Rechtsprechung
   OVG Schleswig-Holstein, 31.10.1995 - 1 K 5/95   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,13074
OVG Schleswig-Holstein, 31.10.1995 - 1 K 5/95 (https://dejure.org/1995,13074)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 31.10.1995 - 1 K 5/95 (https://dejure.org/1995,13074)
OVG Schleswig-Holstein, Entscheidung vom 31. Januar 1995 - 1 K 5/95 (https://dejure.org/1995,13074)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,13074) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • VG Schleswig, 08.02.2013 - 1 A 287/11

    Befreiung von naturschutzrechtlichem Bauverbot; teilweise Errichtung einer

    51 Sowohl nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts als auch nach der Rechtsprechung des OVG Schleswig genügt eine Abgrenzungskarte im Maßstab 1:5.000 in Verbindung mit einer groben textlichen Umschreibung den rechtsstaatlichen Anforderungen an das Bestimmtheitsgebot für die Bestimmung der Grenze eines Landschaftsschutz- bzw. Naturschutzgebietes (vgl. BVerwG, Urt. v. 31.01.2001 - 6 CN 2/00 -, zitiert nach juris; OVG Schleswig, Urt. v. 31.10.1995 - 1 K 5/95 -, zitiert nach juris; Urt. v. 31.01.1997 - 1 K 7/95 - Rn 158 f., zitiert nach juris; so auch: VGH Hessen, Beschl. v. 08.05.2003 - 3 N 2454/93 - Rn 26, zitiert nach juris; VGH München Urt. v. 18.05.1999 - 9 N 87/2491 -, zitiert nach juris).
  • OVG Schleswig-Holstein, 31.01.1997 - 1 K 7/95

    Naturschutzgebiet; Schutzzweck; Schutzwürdikeit; Schutzbedürftigkeit

    Ausreichend ist vielmehr, wenn eine Bestandsaufnahme und Bewertung der fraglichen Flächen zu dem Ergebnis kommt, daß eine Unterschutzstellung vernünftigerweise geboten ist (VGH Mannheim, Urt. v. 16.12.1983 - 5 S 297/83 -, NuR 1984, 149, 150; VGH München, Urt. v. 15.12.1987 - Nr. 9 N 87.00667 -, NuR 1988, 248, 249; OVG Lüneburg, Urt. v. 07.12.1989 - 3 A 198/87 -, NuR 1990, 281, 282; Urt. des Senates v. 23.05.1995 - 1 K 6/93 -, NuR 1996, 633; Urt. des Senates v. 31.10.1995 - 1 K 5/95 -, siehe dazu auch betreffend die Erforderlichkeit der Einbeziehung von Pufferzonen BVerwG, Beschl. v. 13.08.1996 - 4 NB 4.96 -, BauR 1996, 844; Schink, Umweltrechtliche Beschränkungen ordnungsgemäßer Landwirtschaft, UPR 1991, 201, 204; Soell, Schutzgebiete, NuR 1993, 301, 304).
  • OVG Schleswig-Holstein, 18.07.2002 - 1 K 2/01
    Der von der Gemeinde und vom Antragsgegner in den Vordergrund gestellte Grund oder Aspekt, dass die "J." als sog. "Pufferzone" für das Biotop des L.-Tals dienen bzw. dazu durch eine Extensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung entwickelt werden solle, um schädliche Einwirkungen auf dieses Biotop zu vermeiden, ist als sachgerechter und damit zulässiger Grund für die Einbeziehung einer Fläche in ein Landschafts- oder ein Naturschutzgebiet anerkannt (BVerwG, Beschl. v. 13.08.1996 - 4 NB 4.96 -, BRS 58 Nr. 236; Niedersächsisches OVG, Urt. v. 08.11.2001 - 8 KN 229/01 -, NuR 2002, 237 ff, 238/239; Urt. des Senats v.31.10.1995 - 1 K 5/95 - Schink UPR 1991, 201 ff, 204/205).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht