Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 27.09.2018 - 2 LB 21/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,37544
OVG Schleswig-Holstein, 27.09.2018 - 2 LB 21/18 (https://dejure.org/2018,37544)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 (https://dejure.org/2018,37544)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 27. September 2018 - 2 LB 21/18 (https://dejure.org/2018,37544)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,37544) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 3 AsylVfG
    Anerkennung eines Syrers kurdischer Volkszugehörigkeit und jesidischen Glaubens als Flüchtling im Sinne des § 3 AsylG

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AsylG § 3
    Flüchtling; Hasaka; Jeside; Kurden; Syrien; Yezide; Anerkennung eines Syrers kurdischer Volkszugehörigkeit und jesidischen Glaubens als Flüchtling im Sinne des § 3 AsylG ; Keine beachtliche wahrscheinliche Verfolgungsgefahr i.S.d. § 3 AsylG für Jesiden in Syrien

  • rechtsportal.de

    Anerkennung eines syrischen Staatsangehörigen kurdischer Volkszugehörigkeit und jesidischen Glaubens als Asylberechtigter; Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft aus begründeter Furcht vor Verfolgung der Jesiden in Syrien

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VG Magdeburg, 25.11.2019 - 8 A 179/19

    Erfordernis der Verknüpfung zwischen Verfolgungshandlung und Verfolgungsgrund in

    Allerdings bestünde zwischen diesen Verfolgungshandlungen einerseits und Verfolgungsgründen im Sinne von § 3 Abs. 1 Nr. 1 i. V. mit § 3b AsylG andererseits nicht die gemäß § 3a Abs. 3 AsylG erforderliche Verknüpfung (vgl. dazu auch OVG Sachsen, Urteil vom 21.08.2019 - 5 A 644/18.A -, juris, Rn. 47 ff. wegen Änderung der Sachlage; OVG Niedersachsen, Beschluss vom 06.09.2019 - 2 LB 327/18 -, juris, Rn. 50 ff. im Anschluss an Urteil vom 27.06.2017 - 2 LB 91/17 -, juris, Rn. 85 ff.; VGH Bayern, Urteil vom 12.04.2019 - 21 B 18.32459 -, juris, Rn. 67 ff. wegen Änderung der Sachlage; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 23.10.2018 - A 3 S 791/18 -, juris, Rn. 34 ff.; OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, juris, Rn. 55 im Anschluss an Urteil vom 04.05.2018 - 2 LB 17/18 -, juris, Rn. 104 ff.; OVG Saarland, Urteil vom 26.04.2018 - 1 A 543/17 -, juris, Rn. 36 ff.; OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 21.03.2018 - OVG 3 B 23.17 -, juris, Rn. 22 ff.; OVG Bremen, Urteil vom 24.01.2018 - 2 LB 194/17 -, juris, Rn. 47 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 04.05.2017 - 14 A 2023/16.A -, juris, Rn. 55 ff.; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 16.12.2016 - 1 A 10922/16 -, juris, Rn. 139 ff.; vgl. dazu auch BVerwG, Urteil vom 04.07.2019 - 1 C 33.18 -, Rn. 31).

    Für eine solche Zuschreibung bedarf es neben der rechtswidrigen Ausreise und der Asylantragstellung im Ausland weiterer Anhaltspunkte (vgl. dazu auch OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, juris, Rn. 35; VGH Hessen, Urteil vom 26.07.2018 - 3 A 403/18.A -, juris, Rn. 13; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24.01.2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris, S. 11; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.08.2017 - A 11 S 513/17 -, juris, S. 13 ff.; OVG Niedersachsen, Urteil vom 27.06.2017 - 2 LB 91/17 -, juris, Rn. 43 ff.; OVG Saarland, Urteil vom 18.05.2017 - 2 A 176/17 -, juris, Rn. 24 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.02.2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, Rn. 35 ff; VGH Bayern, Urteil vom 14.02.2017 - 21 B 17.30073 -, juris, Rn. 20).

  • OVG Bremen, 20.02.2019 - 2 LB 152/18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigen kurdischer Volks- und yezidischer

    Es gibt keine Erkenntnisse darüber, dass der syrische Staat Yeziden wegen ihrer Religionszugehörigkeit verfolgt (vgl. ebenso: OVG SH, Urt. v. 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, Rn. 37 - 39, juris) oder Yeziden gegenwärtig einer gezielten Verfolgung durch die in der Region um Hasaka vorherrschende quasistaatliche Macht der PYG/YPG ausgesetzt sind oder ihnen eine solche Verfolgung mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit droht.
  • VG Magdeburg, 30.08.2019 - 8 A 132/19

    Keine beachtliche Wahrscheinlichkeit einer Verfolgung bei Rückkehr kurdischer

    Solche zusätzlichen Anhaltspunkte sind nach den vorliegenden Erkenntnissen für die Zuschreibung einer oppositionellen Gesinnung von Rückkehrern jedoch notwendig (vgl. dazu auch OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, juris, Rn. 35; VGH Hessen, Urteil vom 26.07.2018 - 3 A 403/18.A -, juris, Rn. 13; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24.01.2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris, S. 11; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.08.2017 - A 11 S 513/17 -, juris, S. 13 ff.; OVG Niedersachsen, Urteil vom 27.06.2017 - 2 LB 91/17 -, juris, Rn. 43 ff.; OVG Saarland, Urteil vom 18.05.2017 - 2 A 176/17 -, juris, Rn. 24 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.02.2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, Rn. 35 ff; VGH Bayern, Urteil vom 14.02.2017 - 21 B 17.30073 -, juris, Rn. 20).

    c) Zwischen diesen beachtlich wahrscheinlichen Verfolgungshandlungen in einigen Fällen einerseits und Verfolgungsgründen im Sinne von § 3 Abs. 1 Nr. 1 i. V. mit § 3b AsylG andererseits besteht jedoch nicht die gemäß § 3a Abs. 3 AsylG erforderliche Verknüpfung (vgl. dazu auch OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, juris, Rn. 55; OVG Niedersachsen, Urteil vom 27.06.2017 - 2 LB 91/17 -, juris, Rn. 85 ff.).

  • VG Magdeburg, 25.11.2019 - 8 A 76/19

    Aufhebung (Rücknahme und Widerruf) der Zuerkennung der Flüchtlingseigen-schaft

    cc) Die Änderung in der Gefahrenprognose beruht indes nicht auf einer Veränderung der tatsächlichen Verhältnisse in Syrien, sondern auf einer gegenüber den Entscheidungsgründen des Urteils abweichenden Würdigung der verfügbaren Erkenntnismittel und neuer Erkenntnismittel unter Berücksichtigung der zu diesen Erkenntnismitteln zwischenzeitlich ergangenen obergerichtlichen Rechtsprechung zu der Lage in Syrien (vgl. dazu auch OVG Schleswig-Holstein, Urteil vom 27.09.2018 - 2 LB 21/18 -, juris, Rn. 35; VGH Hessen, Urteil vom 26.07.2018 - 3 A 403/18.A -, juris, Rn. 13; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 24.01.2018 - 1 A 10714/17.OVG -, juris, Rn. 11; VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 21.08.2017 - A 11 S 513/17 -, juris, Rn. 13 ff.; OVG Niedersachsen, Urteil vom 27.06.2017 - 2 LB 91/17 -, juris, Rn. 43 ff.; OVG Saarland, Urteil vom 18.05.2017 - 2 A 176/17 -, juris, Rn. 24 ff.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 21.02.2017 - 14 A 2316/16.A -, juris, Rn. 35 ff; VGH Bayern, Urteil vom 14.02.2017 - 21 B 17.30073 -, juris, Rn. 20).
  • VG Cottbus, 19.03.2019 - 1 K 1156/16
    Insbesondere der IS wird für das gezielte Einsetzen sexueller Gewalt gegen jesidische Frauen verantwortlich gemacht (vgl. auch OVG für das Land Schleswig-Holstein, Urteil vom 27. September 2018 - 2 LB 21/18 -, Rn. 37, juris; OVG der Freien Hansestadt Bremen, Urteil vom 20. Februar 2019 - 2 LB 152/18 -, Rn. 57 - 58, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht