Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 26.01.2010 - 2 MB 4/10   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,25359
OVG Schleswig-Holstein, 26.01.2010 - 2 MB 4/10 (https://dejure.org/2010,25359)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 26.01.2010 - 2 MB 4/10 (https://dejure.org/2010,25359)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 26. Januar 2010 - 2 MB 4/10 (https://dejure.org/2010,25359)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,25359) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verwertbarkeit des Ergebnisses der Blutprobenentnahme im Fahrerlaubnisentziehungsverfahren bei Einverständnis zur Entnahme einer Blutprobe ohne richterliche Anordnung

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Verwertbarkeit des Ergebnisses der Blutprobenentnahme im Fahrerlaubnisentziehungsverfahren bei Einverständnis zur Entnahme einer Blutprobe ohne richterliche Anordnung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zu den Urteilen des VG Schleswig vom 05.01.2010, Az.: 3 B 196/09, und des OVG Schleswig vom 26.01.2010, Az.: 2 MB 4/10 (Entziehung der Fahrerlaubnis, Sofortvollzug, Verwertbarkeit der...)" von RA/Notar/FAVerkR Norbert Weide, original erschienen in: SVR 2010, 154 - 156.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Hamburg, 25.01.2011 - 15 E 19/11

    Fahrerlaubnisentziehung bei gelegentlichem Cannabiskonsum

    Denn selbst wenn von einem Verstoß gegen das strafprozessuale Beweiserhebungsverbot des § 81a Abs. 2 StPO auszugehen wäre, folgt daraus kein Verbot für die Antragsgegnerin, das Ergebnis des rechtsmedizinischen Gutachtens im Fahrerlaubnisentziehungsverfahren zu verwerten ( so auch OVG Schleswig, Beschluss vom 26.1.2010, 2 MB 4/10, Juris Rn. 2; OVG Lüneburg, Beschluss vom 16.12.2009, 12 ME 234/09, NJW 2010, 629 f., Juris Rn. 4 f.; VG Hamburg, Beschluss vom 16.6.2009, 5 E 1391/09, sowie VG Hamburg, Beschluss vom 29.3.2010, 15 E 471/10, Beschluss vom 27.8.2010, 15 E 2137/10 ).

    Es ist aber anerkannt, dass die Ergebnisse eines von der für die Entziehung der Fahrerlaubnis zuständigen Behörde selbst rechtswidrig angeordneten Gutachtens nach § 11 Abs. 2 FeV verwertet werden dürfen ( BVerwG, Beschluss vom 19.3.1996, 11 B 14/96, Juris Rn. 3; OVG Schleswig, Beschluss vom 26.1.2010, 2 MB 4/10, Juris Rn. 3 m.w.N. ).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht