Rechtsprechung
   RG, 26.10.1912 - Rep. IV. 219/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1912,253
RG, 26.10.1912 - Rep. IV. 219/12 (https://dejure.org/1912,253)
RG, Entscheidung vom 26.10.1912 - Rep. IV. 219/12 (https://dejure.org/1912,253)
RG, Entscheidung vom 26. Januar 1912 - Rep. IV. 219/12 (https://dejure.org/1912,253)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1912,253) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz und Volltext)

    Häusliche Gemeinschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • RGZ 80, 285
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 10.12.1957 - VIII ZR 317/56
    Das ist die im Anschluß an RGZ 80, 285 in Rechtsprechung und Schrifttum völlig überwiegende Auffassung (u.a. KG in Warn 1922 Nr. 75 und LZ 1923 453, 0LG Braunschweig in OLG 42, 133; ferner Planck BGB 4. Aufl. § 2028 Anm. 2 und Soergel BGB 8, Aufl. § 2028 Anm, 2).

    - Es ist also daran festzuhalten, daß auskunftspflichtig derjenige ist, bei dem nach den räumlichen und persönlichen Beziehungen, die zwischen ihm und dem Erblasser bestanden hatten, eine Kenntnis im Sinne des § 2028 BGB zu vermuten ist, daß ferner nur unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles beurteilt werden kann, wann das der Fall ist, und deshalb dem Tatrichter ein nicht zu eng bemessener Spielraum gelassen werden muß (RGZ 80, 285).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht