Rechtsprechung
   SG Berlin, 11.10.2017 - S 83 KA 1155/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,41466
SG Berlin, 11.10.2017 - S 83 KA 1155/16 (https://dejure.org/2017,41466)
SG Berlin, Entscheidung vom 11.10.2017 - S 83 KA 1155/16 (https://dejure.org/2017,41466)
SG Berlin, Entscheidung vom 11. Januar 2017 - S 83 KA 1155/16 (https://dejure.org/2017,41466)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,41466) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Sozialgerichtsbarkeit.de

    Vertragsarztangelegenheiten

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 82 Abs 1 S 2 SGB 5, § 135 Abs 2 SGB 5, § 11 Abs 2a S 2 BMV-Ä, § 11 Abs 2a S 3 BMV-Ä, § 11 Abs 6 S 3 BMV-Ä
    Vertragsärztliche Versorgung - angestellter Arzt - keine Anfechtungsbefugnis gegen Ablehnung einer Abrechnungsgenehmigung nach § 135 Abs 2 SGB 5 - Untätigkeitsklage - Rechtmäßigkeit von Beschränkungen auf das Fachgebiet

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • christmann-law.de (Kurzinformation)

    Klinikarzt kann nicht auf Erteilung einer Abrechnungsgenehmigung für die Klinik klagen

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 19 (Kurzinformation)

    Vertragsarztrecht | Genehmigung/Notdienst/Disziplinarrecht | Genehmigung | Fachfremdheit: Aktuelle Weiterbildungsordnung maßgebend (MRT-Leistungen)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • SG Berlin, 31.01.2018 - S 83 KA 1134/16

    Vertragsärztliche Versorgung - Facharzt für Pathologie - Antrag auf Erteilung

    Die Anfechtungsbefugnis steht insoweit dem anstellenden Arzt und nicht dem angestellten Arzt zu (vgl. ausführlich SG Berlin, Urteil vom 11. Oktober 2017 - S 83 KA 1155/16 -, Rn. 23, juris).

    Neben der dann wohl gegebenen Altersdiskriminierung ( vgl. auch SG Berlin, Urteil vom 11. Oktober 2017 - S 83 KA 1155/16 -, Rn. 33, juris ), hätte dies auch zur Folge, dass erfahrene Ärzte, die zum Teil an der Entwicklung der neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden beteiligt waren, von ihrer Erbringung ausgeschlossen wären.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht