Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 28.05.2021 - 4 MB 14/21   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,19994
OVG Schleswig-Holstein, 28.05.2021 - 4 MB 14/21 (https://dejure.org/2021,19994)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 28.05.2021 - 4 MB 14/21 (https://dejure.org/2021,19994)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 28. Mai 2021 - 4 MB 14/21 (https://dejure.org/2021,19994)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,19994) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • openjur.de
  • Justiz Schleswig-Holstein

    § 40 Abs 4 S 2 BDSG 2018, § 229 Abs 1 Nr 1 VwG SH
    Auskunftsverlangen gegen Online-Versandhandel nach Beschwerden über Werbe-E-Mails; Auskunftsverweigerung unter Berufung auf die Selbstbelastungsfreiheit

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Zum datenschutzrechtlichen Auskunftsverweigerungsrecht

  • adresshandel-und-recht.de

    Unternehmen muss sich nicht selbst belasten

  • kanzlei.biz

    Zum Auskunftsverweigerungsrecht gegenüber Datenschutzaufsichtsbehörden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Datenschutzrecht; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

  • rechtsportal.de

    Datenschutzrecht; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Online-Unternehmen muss sich beim E-Mail-Marketing ggü. Datenschutzbehörde nicht selbst belasten

  • shopbetreiber-blog.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Auskunftsverweigerungsrecht gegenüber Datenschutzaufsichtsbehörde möglich

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OVG Thüringen, 14.06.2022 - 1 KO 270/20

    Die Rechtmäßigkeit einer Zwangsgeldfestsetzung bestimmt sich nach der Sach- und

    Bei noch andauernden Vollstreckungsverfahren ist hingegen grundsätzlich der Zeitpunkt der letzten mündlichen Verhandlung des Berufungsgerichts bzw. der Zeitpunkt der Entscheidung des Gerichts, wenn keine mündliche Verhandlung stattfindet, maßgeblich (vgl. OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 28.05.2021 - 4 MB 14/21 - juris Leitsatz 2 und Rn. 21; VG Hamburg, Beschluss vom 09.10.2008 - 4 E 2556/08 - juris Leitsatz 1 und Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht