbk, Art 9 Abs 3 UmwAÜbk, § 44 Abs 1 BNatSchG, § 45 Abs 7 BNatSchG
    Kormoranverordnung des Landes Sachsen-Anhalt - Normenkontrolle

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Aarhus-Konvention; Antragsbefugnis; Ausnahme; Kormoranverordnung; Naturschutzvereinigung; Normenkontrolle; subjektives Recht; Tötungsverbot; europäisches Umweltrecht; Umweltverband; Verbandsklage; Kormoranverordnung des Landes Sachsen-Anhalt

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Antragsbefugnis anerkannter Naturschutzverbände zur Erhebung einer Normenkontrolle gegen eine Rechtsverordnung; Zulassen einer Ausnahme vom naturschutzrechtlichen Tötungsverbot durch Rechtsverordnung (hier: Kormoranverordnung des Landes Sachsen-Anhalt)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2017, 690
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • OVG Niedersachsen, 25.10.2018 - 12 LB 118/16

    Immissionsschutzrechtliche Genehmigung für WKA

    187 1. Entgegen der Auffassung des Klägers und derjenigen des Oberverwaltungsgerichts des Landes Sachsen-Anhalt (Beschl. v. 23.3.2017 - 2 K 127/15 -, NuR 2017, 480 ff., hier zitiert nach juris, Rnrn. 26 und 29) reicht es für die Annahme, dass ein Mitgliedstaat Art. 6 AK zwingend bei Entscheidungen über Vorhaben anzuwenden habe, die nicht in Anhang I der AK aufgeführt sind, nicht aus, dass durch eine solche Entscheidung Ausnahmen von dem artenschutzrechtlichen Tötungsverbot des § 44 Abs. 1 Nr. 1 BNatSchG zugelassen werden.
  • VG Neustadt, 09.05.2017 - 3 L 504/17

    Baumfällungen am Glan zwischen Lauterecken und der Kreisgrenze bei Odenbach bis

    Diese Organisationen müssten somit zwingend die nationalen Rechtsvorschriften, die die Rechtsvorschriften der Union im Bereich der Umwelt umsetzen, sowie die unmittelbar anwendbaren Vorschriften des Umweltrechts der Union geltend machen können (so OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 3. Januar 2017 - 2 M 118/16 - [juris, Rn. 16ff.] und Beschluss vom 23. März 2017 - 2 K 127/15 - [juris, 24]).
  • VGH Bayern, 01.10.2019 - 14 BV 17.1278

    Artenschutzrecht - Artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigungen zum Abschuss von

    Zur Begründung trägt der Kläger im Wesentlichen vor, seine Klagebefugnis ergebe sich aus § 42 Abs. 2 Halbs. 2 VwGO i.V.m. Art. 9 Abs. 3 der Aarhus-Konvention (AK) bzw. aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 8. November 2016 in der Sache C-243/15 und zwei Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts Magdeburg vom 3. Januar 2017 - 2 M 118/16 - bzw. vom 23. März 2017 - 2 K 127/15 - i.V.m. Art. 9 Abs. 2 AK.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht