Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 28.09.1994 - 1 L 174/93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,7126
OVG Schleswig-Holstein, 28.09.1994 - 1 L 174/93 (https://dejure.org/1994,7126)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 28.09.1994 - 1 L 174/93 (https://dejure.org/1994,7126)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 28. September 1994 - 1 L 174/93 (https://dejure.org/1994,7126)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,7126) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Nachbarrecht; Nachbarrechtsverletzung; Außentreppe; Gebot der Rücksichtnahme; Erdrückende Wirkung

Verfahrensgang

  • VG Schleswig - 2 A 328/92
  • OVG Schleswig-Holstein, 28.09.1994 - 1 L 174/93
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OVG Niedersachsen, 08.07.2004 - 1 KN 184/02

    Unbestimmtheit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans wegen starker Verkleinerung

    Ein Baukörper ist erdrückend, wenn durch das Vorhaben Nachbargrundstücke derart abgeriegelt werden, dass dort das Gefühl des Eingesperrtseins entsteht (OVG Lüneburg, Urt. v. 4.11.03 - 1 KN 221/02 -, juris u.N.; OVG Münster, Urt. v. 14.1.94 - 7 A 2002/92 -, BRS 56 Nr. 196; OVG Schleswig, Urt. v. 28.9.94 - 1 L 174/93 -, juris).
  • OVG Schleswig-Holstein, 06.08.1996 - 1 M 36/96

    Nachbarrechtsschutz; Befreiungen

    Mit den tatsächlich vorhandenen Abständen zwischen dem geplanten Wohngebäude und den Grundstücken der Antragsteller liegen auch keine hinreichenden Anhaltspunkte dafür vor, daß von dem Gebäude eine erdrückende Wirkung zu Lasten der Grundstücke der Antragsteller ausgeht oder daß das genehmigte Gebäude das Gefühl des "Eingesperrtseins" für die Grundstücke der Antragsteller vermittelt (zur erdrückenden Wirkung als Verstoß gegen das Gebot der Rücksichtnahme: BVerwG, Urt. v. 23.05.1986 - 4 C 34.85 -, BRS 46 Nr. 176; OVG Lüneburg, Urt. v. 29.09.1988 - 1 A 75/87 -, BRS 48 Nr. 164; Urt. d. Senates v. 28.09.1994 - 1 L 174/93 -, SchHA 1995, 77 u. Die Gemeinde 1995, 250).
  • OVG Schleswig-Holstein, 22.05.1996 - 1 L 288/95

    Schmalseitenprinzip; Abstandrechtliche Beurteilung; Anbau; Gesamtbaukörper

    Durch die in der Landesbauordnung erlassenen Regelungen über die notwendigen Abstände ist abschließend darüber entschieden, was im Hinblick auf Besonnung, Belichtung und Belüftung im nachbarschaftlichen Verhältnis zumutbar ist (BVerwG, Beschl. v. 24.04.1989 - 4 B 72.89 -, BRS 49 Nr. 85; so auch ständige Rechtsprechung des Senats, siehe z. B. Urt. v. 30.09.1991 - 1 L 22/91 -, SchlHA 1993, 209 u. Urt. v. 28.09.1994 - 1 L 174/93 -, SchlHA 1995, 77).
  • VG Halle, 04.11.2010 - 2 B 225/10

    Anspruch auf bauaufsichtliches Einschreiten - Abgrenzung § 123 VwGO und § 80 a

    Eine solche erdrückende Wirkung einer baulichen Anlage kann dann angenommen werden, wenn sie wegen ihrer Höhe oder Länge angrenzende Anlagen abriegelt und so von ihr angesichts ihres Ausmaßes das Gefühl des Eingesperrtseins oder Eingemauertseins vermittelt wird (vgl. OVG Schleswig, Urt. v. 28. September 1994 - 1 L 174/93 -, SchlhA 1995, 77).
  • OVG Schleswig-Holstein, 04.12.2003 - 1 MB 35/03
    Aus den vorgesehenen Abmessungen des Anbaus bzw. seinem Standort lässt sich auch nicht ableiten, dass dem Antragsteller ein "Gefühl des Eingesperrtseins" vermittelt wird (vgl. dazu Urt. des Senats vom 28.09.1994, 1 L 174/93, SchlHA 1995, 77 f.).
  • VG Halle, 24.10.2001 - 2 A 110/99
    Eine solche erdrückende Wirkung einer baulichen Anlage kann dann angenommen werden, wenn sie wegen ihrer Höhe oder Länge angrenzende Anlagen abriegelt und so von ihr angesichts ihres Ausmaßes das Gefühl des "Eingesperrtseins" oder "Eingemauertseins" vermittelt wird (vgl. OVG Schleswig, Urt. v. 28. September 1994 - 1 L 174/93 - SchlHA 1995, 77).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht