Rechtsprechung
   OVG Thüringen, 25.09.2003 - 3 KO 851/99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,4814
OVG Thüringen, 25.09.2003 - 3 KO 851/99 (https://dejure.org/2003,4814)
OVG Thüringen, Entscheidung vom 25.09.2003 - 3 KO 851/99 (https://dejure.org/2003,4814)
OVG Thüringen, Entscheidung vom 25. September 2003 - 3 KO 851/99 (https://dejure.org/2003,4814)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,4814) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Thüringer Verwaltungsgerichtsbarkeit

    GG Art 16a; AsylVfG § 26a; AuslG § 51; AuslG § 53
    Asylrecht aus Kartenart 1, 4; Asylrecht; Glaubhaftmachung; Sachvortrag; Schlüssigkeit; Anforderungen; Beweisnotstand; Folterschicksal

  • Judicialis

    Glaubhaftmachung; Sachvortrag; Schlüssigkeit; Anforderungen; Beweisnotstand; Folterschicksal

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Herabsetzung der Schlüssigkeitsanforderungen an den Sachvortrag des Asylbewerbers; Vorliegen eines qualifizierten Beweisnotstandes wegen einer psychischen Erkrankung; Posttraumatische Belastungsstörung auf Grund erlittener Folter; Voraussetzungen des Asylantrags hinsichtlich der Anerkennung als Asylberechtigter; Rechtswidrigkeit einer Abschiebungsandrohung; Vorliegen von asylerhebliche Verfolgungsmaßnahmen; Für eine politische Verfolgung erforderliche Intensität von Eingriffen in die Rechtsgüter Leib, Leben und physische Freiheit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2004, 455
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Sachsen, 21.09.2010 - A 4 B 481/07

    Asylrecht, Flüchtlingsanerkennung, Bosnien und Herzegowina, posttraumatische

    Unauflösbare Widersprüche und erhebliche Steigerungen des Vorbringens sind hiermit nicht vereinbar und können dazu führen, dass dem entsprechenden Vortrag ganz oder auch nur teilweise nicht geglaubt werden kann (vgl. BVerwG, Urt. v. 12.11.1985, Buchholz 402.25 § 1 AsylVfG Nr. 41; ThürOVG, Urt. v. 25.9.2003, NVwZ-RR 2004, 455).

    Bei der Würdigung des Klägervortrags fällt eine deutliche Steigerung des Vorbringens zum individuellen Verfolgungsschicksal auf, die der bereits im behördlichen Verfahren anwaltlich vertretene Kläger - auch unter Berücksichtigung seiner amtsärztlich festgestellten schweren psychischen Erkrankung und einer damit verbundenen Herabsetzung der Schlüssigkeitsanforderungen an den Sachvortrag (vgl. ThürOVG, Urt. v. 25.9.2003, NVwZ-RR 2004, 455) - nicht in nachvollziehbarer Weise erklären konnte.

  • VG Stuttgart, 14.01.2008 - A 11 K 4941/07

    Abschiebungsverbot bei posttraumatischer Belastungsstörung; fehlende Sachkunde

    Deshalb wird im Hinblick auf die Schilderung des Traumageschehens bei einem traumatisierten Asylbewerber ein qualifizierter Beweisnotstand angenommen, der zu einer Herabsetzung der Anforderungen an die Schlüssigkeit des tatsächlichen Vorbringens und damit auch an den Nachweis eines Verfolgungsgeschehens führt (vgl. OVG Koblenz, Urt. v. 10.05.2002 - 10 A 11457/01 - OVG Münster, Beschl. v. 07.01.1998, AuAS 1998, 105; OVG Weimar, Urt. v. 25.09.2003, NVwZ-RR 2004, 455 und Urt. v. 18.03.2005, Asylmagazin 7-8/2005, 34; OVG Greifswald, Urt. v. 13.04.2000, AuAS 2000, 221).
  • VG Düsseldorf, 24.08.2004 - 2 K 2430/02

    Iran, Kurden, Kurdische Demokratische Partei, Separatisten, Haft, Folter,

    Ein solcher qualifizierter Beweisnotstand führt zu einer Herabsetzung der vorbezeichneten Anforderungen an die Schlüssigkeit des tatsächlichen Vorbringens und damit auch an den Nachweis eines Verfolgungsgeschehens, vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 15. Februar 2002 - 10 A 11457/01 - Thüringer Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 25. September 2003 - 3 KO 851/99 - , NVwZ-RR 2004, 455-457.

    Eine solche Herabsetzung der Schlüssigkeitsanforderungen an den Sachvortrag verlangt über den Nachweis eines entsprechenden Krankheitsbildes hinaus nicht zusätzlich eine Darlegung bzw. einen Nachweis dazu, welche konkreten Tatsachen mit Blick auf den Gesundheitszustand aus welchen Gründen als bewiesen angesehen werden sollen, obwohl der Asylbewerber sich zu ihnen unsubstantiiert, unschlüssig oder widersprüchlich geäußert hat vgl. OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 15. Februar 2002 - 10 A 11457/01 - Thüringer Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 25. September 2003 - 3 KO 851/99 - , NVwZ-RR 2004, 455-457; BayVGH, Beschluss vom 11. Oktober 2000 - 19 ZB 99.30762 - offen lassend: OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 30. März 2001 - 8 A 5585/99.A - NVwZ-Beilage 2001, 109.

  • VG Stuttgart, 24.10.2008 - A 11 K 766/08

    (Wiederaufgreifen des Verfahrens bei Vorliegen eines Abschiebungsverbotes nach §

    Diese Beurteilung des individuellen Verfolgungsschicksals des Klägers durch die 6. Kammer ist - auch wenn es im vorliegenden Verfahren hierauf nicht ankommt - in Zweifel zu ziehen, da die Einzelrichterin der 6. Kammer unberücksichtigt ließ, dass bei traumatisierten Personen die bei der Glaubhaftigkeitsprüfung relevanten Kriterien wie Detailreichtum, logische Kohärenz, Homogenität, innere Widerspruchsfreiheit und Konstanz der Aussage nicht ohne Weiteres vorausgesetzt werden können und deshalb bei einem traumatisierten Asylbewerber ein qualifizierter Beweisnotstand anzunehmen ist, der zu einer Herabsetzung der Anforderungen an die Schlüssigkeit des tatsächlichen Vorbringens und damit auch an den Nachweis eines Verfolgungsgeschehens führt (vgl. OVG Koblenz, Urt. v. 23.09.2003, Asylmagazin 4/2004, 33 und Urt. v. 30.04.2008 - 1 A 10433/07.OVG - OVG Weimar, Urt. v. 25.09.2003, NVwZ-RR 2004, 455; VG Stuttgart, Urt. v. 14.01.2008, InfAuslR 2008, 323 m.w.N.).
  • OVG Sachsen, 17.08.2010 - A 5 A 317/08

    Rechtliches Gehör, Beweisantrag, unglaubhafte Grundsatzrüge, Posttraumatisches

    Ferner sei unter Hinweis auf eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Thüringen vom 25.9.2003 (3 KO 851/99) ausgeführt worden, dass das Vorliegen einer psychischen Erkrankung zur Herabsetzung der Schlüssigkeitsanforderungen an den Sachvortrag eines Asylbewerbers führen müsse.
  • VG Hannover, 28.03.2018 - 11 A 3406/17

    Keine Flüchtlingseigenschaft für Christen aus Pakistan

    Eine solche Herabsetzung der Schlüssigkeitsanforderungen an den Sachvortrag verlangt jedoch jedenfalls den Nachweis eines entsprechenden Krankheitsbildes (vgl. OVG Thüringen, Urteil vom 25. September 2003 - 3 KO 851/99 -, juris Rn. 89; OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 13. Juni 2016 - OVG 3 N 57.14 -, juris Rn. 7).
  • OVG Thüringen, 28.10.1999 - 3 ZKO 558/97

    Asylrecht aus Kartenart 1, 4; Zur Bescheidung eines Beweisantrages bei einer

    Das Verfahren wird als Berufungsverfahren unter dem Aktenzeichen 3 KO 851/99 fortgeführt.
  • OVG Rheinland-Pfalz, 30.04.2008 - 1 A 10433/07

    Kosovo, Unabhängigkeit, Abschiebungshindernis, zielstaatsbezogene

    Denn die Einschränkung des Erinnerungsvermögens und der Fähigkeit zu einer schlüssigen Sachverhaltsschilderung gehört zu den Merkmalen einer PTBS (vgl. hierzu OVG RP, Urteil vom 23. September 2003 ­ 7 A 10186/03.OVG -, Asylmagazin 4/2004, S. 33; OVG Thüringen, Urteil vom 25.September 2003 ­ 3 KO 851/99 -, NVwZ-RR 2004, 455).
  • VG Karlsruhe, 17.05.2010 - A 11 K 682/08

    Flüchtlingsanerkennung, Russische Föderation, Tschetschenien, Vorverfolgung,

    [...] Es kann dahinstehen, ob die Schwierigkeiten beim Benennen mancher Daten auf Gesundheitsschäden infolge von Misshandlungen zurückgehen, wie die Klägerin meint (vgl. zu einem gesteigerten Beweisnotstand infolge psychischer Erkrankung Thür. OVG, Urteil vom 25.09.2003 - 3 KO 851/99 -, NVwZ-RR 2004, 455).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht