Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 18.07.2002 - 1 K 16/01   

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • OVG Schleswig-Holstein, 21.12.2017 - 1 KN 8/17

    Verordnung über die einstweilige Sicherstellung der geplanten

    Im Zweifel gelten Flächen als nicht betroffen (vgl. § 19 Abs. 7 S. 2 2. Hs. LNatSchG SH; vgl. Urt. des Senats v. 18.07.2001, 1 K 16/01, NordÖR 2003, 86 [Ls.] sowie Urt. vom 08.07.2004, 1 LB 21/04, n. v.).
  • OVG Schleswig-Holstein, 08.07.2004 - 1 LB 21/04
    Im Übrigen ist auf § 53 Abs. 7 Satz 2 LNatSchG hinzuweisen: Danach gelten Flächen im Zweifel als nicht betroffen (so auch schon § 60 Abs. 6 Satz 3 des Landschaftspflegegesetzes - LPflegG - in der Fassung vom 19.11.1982, GVOBl. S. 256, das vor Inkrafttreten des Landesnaturschutzgesetzes galt; zur mangelnden Bestimmtheit der Grenzen eines Schutzgebiets, vgl. auch das Urt. des Senats v. 18.07.2002 - 1 K 16/01 -).
  • OVG Schleswig-Holstein, 14.03.2003 - 1 MR 7/03
    Das wäre nur dann anzunehmen, wenn dadurch die (angestrebte) Nichtigkeitserklärung des Plans für sie - offensichtlich - nutzlos geworden wäre, weil jetzt die Bebauung der weiteren Grundstücke im Plangebiet - offensichtlich - nach § 34 BauGB zulässig wäre (zum Kriterium der "Offensichtlichkeit", vgl. BVerwG, Urteil vom 10.03.1998 - 4 CN 6.97 -, BRS 60 Nr. 44 sowie Beschluss vom 17.12.1992 - 4 N 2.91 -, BRS 54 Nr. 38, Urteil des Senats vom 18.07.2002 - 1 K 16/01 -).
  • VG Köln, 25.07.2002 - 1 K 10939/99

    Ausgestaltung der Genehmigungspflichtigkeit von Entgelten für die sog.

    Wegen des weiteren Vorbringens der Beteiligten wird auf den Inhalt der Gerichtsakten - auch in den Verfahren 1 K 5720/99 und 1 K 16/01 - und der von der Beklagten jeweils vorgelegten Verwaltungsvorgänge verwiesen.
  • VG Köln, 25.07.2002 - 1 K 5720/99

    Ex-ante Genehmigungspflichtigkeit von Entgelten für die sog. Expressentstörung

    Wegen des weiteren Vorbringens der Beteiligten wird auf den Inhalt der Gerichtsakten - auch in den Verfahren 1 K 10939/99 und 1 K 16/01 - und der von der Beklagten jeweils vorgelegten Verwaltungsvorgänge verwiesen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht