Rechtsprechung
   SG Berlin, 20.01.2006 - S 103 AS 169/06 ER   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,29717
SG Berlin, 20.01.2006 - S 103 AS 169/06 ER (https://dejure.org/2006,29717)
SG Berlin, Entscheidung vom 20.01.2006 - S 103 AS 169/06 ER (https://dejure.org/2006,29717)
SG Berlin, Entscheidung vom 20. Januar 2006 - S 103 AS 169/06 ER (https://dejure.org/2006,29717)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,29717) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • SG Potsdam, 22.11.2007 - S 31 AS 4112/07

    Ermessensausfall bei der vorsorglichen Einstellung nach § 331 SGB III in

    Eine sehr enge Auslegung hat erhebliche Zweifel, ob für diese Fälle § 331 SGB III überhaupt Anwendung findet (vgl. SG Berlin, Beschluss vom 20. Januar 2006 - S 103 AS 169/06 ER; kostenpflichtig abrufbar unter www.juris.de und Pilz , in: Gagel, SGB 111, 30. Ergänzungslieferung 2007, § 331 Rn. 5; anderer Ansicht Eicher , in: Eicher/Schlegel, SGB 111, 71. Ergänzungslieferung 2006, § 331 Rn. 11 und in anderen Werken).
  • SG Düsseldorf, 27.10.2006 - S 28 AS 253/06

    Grundsicherung für Arbeitssuchende

    Ungeachtet des Meinungsstreites, ob eine vorläufige Zahlungseinstellung nur bei einer wesentlichen Änderung der tatsächlichen Verhältnisse im Sinne von § 48 SGB X zulässig ist, nicht jedoch im Fall einer -wie hier angenommenanfänglichen Rechtswidrigkeit im Sinne des § 45 SGB X (so SG Hamburg, Beschluss vom 1.3.2005 -S 55 AS 106/05 ER-; SG Berlin Beschluss vom 20.1.2006 -S 103 AS 169/06 ER- m.w.N.; a.A. Eicher/Spellbrink, SGB II, § 40 Rdn. 71; offensichtlich auch Niesel, SGB III, § 331 Rdn. 5), erfordert der Gesetzeswortlaut die positive Kenntnis von Tatsachen, die den Leistungsanspruch wegfallen bzw. ruhen lassen.

    Ein bloßer Verdacht genügt insoweit auch im Hinblick auf den nicht unerheblichen Eingriff in die Rechte des Leistungsbeziehers nicht (LSG NRW Beschlüsse vom 8.11.2005 -L 19 B 82/05 AS ER- und 27.3.2006 -L 9 B 5/06 AS ER-; SG Hamburg 1.3.2005, aaO; SG Berlin 20.1.2006, aaO).

  • SG Bremen, 09.04.2009 - S 21 AS 621/09
    Sie ist ihm vielmehr nachträglich mitzuteilen (§ 331 Abs. 1 Satz 2 SGB III) (SG Berlin, Beschl. v. 20. Januar 2006 ? S 103 AS 169/06 ER).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht